MitgliederDie orthodoxen Juden haben Angst

Die orthodoxen Parteien befürchten, dass die neue Regierungskoalition eine anti-orthodoxe Regierung sein wird.

von Aviel Schneider |
Rat der obersten Thora-Gelehrten Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Die orthodoxen Juden sind in Panik. In einem offenen Brief hat der Rat der obersten Thora-Gelehrten die rechte Jamina-Partei von Naftali Bennett aufgerufen, auf keinen Fall einen Bund mit linksgerichteten Juden zu schließen. „Wie könnt ihr euch als gläubige Juden betrachten“, tadelten die Rabbiner. „Sollte eine Regierungskoalition zustande kommen, dann ist das ein Affront gegen den Himmel, eine bittere und schwere Sünde. Das ist eine bösartige Regierung und jeder, der zur Bildung einer solchen Regierung beträgt, hat keinen Anteil und kein Erbe mit dem Gott Israels im Himmel“.

Orthodoxe Rabbiner und Knessetabgeordneten sagen, dass in der neuen „Regierungskoalition des Wechsels“ der arabische Knessetabgeordnete Mansour Abbas wahrscheinlich der religiöseste Mensch sein wird. Der Grund: Alle anderen Juden in der Koalition sind aus ihrer Sicht nicht fromm genug und wollen nicht mit ihnen kooperieren.

Die orthodoxen Parteien waren anfänglich der Meinung, dass „die Brüder“, so nennen sie das Duo Yair Lapid und Naftali Bennett, nur das gemeinsame Interesse...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!