MitgliederSteckt der Iran hinter den Unruhen in Jerusalem?

Nahost-Journalisten sprechen über die aktuellen palästinensischen Unruhen und die Rolle der Islamischen Republik und der Biden-Administration

von Rachel Avraham |
The convoy members Asia 1 attend a press conference upon their arrival to the Gaza Strip through Rafah border crossing between Egypt and southern Gaza Strip on January 03, 2011. While Palestinian sources said four buses carried the 108 in solidarity come from various Asian countries.Photo by Abed Rahim Khatib / Flash 90 Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90

Tausende von arabischen Randalierern haben am Montag israelische Sicherheitskräfte auf dem Tempelberg angegriffen und sie mit Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen. Am Wochenende waren in Jerusalem Unruhen ausgebrochen, bei denen Medienberichten zufolge 18 Polizisten und über 60 weitere Personen verletzt wurden. Etwa zur gleichen Zeit wurde bereits eine Rakete aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert, und auch in Hebron und entlang der Grenze zum Gazastreifen kam es zu Ausschreitungen. Nach diesen Entwicklungen warnte Hamas-Terrorführer Ismail Haniyeh, ein Handlanger der Islamischen Republik Iran, Israel davor, in Jerusalem mit dem Feuer zu spielen: „Weder ihr noch eure Armee oder die Polizei können diese Schlacht gewinnen.“ Es bleibt die Frage, ob die Islamische Republik Iran hinter den jüngsten Unruhen in Jerusalem steht.

Sirwan Mansouri, ein kurdischer Journalist mit Sitz im Nahen Osten, hält es für möglich, dass der Iran hinter den aktuellen Unruhen steht: „Das ideologische iranische Regime unterstützt nach wie vor Terrorgruppen mit Geld und Waffen und hetzt die Palästinenser immer wieder auf. Das iranische...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!