ANALYSE: Iranische Bedrohung gegen Israel nimmt nur noch zu Illustration - Fadi Fahd/Flash90
International

ANALYSE: Iranische Bedrohung gegen Israel nimmt nur noch zu

Nein, der Iran hat sich nicht aus Syrien zurückgezogen. Er hat nur seine Taktik geändert und ist gefährlicher geworden.

Lesen

 Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sprach zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag erneut die wachsende iranische Bedrohung für Israel und den Weltfrieden an.

Der israelische Staatschef sprach über den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) in Wien über das iranische Atomprogramm, aus dem hervorgeht, dass die Islamische Republik gegen alle ihre Verpflichtungen aus dem 2015 mit fünf Weltmächten geschlossenen Atomabkommen (JCPOA) verstößt, aber er hätte auch die zunehmenden kriegerischen Aktivitäten des Iran in Syrien erwähnen können.

Nein, der Iran zieht sich nicht aus Syrien zurück, wie der frühere israelische Verteidigungsminister Naftali Bennett Mitte Mai behauptete.

Iranische Insider und Quellen in Syrien sagen, dass das Regime des Obersten Führers Ayatollah Ali Khamenei in Syrien lediglich die Taktik, nicht aber die Strategie geändert und eine riesige Streitmacht pro-iranischer schiitischer Milizen entlang der jordanischen und israelischen Grenze auf den Golanhöhen aufgebaut hat.

Wie wir sehen werden, spielen die Iraner nach wie vor…