MitgliederWenn Verletzungen unser Leben belasten

In der ersten Januarwoche habe ich mich am Finger verletzt.

Foto: Israel Heute

Es war beim Zwiebelschneiden, plötzlich fuhr das scharfe Messer in meinen Daumen. Es blutete stark, ich war geschockt und drückte die fast abgetrennte Fingerkuppe wieder an ihren Platz, hielt den Daumen dann unter fließendes Wasser. Aber es hörte nicht auf zu bluten, ich war ratlos.

 

Zum Glück war meine Tochter Eden zu Hause. Sie fuhr mich zum Arzt. Der riet mir, die Fingerkuppe nähen zu lassen. Also fuhren wir zum Chirurgen. Der Chirurg sagte, dass es nicht genäht werden müsse. Ich war erleichtert, denn der Gedanke an das Nähen hatte mir Angst bereitet. Der Doktor versorgte meinen Daumen und gab mir Anweisungen für die nächsten zwei Wochen. Zum Schluss erkundigte er sich: „Wie geht es der Zwiebel?“ Ich sagte ihm, dass zum ersten Mal eine Zwiebel mit mir geweint hat.

 

In den folgenden Tagen bekam ich zu spüren, dass so eine Schnittverletzung nicht nur weh tut, sondern auch ungemein stört. Meine Routine kam...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!