Jerusalemer Altstadt: Innovative Barrierefreiheit für Jeden

In der Altstadt von Jerusalem wurde ein Projekt für Barrierefreiheit umgesetzt, um die Attraktionen der heiligen Stadt allen Besuchern zugänglich zu machen.

von |

Die Altstadt Jerusalems ist mit ca. 10 Millionen Besucher pro Jahr der meistbesuchte Ort Israels. Sie zählt zum Welterbe der UNESCO. Demzufolge gibt es eine Menge Auflagen, die dazu dienen, die Altstadt zu bewahren und ihr Erbe den Besuchern zugänglich zu machen. Gleichzeitig soll das Gebiet weiterentwickelt und für die Bewohner verbessert werden.

Die kürzliche Umsetzung der Baupläne für mehr Barrierefreiheit ließen sich diverse israelische Ministerien, darunter das Tourismusministerium, die Altertumsbehörde und die Jerusalemer Stadtbehörde, rund 20 Mio. Schekel (ca. 5 Mio. Euro) kosten. Dieses innovative Projekt erlaubt es jetzt auch gehbehinderten Besuchern, den historischen und kulturellen Reichtum der Stadt in vollem Umfang zu genießen. Unter anderem wurden vier Kilometer Straßenverlauf im muslimischen, armenischen und christlichen Viertel ausgebessert sowie zwei Kilometer Geländer installiert. Mit der Verbesserung der Mobilität wurde somit auch die Lebensqualität der Bewohner der Altstadt angehoben.

Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, die der Jerusalemer Altstadt ähneln. Jerusalem, mit seinen archäologischen Parkanlagen, und etlichen der weltweit wichtigsten religiösen Pilgerstätten, ist die erste Stadt, die solch ein enormes Projekt auf die Beine stellt, um allen Besuchern gleichwertig Zugang zu gewährleisten. Die Verbesserungen gewährleisten, dass Rollstühle, Kinderwagen sowie Menschen mit Gehhilfen besser fortbewegen können und tragen zu einer Auflösung der Überlastung enger Gassen bei.

Die verantwortliche Entwicklungsfirma, East Jerusalem Development Company, hat eine Broschüre zur Orientierung und Barrierefreiheit herausgegeben, dazu gibt es eine eigene App in acht Sprachen, die dem Besucher eine Echtzeit-Navigation in der Altstadt bietet.

Besuchern zusätzlich zur Verfügung gestellt wird folgende Dienstleistung: Die Altstadt kann ab sofort mit einem kostenlosen Shuttleservice erreicht werden, der im 20-Minuten-Takt vom First Station Compound (dem historischen Alten Bahnhof in der Remez Straße) bis zum Misttor fährt. Behindertengerechte Shuttlefahrzeuge fahren einmal pro Stunde. Die Fahrzeiten beziehen sich auf einen Zeitrahmen von Sonntag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 20 Uhr, Dienstags und Donnerstags von 7 Uhr sowie Freitags bis eine Stunde vor Schabbateingang. Parkplatztickets kosten 17 Schekel pro Tag (ca. 4 Euro).

PHOTO: Bürgermeister Moshe Lion (Mitte) bei der Einweihung der neuen barrierefreien Routen in der Jerusalemer Altstadt. (Foto: Rafi Ben Hakon)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox