Doppelt so viele Einwanderer

Trotz Corona wandern immer mehr Juden nach Israel ein

Doppelt so viele Einwanderer
Archivbild - Flash90

Bis Ende 2020 werden etwa 50.000 Juden nach Israel einwandern, fast doppelt so viele wie in den vergangenen Jahren, teilten Vertreter der Jewish Agency der Knesset mit und forderten die Regierung auf, die erforderlichen Vorbereitungen zu treffen.

Der Ausschuss für Einwanderung, Aufnahme und Diaspora der Knesset diskutierte über die bevorstehende Alijah nach Israel, bei der Dr. Ayala Eliyahu, Forscherin am Forschungs- und Informationszentrum der Knesset, erklärte, dass die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) und die darauf folgende globale Krise das Interesse an der Alijah stark erhöht habe.

In den nordamerikanischen und westeuropäischen Ländern gab es seit dem Ausbruch der Coronavirus-Krise einen deutlichen Anstieg der Einwanderungsanträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Trotz des fast weltweiten Flugverbots wurde die Einwanderung nach Israel fortgesetzt. Während der Coronakrise sind 2693 Juden nach Israel eingewandert, ein Rückgang um 70 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Allerdings lag die Zahl der Einwanderer im Mai 2020 mit der Aufhebung einiger der COVID-19-Beschränkungen bei 957, was einem Anstieg von 260 % gegenüber April entspricht.

Shai Filber, Direktor der Einwanderungsabteilung der Jewish Agency, berichtete über eine Verdreifachung der Anträge aus Frankreich. Er hob den wirtschaftlichen Zusammenbruch vieler jüdischer Gemeinden, einschließlich etablierter Gemeinden, hervor und verwies einerseits auf die Welle des Antisemitismus und andererseits auf den erfolgreichen Umgang Israels mit der Coronavirus-Krise.

Ronen Foxman, ein Vertreter der Organisation Nefesh B’Nefesh, berichtete von einem starken Anstieg des Interesses an der Einwanderung aus den USA und Großbritannien um etwa 200-400 Prozent und von einem weiteren Anstieg seit der jüngsten Welle von Unruhen in den USA nach dem Tod von George Floyd.

Nefesh B’Nefesh erlebte einen 100%igen Anstieg des nordamerikanischen Interesses an der Aliyah im Vergleich zu den Zahlen vom Mai 2019. Seit der Gründung von Nefesh B’Nefesh hat es in einem Monat soviel Interesse an der Einwanderung gegeben.

David Bitan, Ausschuss-Vorsitzender und Mitglied der Knesset, wies die Jewish Agency an, einen Bewertungsplan für ihre Aufnahmeoperationen, einschließlich der Eröffnung zusätzlicher Aufnahmezentren, vorzulegen. Ebenso verlangte er von der Haushaltsabteilung des Finanzministeriums, das Budget für das Ministerium für Einwanderung und Integration zu erhöhen.