Britischer Premierminister Sunak zu Solidaritätsbesuch in Israel

„Zu viele Menschen haben durch den schrecklichen Terrorakt der Hamas ihr Leben verloren“, sagte Sunak.

von JNS | | Themen: Krieg in Israel, Großbritannien
Israel
Der britische Premierminister Rishi Sunak bei der Ankunft auf dem Ben-Gurion-Flughafen in Israel am 19. Oktober 2023. Foto von Yonatan Sindel/Flash90.

Der britische Premierminister Rishi Sunak ist am Donnerstag inmitten des Krieges zwischen dem jüdischen Staat und der Terrorgruppe Hamas im Gazastreifen in Israel gelandet.

„Ich bin in Israel, einer Nation in Trauer“, sagte Sunak bei seiner Ankunft. „Ich trauere mit Ihnen und stehe an Ihrer Seite gegen das Böse des Terrorismus.“

Sunak traf sich mit Premierminister Benjamin Netanjahu und Staatspräsident Isaac Herzog.

„Sie haben etwas Unaussprechliches erlitten, einen barbarischen Akt des Terrorismus, wie Sie sagten, wir sollten es beim Namen nennen, was es ist: Ein terroristischer Akt, verübt von einer bösen Terrororganisation, der Hamas“, sagte Sunak zu Herzog.

„In diesem Sinne stehen wir an der Seite Israels, wir stehen an Ihrer Seite in Solidarität mit Ihrem Volk und Ihrem Recht, sich zu verteidigen, Ihrem Land und Ihrem Volk die Sicherheit zurückzugeben und die sichere Rückkehr der entführten Geiseln zu gewährleisten. Sie haben nicht nur das Recht, sondern meiner Meinung nach auch die Pflicht, die Sicherheit in Ihrem Land wiederherzustellen“, fügte Sunak hinzu.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trifft sich mit seinem britischen Amtskollegen Rishi Sunak, 19. Oktober 2023. Foto von Amos Ben-Gershom/GPO.

 

Herzog dankte Sunak für seinen Besuch im jüdischen Staat „in unserer dunkelsten Stunde“ und machte deutlich, dass „wir überwinden und siegen werden, und es wird unsere beste Stunde werden“.

„Die Stunde verlangt, dass wir verstehen, wer unser Freund ist, wer zu uns steht“, so Herzog weiter. „Und Sie waren vom ersten Moment an mit uns, wir sind sehr dankbar … für Ihre Unterstützung und Ihre Entscheidungen und Ihre Führung in dieser Hinsicht, und wir heißen Sie mit offenem Herzen willkommen.“

Der israelische Staatspräsident Isaac Herzog empfängt den britischen Premierminister Rishi Sunak am 19. Oktober 2023. Foto von Kobi Gidon/GPO.

Der britische Regierungschef wird nach Angaben seines Büros in andere Länder der Region reisen, um zu verhindern, dass sich die Kämpfe zu einem breiteren Krieg ausweiten.

„Der Angriff auf das Al-Ahli-Krankenhaus sollte ein Wendepunkt für die führenden Politiker in der Region und in der ganzen Welt sein, um eine weitere gefährliche Eskalation des Konflikts zu verhindern“, sagte Sunak in einer Erklärung vor seiner Abreise aus London.

Die israelischen Verteidigungskräfte bestätigten am Mittwoch, dass die Explosion vor dem Krankenhaus in Gaza-Stadt in der Nacht zuvor durch einen fehlgeschlagenen Raketenabschuss des Palästinensischen Islamischen Dschihad verursacht wurde.

„Unserem Geheimdienst zufolge hat die Hamas die Berichte überprüft und verstanden, dass es sich um eine Rakete des Islamischen Dschihad handelte, die fehlgeschlagen war, und beschlossen, eine weltweite Medienkampagne zu starten, um zu vertuschen, was wirklich passiert ist“, erklärte IDF-Sprecher Rear Adm. Daniel Hagari.

„Sie gingen sogar so weit, die Zahl der Opfer aufzublähen. Sie wussten mit absoluter Sicherheit, dass das Krankenhaus durch eine vom Islamischen Dschihad abgefeuerte Rakete beschädigt wurde“, fügte er hinzu.

Der Besuch Sunaks erfolgt einen Tag nach dem Solidaritätsbesuch von US-Präsident Joe Biden im jüdischen Staat.

„An das israelische Volk: Euer Mut und euer Engagement sind überwältigend. Ich bin stolz, hier zu sein“, sagte der amerikanische Präsident.

Netanjahu begrüßte Biden auf dem Rollfeld des Ben-Gurion-Flughafens zusammen mit Herzog und anderen hochrangigen Vertretern, bevor er zu Gesprächen in das Kempinski-Hotel am Mittelmeer fuhr.

„Sie haben eine klare Linie zwischen den Kräften der Zivilisation und der Barbarei, dem schieren Bösen, gezogen“, sagte Netanjahu zu Biden.

Der israelische Staatschef sagte, das Hamas-Massaker vom 7. Oktober, bei dem mehr als 1.400 Menschen in Gemeinden in der Nähe des Gazastreifens ermordet wurden, sei vergleichbar mit der Zahl von über 50.000 Amerikanern, die an einem einzigen Tag ermordet wurden, und sagte, es sei wie zwanzig 9/11.

„Für das israelische Volk gibt es nur eine Sache, die besser ist, als einen wahren Freund wie Sie an der Seite Israels zu haben, und das ist, als erster amtierender US-Präsident in Israel zu stehen, der Israel in einer Zeit des Krieges besucht, es ist zutiefst bewegend und spricht für die Tiefe der Unterstützung für Israel“, sagte Netanjahu.

Am Dienstag besuchte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz Israel, und auch der französische Präsident Emmanuel Macron wird Berichten zufolge in den jüdischen Staat reisen.

Mitglieder

Israel Heute Mitgliedschaft

Alle Mitglieder-Inhalte lesen Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel! Kostenlose Zoom-Veranstaltungen Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus! Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem! Mitgliedschaftsangebote
  • Online-Mitgliedschaft (Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute)
  • Druckausgabe (6 x im Jahr)
  • Jüdisch/christlicher Israel-Wandkalender am Jahresende

Jährlich
Mitgliedschaft

68,00
/ Jahr
AUSSERHALB Deutschlands :: 6 Druck-Magazine + voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten (SCHWEIZ: 82,00 € aufgrund höherer Porto- und Versandkosten)
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

58,00
/ Jahr
First month free of charge
INNERHALB Deutschlands :: Bei Problem mit dem Fomular bitte per eMail oder Telefon bestellen (Seite: Kontakt) :: 6 Druck-Magazine + voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

51,00
/ Jahr
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute und das Israel Heute Magazin als E-Paper - Jährlich Digitales Jahresabonnement
Werden Sie Mitglied

Monatlich
Mitgliedschaft

6,90
/ Monat
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute und das Israel Heute Magazin als E-Paper - Monatlich Digitales Monatsabonnement
Werden Sie Mitglied

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox

Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter