Israelischer Soldat erstochen aufgefunden

Sicherheitskräfte haben in der vergangenen Nacht in Gush Etzion die Leiche eines 18-Jährigen gefunden. Intensive Suche nach dem Täter.

Soldaten am Tatort
Gershon Elinson/Flash90

Nachdem israelische Medien heute früh bereits über eine Operation der israelischen Armee in Gush Etzion nach einem als „ernsten Sicherheitsfall“ bezeichneten Ereignis berichteten, wurde gegen 7:30 Uhr  bekannt gegeben, dass in der Nähe des Kibbutz Migdal Oz in Gush Etzion die Leiche eines 18-Jährigen Jugendlichen mit zahlreichen Stichwunden im Oberkörper gefunden wurde. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Terror-Akt handelt. Auch die Möglichkeit, dass der 18-Jährige zuvor entführt wurde, wird nicht ausgeschlossen.

Das Opfer, Dvir Sorek aus Ofra, war ein Soldat in der israelischen Armee und im Rahmen seines Armeedienstes auch Student einer Jeshiva (Religionsschule), hatte seine Grundausbildung aber noch nicht begonnen. Seit gestern Abend galt er als vermisst. Daraufhin begannen Soldaten der israelischen Armee mit der Suche. Gegen 2:30 wurde die Leiche des Jugendlichen neben dem Eingang zum Kibbutz gefunden. Die Familie des Opfers wurde informiert. Es ist bereits die zweite Tragödie der Familie. Vor 19 Jahren wurde ein Großvater von Dvir bei einem Anschlag ermordet.

Die israelische Armee ist zusammen mit der Polizei und dem Sicherheitsdienst noch immer auf der Suche nach dem Täter. Es wird davon ausgegangen, dass es sich nur um einen Täter handelt. An den Kreuzungen und wichtigen Straßen in Judäa und Samaria wurden die Sicherheitskräfte verstärkt.

Das Opfer wird, da er bereits rekrutiert war, als gefallener Soldat anerkannt.

Kommentare: