Es ist der erste April und Cannabis ist kein Verbrechen mehr

Während Cannabis noch immer nicht ganz legal ist, werden Israelis jetzt nicht mehr für den moderaten privaten Konsum bestraft.

Es ist der erste April und Cannabis ist kein Verbrechen mehr

Es ist der 1. April und der Konsum von Cannabis (Marihuana) ist in Israel kein Verbrechen mehr. Und das ist kein Witz. Da unsere Regierung immer „grüner“ wird, hat sie entschieden, dass Gras kein Verbrechen mehr ist. Seit Mitternacht geht niemand mehr für den Besitz oder das Rauchen von Cannabis ins Gefängnis oder wird angezeigt.

Doch die Cannabis-Raucher sind nicht völlig vogelfrei. Jeder, der in der Öffentlichkeit mit Cannabis erwischt wird, wird zu einer Geldstrafe verurteilt. Zahlt Sie 1000 NIS (240 Euro ) und machen einfach weiter. Lassen Sie sich ein zweites Mal erwischen, dann bekommen Sie eine weitere Geldstrafe, aber Sie werden immer noch nicht vorbestraft. Ein drittes Mal? Es kostet Sie immer noch und Sie müssen ein Drogenaufklärungsprogramm durchlaufen, um eine Strafanzeige zu vermeiden. Ein viertes Mal? Immer noch kein Verbrechen, aber die Polizisten könnten Sie festnehmen, wenn sie der Meinung sind, dass Sie außer Kontrolle geraten sind, was sich richtig anhört.

Das alles bedeutet jedoch nicht, dass Cannabis in Israel legal ist. Es wird Ihnen nur keine Nacht im Knast und keine polizeiliche Strafanzeige einbringen. Es ist wie das Gesetz für die Ruhezeit, kein Verbrechen, nur eine Geldstrafe und es stört die Nachbarn nicht. Die Polizeibehörde sagt, dass sie nur Leute suchen, die das Zeug an öffentlichen Orten verwenden. Die Polizei erzwingt keine Beschränkungen für Marihuana mehr, solange es in der Privatsphäre Ihres Hauses verwendet wird. Bis zu 15 Gramm Marihuana ist die Grenze für den persönlichen Gebrauch. Mehr als das zu besitzen, gilt noch immer als Verbreitungsabsicht und als Straftat.

Wenn Sie in der Öffentlichkeit erwischt werden, wird das Geld aus den Bußgeldern für die Aufklärung und Behandlung von Drogenmissbrauch verwendet. Einnahmen aus Bußgeldern werden auch dazu dienen, der Polizei Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, mit der Autofahrer daraufhin getestet werden, ob sie unter dem Einfluss von Cannabis fahren, was definitiv ein Verbrechen ist (und sehr gefährlich ist) und Ihnen eine Strafanzeige und möglicherweise eine Nacht hinter Gittern zur Ausnüchterung bringt.

Kinder unter 18 Jahren, die mit Cannabis erwischt werden, werden nicht bestraft (die Eltern zahlen trotzdem). Wenn sie jedoch ein Strafverfahren vermeiden wollen, müssen Minderjährige zu Besprechungen gehen und einen Kurs über Drogenaufklärung besuchen. Ein Jugendlicher, der mehr als zweimal erwischt wird, bekommt eine Strafanzeige, und das ist kein Witz.

Der neue Ansatz für Marihuana für eine Probezeit von drei Jahren gelten und könnte nach einer Überprüfung zu einer dauerhaften Änderung der Art und Weise werden, wie die Polizei mit dem privaten Konsum von Cannabis in Israel umgeht.

Israels Studenten und junge Leute demonstrieren seit Jahren für die Legalisierung von Cannabis. Moshe Feiglin, Vorsitzender der neuen Zehut-Partei, hat bei den jungen Wählern große Begeisterung hervorgerufen. Die Programm seiner Partei beinhaltet die Legalisierung von Cannabis. „Niemand wird in Israel eine Regierung ohne die Legalisierung aufbauen”, behauptet Feiglin. Nach den jüngsten Umfragen wird geschätzt, dass seine Partei nach den Wahlen am 9. April mindestens die für den Einzug in die Knesset erforderlichen 4 Sitze erreichen wird. Unsere jungen Leute werden dann in Bezug auf die Verwendung von Cannabis in Israel noch mehr Freiheiten haben. Und das ist auch kein Witz.

Kommentare: