Bewegende Hommage an den Staat Israel

Das Lied „Beautiful as the Moon“ von Eviatar Banai in einer mitreißenden Performance mit alten Musikinstrumenten

von Yossi Aloni |
Foto: Nati Shohat/Flash90

Vor etwa zwei Monaten wurde auf Initiative der israelischen Botschaft in Tokio das Hilfsprogramm „Israel-Japan-Nepal-Dreieckspartnerschaft“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der israelischen Botschaft in Kathmandu und mit JISP (Japan International Support Program), einer japanischen Hilfsorganisation, mit der die israelische Botschaft in Japan in Kontakt steht, wurde eine einzigartige Gemeinschaft von Musikern in Nepal unterstützt, die eine von der UNESCO anerkannte Musiktradition bewahren. Im Rahmen des Projekts wurden Lebensmittelpakete und Hygieneartikel an etwa 200 Familien verteilt.

Nach dem Erfolg des Projekts und dem Wunsch, Israel „Tribut“ zu zollen, wollten zwei Künstler aus der Gemeinschaft ihre eigene Version eines bekannten israelischen Liedes schaffen. Das Lied, das sie ausgewählt haben, ist „Schön wie der Mond“ von Eviatar Banai.

Das Lied wird von Mitgliedern der Gandharva-Gemeinde, Shyam Nepali und seinem Sohn Prince Nepali, aufgeführt. Die beiden spielen ein nepalesisches geigenähnliches Instrument mit einer alten Tradition, genannt Sarangi. Diese Tradition wird unter den Mitgliedern der Gemeinschaft von Generation zu Generation weitergegeben und droht heutzutage zu verschwinden, da die jüngere Generation sich zunehmend anderen Berufen zuwendet.

Shyam ist eine berühmte Persönlichkeit in Nepal und in der Welt der traditionellen Musik, er gilt als weltbekannter Sarangi-Spieler. Darüber hinaus ist er als Mentor tätig und unterrichtet jetzt nepalesische Musik und traditionelle Musik an der Harvard Universität.

Israels Botschafterin in Japan, Yaffa Ben-Ari, kommentierte: „In dieser Zeit, in der wir uns mit den Herausforderungen der Corona-Epidemie im eigenen Land auseinandersetzen müssen, hält Israel weiterhin am Geist der Spendenbereitschaft fest und weiß, wie wichtig es ist, bedürftigen Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt zu helfen. Im Kontext der gemeinsamen Werte zwischen Israel und Japan war es nur natürlich, dieses gemeinsame Projekt zwischen MASHAV und der japanischen Organisation JISP für diese so wichtige humanitäre Aufgabe zu schaffen.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox