MitgliederBRIT MILA hebr. – BESCHNEIDUNG dt. – CIRCUMCISIO lat.

Kein Gebot Gottes ist bei den Christen so umstritten wie das Gebot der Beschneidung, das Gott über Abraham in 1. Mose 17,9-14 dem jüdischen Volk geboten hat.

von Ludwig Schneider |
Geräte für Brit Mila. Foto: Mendy Hechtman/Flash90

Hiernach sollen alle Knaben am 8. Tag nach ihrer Geburt beschnitten werden. Doch nun fragen Christen, ob auch Juden, die an Jesus glauben, ihre Knaben beschneiden lassen müssen.

Gemäß dem jüdischem Gesetz ist nur der ein Jude, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde. Heiratet aber ein jüdischer Mann eine nicht-jüdische Frau, sind seine Kinder Nichtjuden. Heiratet jedoch eine jüdische Frau einen Nichtjuden, so sind ihre Kinder Juden.

Das war auch zu Paulus Zeiten so. Weil Paulus den Timotheus als Begleiter auf seine Missionsreisen mitnehmen wollte, aber alle wussten, dass Timotheus zwar eine jüdische Mutter hatte, demnach also Jude war, aber wegen seines nichtjüdischen griechischen Vaters nicht beschnitten war, griff Paulus zum Messer und beschnitt den jungen Mann nachträglich mit eigener Hand (Apostelgeschichte 16,1-3), was bei Erwachsenen schmerzhaft ist.

Paulus wollte damit in der Christengemeinde unnötigen Ärger vermeiden, denn damals gab es unter den Christen wegen der Beschneidung Meinungsverschiedenheiten. Dabei ist die Beschneidung das Zeichen der Zugehörigkeit zum ewigen Bund...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!