AUFGEDECKT: Das Video, von dem der türkische Diktator nicht will, dass Sie es sehen

Erdogans aktuelles Geschimpfe gegen Israel in der UNO war eine Aktion übelster Heuchelei.

von Ryan Jones |
Foto: YouTube Screenshot

Kürzlich nutzte der türkische Präsident (oder Diktator) Recep Tayyip Erdogan seinen Auftritt vor der UN-Generalversammlung, um gegen Israel und Israels „Unterdrückung“ der palästinensischen Araber zu fluchen.

Während seiner Rede deutete Erdogan seine militärischen Ziele an (die sich bereits im Angriff der Türkei auf die Kurden manifestierten), indem er anführte, dass „Worte nicht mehr ausreichen“, falls die internationale Gemeinschaft nicht bereit bleibt, gegen Israel vorzugehen.

Um seinen Standpunkt zu unterstreichen, hielt Erdogan eine vierstufige Karte Israels und der Ausweitung der jüdischen Souveränität im Heiligen Land im vergangenen Jahrhundert vor. Der türkische Führer bestand darauf, dass dies die allmähliche Eroberung und Besetzung des historischen „Palästina“ bestätige.

Es war eine Aktion übelster Heuchelei.

Nicht nur, dass die Türkei heute Teile Nordsyriens illegal besetzt und dem kurdischen Volk weiterhin das Recht auf Unabhängigkeit verweigert, was Erdogan in seiner Darstellung bequemerweise ausgelassen hat, war die Tatsache, dass es vor dem britischen Mandat und der Geburt des Staates Israel keine Nation namens „Palästina“ gab, weil die Türken dieses Land besetzten!

Mehr als 400 Jahre lang war das Heilige Land Teil des türkischen Osmanischen Reiches, und nicht ein einziges Mal in dieser Zeit träumten sie davon, den einheimischen Arabern Staatlichkeit zu gewähren.

Das obige Video von YouTuber Hananya Naftali wiederholt ebenfalls die Tatsache, dass die einheimischen Araber 1947 die Chance hatten, einen eigenen Staat zu erlangen, das Angebot aber ablehnten in der Hoffnung, die jüdische Präsenz vollständig zu beseitigen. Das wurde natürlich auch von Erdogan ausgeklammert.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox