Erste Storchenzüge gesichtet

Die israelische Luftwaffe hat spezielle Radarsysteme eingerichtet, um Kollisionen mit den Vogelschwärmen zu vermeiden.

Störche
Anat Hermony/Flash90

Im Negev, am Toten Meer und im Hula-Tal sind die ersten Storchen-Schwärme gesichtet worden, die wie jedes Jahr auf dem Weg nach Afrika sind, wo sie den Winter verbringen werden.

Die Störche kamen Anfang letzter Woche an, um sich in Israel auszuruhen und zu ernähren und Kraft zu sammeln, bevor sie sich auf die nächste Etappe ihres Weges vom Sommer in Europa in den Winter auf dem afrikanischen Kontinent begaben. Die Gesellschaft für den Schutz der Natur in Israel (SPNI) berichtete, dass rund 31.000 Störche in Israel gelandet sind, um Kraft für ihre lange Reise nach Süden vor Beginn des Winters zu sammeln.

Der Storch wird in der Bibel oft für seine enorme Spannweite und die Fähigkeit, nach oben strömende warme Lufttaschen aufzufangen, bewundert, sodass ganze Schwärme fast ohne Anstrengung sanft an den wirbelnden Strömen entlanggleiten können. Der Prophet Jeremia betrachtete die Störche als etwas Besonderes, als er bemerkte, dass Selbst der Storch am Himmel kennt seine bestimmten Zeiten (Jeremia 8:7), was auf die Regelmäßigkeit ihrer Wanderung durch Israel auch in biblischen Zeiten hinweist.

Die majestätischen Vögel werden in den nächsten sechs Wochen über Israel zu sehen sein und laut SPNI werden voraussichtlich rund 350.000 das Land vom Norden bis Süden überfliegen.

Das Hula-Tal unterhalb des Berges Hermon wird während der Zugsaison von mehr als einer halben Milliarde Vögel verschiedener Arten besucht und gilt als einer der 10 wichtigsten Naturbeobachtungspunkte der Welt.

Die israelische Luftwaffe verfügt während der Saison der Vogelwanderung über spezielle Radar- und Ortungssysteme, um Kollisionen mit den Vögeln durch Jets und Verkehrsflugzeuge zu verhindern.

Kommentare: