4 Tote bei Terroranschlag in Tel Aviv

Bei dem Terroranschlag von gestern Abend (Mittwoch) sind insgesamt 4 Israelis ums Leben gekommen, nachdem zwei Terroristen aus unmittelbarer Nähe auf Gäste des bekannten Max Brenner-Restaurants im beliebten Sarona-Komplex geschossen hatten. Die Terroristen konnten nach der Tat neutralisiert werden, einer von ihnen wurde mittelschwer verletzt festgenommen, der zweite Attentäter kam durch Schüsse der Polizei ums Leben. Von den insgesamt 16 Verletzten befinden sich noch 6 im Krankenhaus, unter ihnen 4 mittelschwer und 2 leicht Verletzte.

Bei dem Terroranschlag von gestern Abend (Mittwoch) sind insgesamt 4 Israelis ums Leben gekommen, nachdem zwei Terroristen aus unmittelbarer Nähe auf Gäste des bekannten Max Brenner-Restaurants im beliebten Sarona-Komplex geschossen hatten. Kurz vor dem Anschlag hatten die in schwarzen Anzügen gekleideten Terroristen im selben Restaurant gegessen. Die beiden konnten nach der Tat neutralisiert werden, einer von ihnen wurde mittelschwer verletzt festgenommen, der zweite Attentäter kam durch Schüsse der Polizei ums Leben. Von den insgesamt 16 Verletzten befinden sich noch 6 im Krankenhaus, unter ihnen 4 mittelschwer und 2 leicht Verletzte.

Schüsse aus unmittelbarer Nähe

Gegen 21:30 Uhr Ortszeit eröffneten die beiden Terroristen das Feuer auf die Gäste eines Restaurants, in dem sie noch kurz zuvor gesessen und gegessen hatten. Aus unmittelbarer Entfernung schossen sie um sich herum, um so viele Menschen wie möglich zu töten. Das hier veröffentlichen Video der Sicherheitskamera des Restaurants zeigt den Moment der Schüsse auf die Gäste, die panisch die Flucht ergriffen. Leider war es für einige zu spät. Anschliessend sieht man, wie die beiden Terroristen das Restaurant verlassen.

Während ihrer Flucht warf einer der beiden Terroristen sein Gewehr weg und konnte wenig später von der Polizei festgenommen werden, nachdem er durch Schüsse der Sicherheitskräfte mittelschwer verletzt wurde. Der zweite Terrorist kam durch die Schüsse der Polizei ums Leben.

Freudenfeiern in Hebron

Bei den Attentätern handelt es sich um zwei 21 Jahre alte Cousins aus dem Dorf Yata südlich von Hebron. Israelische Sicherheitskräfte haben das Haus eines der Terroristen ausfindig machen können und verhörten dort Familienangehörige und durchsuchten das Haus. Nach Bekanntwerden des Terroranschlags begannen in der Stadt Hebron spontane Freudenfeiern, Süssigkeiten wurden auf den Strassen verteilt und Feuerwerkskörper abgeschossen. In den palästinensischen Medien wird der Anschlag als “Ramadan-Anschlag” bezeichnet, das Ramadan-Fest hat vor wenigen Tagen begonnen. Ein Führer der Hamas lobte den Anschlag von Tel Aviv. Ismail Hanija schrieb in seinem Twitter-Konto: “Ruhm und Glückwünsche den Einwohnern Hebrons”.

Erste Reaktionen

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu besuchte am Abend gemeinsam mit dem neuen Verteidigungsminister Avigdor Lieberman und dem Minister für Innere Sicherheit Gilead Erdan den Ort des Anschlags und kündigte neue Sicherheitsmassnahmen an. Das Verteidigungsministerium befindet sich in unmittelbarer Nähe des Anschlagsortes, dem aus einem alten deutschen Templerdorf entstandenen Sarona-Komplex.

Als erste Massnahme wurden 83000 anlässlich des Ramadan ausgestellten Besuchserlaubnisse für palästinensische Familien aus Judäa und Samaria eingefroren. Ausserdem wurden alle 204 Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen der Familienangehörigen von Terroristen storniert. Alle zum Ramadan gegebenen Erleichterungen für die Bürger des Gazastreifens wurden ebenfalls eingefroren, insbesondere die Erlaubnis, den Tempelberg in Jerusalem zum Gebet zu besuchen.

Für 12 Uhr ist eine Sondersitzung das Kabinetts angesetzt worden, um über weitere Massnahmen zu beraten.

Kommentare: