O Jerusalem, wirst du wieder aufstehen?

In kürzester Zeit kann unsere Realität auf den Kopf gestellt werden. Sind wir vorbereitet?

O Jerusalem, wirst du wieder aufstehen?
Yonatan Sindel/Flash90

Bild: Das geschlossene Jaffa-Tor der Jerusalemer Altstadt

 

Während ich durch die leeren Straßen der Stadt von Gold laufe, wird mir bewusst, dass die Grundlagen des Lebens, wie wir sie kennen, innerhalb eines Momentes erschüttert werden können. Ich schaue auf die Klagemauer und die Tore Jerusalems und wundere mich, ob all das in Vorbereitung auf ein neues Jerusalem geschieht. In der Stille höre ich, wie das Herz Jerusalems schlägt, wie es pulsiert in der Erwartung auf die Anfänge der messianischen Geburtswehen. (Matth. 24,8)

Gebet jüdischer Männer an der Klagemauer

Plötzlich wird Er kommen

All dies ist eine eindringliche Erinnerung daran, wie ein unsichtbarer, unkontrollierbarer Faktor alles verändern kann, selbst die Geschichte Jerusalems. Viele Bibelstellen warnen uns, dass wir wachsam sein sollen und Ausschau halten, denn wenn der Herr vorangeht, wartet er auf niemanden.

„Und plötzlich wird zu seinem Tempel kommen der Herr, den ihr sucht“ (Mal. 3,1)

„Babel ist plötzlich gefallen und zertrümmert worden.“ (Jer. 51,8)

„Plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen … und wir werden verwandelt werden“ (1.Kor. 15,52)

Das leere Damaskus-Tor

Sind wir auf das, was kommt, vorbereitet?

Wieviel Blut haben wir vergossen, wieviel Schweiß und wieviele Tränen sind geflossen, um Jerusalem wieder zum Leben zu erwecken, es wieder zu Israel zu bringen. Doch all dies verblasst, denn es steht geschrieben: „Um Zions willen schweige ich nicht, und um Jerusalems willen lasse ich nicht ab, bis seine Gerechtigkeit hervorbricht wie Lichtglanz und sein Heil wie eine brennende Fackel.(Jes. 62,1)

Mann mit Gesichtsmaske in der Jerusalemer Jaffa Straße

Kommentare: