Todesstrafe für Unterstützung des Jahrhundertdeals

Palästinenser werden seit langem von jeglicher “Normalisierung” mit Israel und den Juden abgehalten

Die Trump-Administration hat beklagt, dass es unter den Palästinensern fast keine Stimmen gibt, die den Plan „Vom Frieden zum Wohlstand“ befürworten.

Sicher, der Vorschlag berücksichtigt die Sicherheitsbedenken Israels und verlangt von den Palästinensern die Einhaltung von Bedingungen, bevor irgendwelche Zugeständnisse zu erwarten sind. Aber die Palästinenser werden dafür reichlich belohnt werden, einschließlich, ehrlich gesagt, unverdienter wirtschaftlicher Anreize.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass es weniger der Inhalt des Plans ist, der jegliche Unterstützung unter den Palästinensern ausschließt.

Es ist die Angst vor dem Tod.

Auch ist allgemein bekannt, dass palästinensische Araber wegen des “Verbrechens” der  Normalisierung  mit Juden, insbesondere durch den Verkauf von Eigentum, regelmäßig mit Ausgrenzung, Gewalt und sogar Hinrichtungen konfrontiert werden.

In einem Beitrag auf der offiziellen Facebook-Seite der Fatah-Partei des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas wurde jedem, der den „Jahrhundertdeal” annimmt, etwas Ähnliches angedroht.

In dem Beitrag präsentierte die Fatah ein neues Musikvideo, in dem die Palästinenser darüber informiert werden, dass „erfahrene Männer, die im Angesicht des Todes ausgebildet werden, jeden mit Füßen treten werden, der ihn unterschrieben hat und jeden, der sich daran hält”.

[Übersetzung des Videos über Palestinian Media Watch]

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: