MitgliederRachel

Wenn ich an Rachel denke, wenn ich von unserer Erzmutter lese, dann wird mir bewusst, was an ihrer Geschichte so interessant ist. Es sind gerade die Dinge, die nicht geschrieben wurden, über die nichts erzählt wurde.

von Anat Schneider |
Foto: Hadas Parush/Flash90

Aber sie existieren. Weil Jakob eine andere Frau geheiratet hatte, nämlich ihre Schwester, wartete sie zwei mal sieben Jahre, also 14 Jahre lang, dass ihre Liebe zu Jakob in Erfüllung gehen möge und sie heirateten.

Der hebräische Urtext in 1.Mose 29,27 spricht davon, dass Jakob Laban ein Versprechen (Schwua – ַעֻ בְ ש (ׁgab. Dieses Wort kann auch mit „Eid“ übersetzt werden. In den deutschen Übersetzungen wird das Wort Schwua mit „Woche“ (Schawua – שבוע (übersetzt, was die allgemein gängige Überzeugung erklärt, dass Jakob Rachel schon sieben Tage nach seiner Hochzeit mit Lea zur Frau nehmen konnte. Hebräische Muttersprachler gehen jedoch davon aus, dass Jakob zunächst sieben weitere Jahre für Rachel arbeitete, bevor er sie ehelichte. Vers 28 „Jakob tat also und hielt die Woche aus“ wird also folgendermaßen gelesen: „Jakob tat also und hielt den Schwur.“ Vers 30 wird so verstanden, dass Jakob nach den zusätzlichen sieben Jahren für Rachel noch einmal weitere sieben Jahre diente, also insgesamt 21 Jahre: „und diente ihm noch andere sieben Jahre lang“.

Ich frage mich, wie ist die Wartezeit, die sieben Jahre,...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!