3 Verletzte nach Schuss-Attacke

Ärzte kämpfen um das Leben eines 19-jährigen Jeschiwa Studenten

von Israel Heute Redaktion |
Israeli soldiers and police inspect the scene of shooting attack in Tapuah Junction, south of the West Bank city of Nablus, on May 2, 2021. Photo by Sraya Diamant/Flash90 *** Local Caption *** צומת תפוח פיגוע ירי טרור שטחים חיילים שוטרים Foto: Sraya Diamant/Flash90

Mit der Rückkehr in die Normalität scheint sich auch die Lage in Judäa und Samaria wieder aufzuheizen. Nachdem gestern Vormittag eine Messerattacke einer arabischen Frau von den israelischen Soldaten vereitelt werden konnte, ereignete sich am späten Nachmittag an der Tapuach Kreuzung in Gush Etzion eine Schussattacke, bei der insgesamt drei junge Jeschiwa Studenten zum Teil sehr schwer verletzt wurden.

Der Anschlag ereignete sich an einer Busstation, als Terroristen aus einem vorbeifahrenden Auto Schüsse auf einer an der Station wartenden Gruppe von Menschen abgefeuert wurden. Die israelischen Soldaten, die an der Busstation stationiert sind, eröffneten sofort das Feuer auf die Terroristen, denen es jedoch gelang, zu fliehen.


Die Attacke aus der Sicht einer Sicherheitskamera

Die Armee hat heute ihre Truppen in Juda und Samaria verstärkt, um die Terroristen ausfindig zu machen.

Bei dem Anschlag wurden drei junge Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Der leicht verletzte Jugendliche konnte berits aus dem Krankenhaus entlassen werden. Berichten zufolge befindet sich einer der Schwerverletzten, ein 19 Jahre alter Jeschiwa Student aus Jerusalem,  nach wie vor in akuter Lebensgefahr.

Verteidigungsminister Bnei Gantz tweetete auf seinem Twitter-Account nach dem Vorfall: „Ich wünsche den Verwundeten der Schuss-Attacke an der Tapuach Kreuzung eine vollständige Genesung und bete für ihre Sicherheit. Die IDF und die Sicherheitskräfte werden nicht aufgeben, bis sie die Terroristen in die Finger bekommen, die den Anschlag verübt haben.“

Auch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bezog sich auf den Vorfall und schrieb: „Ich sende den Verwundeten der brutalen Schuss-Attacke an der Tapuach Kreuzung meinen Segen zur Genesung. Die Sicherheitskräfte sind auf der Suche nach den Terroristen und ich bin sicher, dass sie die Täter so schnell wie möglich fassen werden.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox