Erlöse mich!

Ein hebräisches Gebetslied, das sogar unter säkularen Israelis bekannt ist

Erlöse mich!
Miriam Alster/Flash90

Dieses gefühlvolle Lied basiert auf den Worten aus 1. Mose 32,11-12 aus der Perspektive des Komponisten Jonathan Razel. Es sind die Worte Jakobs, der sich fürchtet, nach vielen Jahren seinen Bruder Esau wiederzutreffen, denn er hatte Esau den väterlichen Segen gestohlen, bevor er davongelaufen war.

Die Nuance, die Razel in das Lied legt, schafft eine neue Interpretation und macht den Text des Liedes zu einem persönlichen Gebet für die Vereinigung des Volkes Israel. Die Anfangsstrophe „Ich bin all der Güte und der Wahrheit unwürdig“ wird hier so interpretiert, dass Jakob sich eingesteht, dass er nicht in der Lage ist, den Weg Gottes vollständig zu verstehen. Er versucht, mit einer schwierigen Situation auf seine eigene Weise umzugehen. Er überquert den Jordan und teilt seine Familie in zwei Lager ein, um „sein Risiko zu verteilen“.

In diesem Zusammenhang kann sich die Formulierung „Erlöse mich“ auf die Spaltung in seiner Familie beziehen. Jakob versteht, dass ein besonderes Gebet nötig ist, um die Familie zu retten. „Erlöse mich“ hat in dieser Auslegung nichts mit der Angst vor der Begegnung mit Esau zu tun. Jakob sucht hier Errettung/Erlösung für die Spaltung in seiner Familie.

Jonathan Razel bittet um Hilfe und Erlösung für das Volk Israel in unserer Zeit. In seinen Augen ist das Verständnis wichtig, dass die meisten unserer Gebete und Bemühungen nicht gegen „Esau“ oder gegen irgendjemand anderen gerichtet sein sollten. Vielmehr belastet ihn in erster Linie die Tatsache, dass Israel innerlich in zwei Lager geteilt ist, und hier erhofft sich Razel Rettung, Wiedervereinigung und Erlösung.

Das Lied endet mit Psalm 86,13: „Denn deine unerschütterliche Liebe zu mir ist groß; du hast mich errettet aus den Tiefen des Scheol“ – ein Vers der Hoffnung und des Glaubens, dass wir durch die Gnade Gottes vom Bösen errettet werden.

 

Ich bin nicht würdig

Text: 1.Mose 32 und Psalm 86
Komponist: Jonathan Razel

Ich bin all der Freundlichkeit und der Wahrheit nicht würdig,
die du so treu deinem Knecht erwiesen hast,
denn ich habe mit meinem Stab diesen Jordan überquert
und jetzt bin ich in zwei Lager geteilt.

Erlöse mich, erlöse mich, erlöse mich, ich bitte dich…

Denn deine unerschütterliche Liebe zu mir ist groß;

Du hast mich aus den Tiefen des Scheol gerettet.

 

 

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.