Es geht auch anders: Palästinenser bieten Hilfe nach Anschlag an

Das Nachrichtenportal Ynet hat gestern ein neues Video des Anschlags vom Freitag veröffentlicht. Bei der Autoattacke wurden zwei israelische Soldaten getötet, zwei weitere Soldaten zu Teil sehr schwer verletzt. Das jetzt veröffentlichte Video gibt Hoffnung und zeigt, dass es auch anders gehen kann.

Das Nachrichtenportal Ynet hat gestern ein neues Video des Anschlags vom Freitag veröffentlicht. Bei der Autoattacke wurden zwei israelische Soldaten getötet, zwei weitere Soldaten zu Teil sehr schwer verletzt. Das jetzt veröffentlichte Video gibt Hoffnung und zeigt, dass es auch anders gehen kann.

Das Video zeigt, wie sich kurz nach dem Anschlag Palästinenser den verletzten Soldaten nähern, um ihnen Hilfe zu leisten. Einer der Palästinenser fragte: „Soldat, hat jemand schon Hilfe angefordert?“ Dabei hielten sie Abstand zum Ort des Anschlags. Dann fragte der Palästinenser einen der Soldaten, der dabei war, seinen verletzten Kameraden zu helfen, ob sie helfen könnten. Zu der Zeit waren noch keine Rettungskräfte eingetroffen. Ein weiterer Palästinenser forderte dann seine Freunde auf Arabisch auf, Abstand zu halten, um die Rettungsarbeiten nicht zu stören.

Aus dem Video. Zum Video bitte hier klicken.

Weiter wird in dem Bericht von Ynet erwähnt, dass nach dem Anschlag ein geladenes M-16 Gewehr auf der Straße lag und sich keiner der anwesenden Palästinenser diesem näherte, um es aufzuheben, obwohl dies in den ersten Sekunden nach dem Anschlag problemlos möglich gewesen wäre.

Schön wäre es, wenn es nicht nötig wäre, Meldungen wie diese zu veröffentlichen. Dennoch macht ein Video wie dieses Hoffnung auf eine bessere Welt.

Bild: Einer der verletzten Soldaten wird abtransportiert (Foto: Meir Vaknin/Flash90

Kommentare: