UN-Menschenrechtsrat verurteilt Israel, nicht die Hamas

Am Freitag war es wieder einmal soweit. Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen traf sich, um wie jedes Jahr eine Resolution gegen Israel zu verabschieden.

von |

Am Freitag war es wieder einmal soweit. Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen traf sich, um wie jedes Jahr eine Resolution gegen Israel zu verabschieden, in der der jüdische Staat beschuldigt wird, im Gazastreifen gegen die Menschenrechte zu verstoßen und Kriegsverbrechen auszuführen.

Insgesamt 23 Mitgliedsstaaten des UN- Menschenrechtsrates stimmten für die Resolution (darunter Spanien als einziges europäisches Land), nur 8 Länder stimmten dagegen (Australien, Österreich, Brasilien, Bulgarien, Tschechische Republik, Fiji, Ungarn und die Ukraine) und 15 weitere Länder enthielten sich der Stimme und sorgten damit für die Annahme der Resolution und der Verurteilung Israels.

Wer nicht kritisiert wurde, ist die Terror-Organisation Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert. Mit nicht einem Wort wurde der Raketenbeschuss auf israelische Zivilisten erwähnt.

In einem von der israelischen Botschaft in Deutschland veröffentlichten Video (seihe oben) wird der UN-Menschenrechtsrat wegen seiner einseitigen und unausgeglichenen Entscheidungen kritisiert. Der Untersuchungsbericht zur Lage im Gazastreifen und des Verhalten Israels sei nicht nur einseitig, sondern auch fehlerhaft. Er sei von Personen ohne einen entsprechenden professionellen Hintergrund oder Verständnis für Sicherheitsfragen erstellt worden.

Mit der Verabschiedung der Resolution gegen Israel hat sich der UN-Menschenrechtsrat quasi zum Komplizen der Hamas gemacht.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox