Endlich Ruhe für Friedhof auf dem Ölberg?

Der älteste jüdische Friedhof wird seit Jahrzehnten von arabischen Banden beherrscht, die Besucher terrorisieren und sogar Beerdigungen und Gruppen von Trauernden angreifen. Jetzt will die Knesset die Ordnung wieder herstellen.

von |

Der älteste jüdische Friedhof wird seit Jahrzehnten von arabischen Banden beherrscht, die Besucher terrorisieren und sogar Beerdigungen und Gruppen von Trauernden angreifen. Sie zerstören auch die Grabsteine und werfen ihren Müll auf die Gräber.

2016 wurde ein Jude auf dem Ölberg mit einem Schraubenzieher angegriffen und verletzt. Nach dieser Attacke erhöhte die Knesset das Sicherheitsbudget für den Friedhof, was jedoch nach Angaben von Besuchern keine Änderungen brachte.

Jetzt haben sich 61 Knessetabgeordnete zusammengetan, um endlich eine Lösung für das Sicherheitsproblem zu finden. Sie möchten Druck auf die Regierung ausüben, um die Vandalen ein für alle Mal in ihre Schranken zu verweisen.

Unter der Führung von Yoav Ben Tzur, einem Abgeordneten der religiösen Schas Partei, wurde eine Lobby gegründet, die den Ölberg schützen und verteidigen soll. „“Ich bin stolz, der größten Lobby der Knesset anzugehören,“ sagte Ben Tzur. „Seit Beginn unserer Arbeit ist die Zahl der Grabschändungen deutlich zurückgegangen und das ist erst der Anfang. Wir werden alles notwendige tun, um die Würde der Verstorbenen zu sichern und Angreifer auf Besucher zur Rechenschaft zu ziehen.“

Bild: Der jüdische Friedhof auf dem Ölberg (Foto: Hadas Parush/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox