Drei Palästinenser bei Unruhen im Gazastreifen getötet

Auch am vergangenen Wochenende ist es am Grenzzaun zum Gazastreifen wieder zu Unruhen und Versuchen, die Grenze nach Israel zu übertreten, gekommen.

Das Gesundheitsministerium von Gaza erklärte, dass sich unter den insgesamt drei von israelischen Soldaten getöteten Palästinensern ein 14-jähriger Junge befunden habe, als es zwischen den israelischen Truppen und etwa 13.000 palästinensischen Demonstranten, die sich an mehreren Punkten in der Nähe des Zauns versammelt hatten, zu Zusammenstößen gekommen war. Dabei wurde ein Offizier der israelischen Armee leicht verwundet.

Gazas Gesundheitsminister sagte am Freitag, dass auch 30 Palästinenser bei den Auseinandersetzungen mit dem israelischen Militär im nördlichen Grenzgebiet zum Gazastreifen verletzt wurden.p>

Die israelische Armee sagte als Antwort, sie hätte die notwendige Gewalt verwendet, um Grenzverletzungen von etwa 13.000 Palästinensern zu verhindern, die sich an mehreren Stellen in der Nähe des Zauns versammelt hatten. Einige von ihnen schleuderten Steine und Molotov-Cocktails auf die Truppen unter dem Rauch von brennenden Reifen.

Ein Sprecher der israelischen Armee erklärte auch, dass früher am Tag ein Versuch, die Grenze zu überschreiten, vereitelt worden sei.

„Die israelischen Kräfte identifizierten neun Verdächtige, die den Sicherheitszaun im südlichen Gazastreifen überquerten, was diese dazu veranlasste, sich sofort wieder zurückzuziehen“, heißt es in der Erklärung.

„Zwei Hamas-Außenposten wurden auch von einem Flugzeug und einem Panzer der Armee angegriffen, als Antwort auf einen Angriff, bei welchem einige Granaten und Sprengkörper auf israelische Soldaten während der Unruhen entlang des Sicherheitszauns geschossen wurden und einen Offizier verletzten, der medizinische Behandlung benötigte“, betonte er. Der Sprecher beendete die Erklärung mit der Aussage, dass nur die Hamas verantwortlich für die fortfahrenden Grenzunruhen verantwortlich sei.

Des Weiteren wurde ein explosiver Gegenstand entschärft, welcher früher in der Woche in direkter Nähe zum Grenzzaun entdeckt wurde. Es war bereits das zweite mal in dieser Woche, dass ein solcher Gegenstand entdeckt wurde.

Während des gesamten Wochenendes gab es Berichte über kleinere Zusammenstöße und Zwischenfälle entlang des Grenzzauns zum Gazastreifen.

(Foto: Rahim Khatib/Flash90)

Kommentare: