Olympische Spiele in Tokio ehren Israelis, die bei den Spielen 1972 in München getötet wurden

Israel gewinnt seine erste Medaille in Tokio am ersten vollen Tag der Spiele, als eine Taekwondo-Kämpferin die Bronzemedaille nach Hause bringt

von Israel Heute Redaktion |
Die Israelin Avishag Semberg jubelt nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Taekwondo bei den Olympischen Spielen in Tokio Foto: EPA-EFE/RUNGROJ YONGRIT

Es sind ungewöhnliche Olympische Spiele in diesem Jahr, und das in mehrfacher Hinsicht. Erstens finden die Spiele wegen der Coronavirus-Pandemie ein Jahr später als geplant statt. Zum anderen gibt es wegen COVID-19 keine jubelnden Zuschauer bei den Sportveranstaltungen. Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Tokio taten noch etwas anderes, indem sie die Eröffnungszeremonie dem Gedenken an die Sportler widmeten, die in den vergangenen Jahren während der Spiele gestorben sind.

Besonderes Augenmerk wurde auf die 11 Israelis gelegt, die bei den Olympischen Spielen 1972 in München ermordet wurden.

„Eine Gruppe hält immer noch einen starken Platz in all unseren Erinnerungen und steht für all diejenigen, die wir bei den Spielen verloren haben: die Mitglieder der israelischen Delegation bei den Olympischen Spielen in München 1972“, sagte der Sprecher während der diesjährigen Eröffnungsfeier, während Tänzer den Gefallenen Tribut zollten.

Die israelischen Sportler in München 1972 wurden von Mitgliedern der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer September entführt und schließlich hingerichtet.


Jahrelang hatten die Familien der israelischen Opfer beim Olympischen Komitee um ein offizielles Gedenken an sie gebeten, waren aber immer wieder abgewiesen worden. Die Witwen von zwei der gefallenen Israelis waren unter den wenigen Zuschauern, die an der Eröffnungsfeier am Freitag teilnehmen durften.

Am ersten vollen Tag der Spiele am Samstag gewann Israel seine erste Medaille, als die Taekwondo-Kämpferin Avishag Semberg (siehe Foto oben) die Bronzemedaille nach Hause brachte.

Mit gerade einmal 19 Jahren ist Semberg Israels jüngste Medaillengewinnerin bei Olympischen Spielen und ihre Medaille ist die zehnte, die Israel jemals bei Olympischen Spielen gewonnen hat. Es war auch das erste Mal, dass Israel eine Medaille im Taekwondo gewonnen hat. Die anderen Disziplinen, in denen Israel in der Vergangenheit gewonnen hat, sind Judo, Kanufahren und Segeln.

„Ich habe immer noch nicht ganz begriffen, was ich hier getan habe“, sagte Semberg, nachdem sie die Türkin Rukiye Yıldırım knapp besiegt hatte, um ihre Medaille zu sichern.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox