Wie die israelische Armee gegen das Coronavirus kämpft

Die Coronakrise stellt die israelische Armee vor große Herausforderungen.

von Israel Heute Redaktion |
Foto: IDF

In Israel wurde das Verteidigungsministerium und die israelische Armee (IDF) aufgefordert, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu helfen. Die IDF wurde eingesetzt, um Quarantäne- und Reha-Einrichtungen für Bürger mit Coronavirus zu eröffnen. Das Dan Panorama Hotel in Tel Aviv und das Dan Hotel in Jerusalem wurden umgebaut und sind nun bereit, sich um die vom Virus betroffenen Zivilisten zu kümmern.

Bis gestern, den 17. März, befinden sich laut IDF-Sprecher 4267 Soldaten und 103 zivile IDF-Auftragnehmer in Quarantäne. Bisher sind nur sechs IDF-Soldaten vom Coronavirus infiziert und alle Personen, die im Verdacht stehen, mit ihnen in Kontakt gekommen zu sein, wurden unter Quarantäne gestellt.

Als Reaktion auf die Coronavirus-Krise in den palästinensischen Gebieten führt die IDF gemeinsame medizinische Schulungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde durch. Die IDF überträgt auch Testkits und Desinfektionsmaterialien für die in den palästinensischen Gebieten lebenden Bürger.

Um die Soldaten zu schützen, hat die IDF die folgenden strengen Anforderungen umgesetzt, um sicherzustellen, dass die Ausbreitung des Coronavirus die IDF nicht lähmt und die gesamte Nation gefährdet. Wie Sie sehen können, wird es äußerst schwierig sein, einige dieser Einschränkungen in der Armee umzusetzen und andere wiederum können die Fähigkeit der IDF beeinträchtigen, auf eine unmittelbar bevorstehende Bedrohung zu reagieren.

  • Jeder Soldat, der vermutet, mit jemandem in Kontakt zu kommen, der positiv auf Coronavirus getestet wurde, wird für eine 14-tägige Quarantäne zu Hause gebracht.
  • Alle Sitzungen in der IDF sind auf 10 Personen begrenzt, Versammlungen in geschlossenen Plätzen sind auf 30 Personen begrenzt und Versammlungen in offenen Orten sind auf 100 Personen begrenzt.
  • Von allen Soldaten wird erwartet, dass sie einen Abstand von mindestens 2 Metern voneinander einhalten.
  • Zivilisten dürfen IDF-Stützpunkte nur in Ausnahmefällen mit ausdrücklicher Genehmigung betreten.
  • Alle Übungen mit ausländischen Militärs wurden für den Monat März abgesagt.
  • Alle Soldaten, die in geschlossenen Basen, Kampfeinheiten und Trainingsbasen dienen, müssen für einen längeren Zeitraum von bis zu einem Monat auf der Basis bleiben.
  • Jeder Soldat, der Kontakt zu jemandem in Quarantäne hatte, kann keine Stützpunkte betreten, die für die Sicherheit Israels von entscheidender Bedeutung sind.
  • Alle vorläufigen Testperioden (für den Kampf) wurden bis auf Weiteres abgesagt. Alle ersten Anrufe – und Tests – wurden bis nach dem Passahfest verschoben.
  • Die IDF wird Transportmittel für Soldaten zwischen Stützpunkten in verschiedenen Kommandos bereitstellen und hat alle wurden Soldaten angewiesen, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel einzuschränken.
  • Alle Soldaten, die auf offenen Stützpunkten dienen, arbeiten in Schichten, um den Kontakt untereinander zu beschränken.
  • Am Ende jedes Arbeitstages und jeder Schicht wird jede Basis gemäß den Anweisungen der Betriebsdirektion gründlich desinfiziert.

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox