Hamas fordert Freilassung von mehreren Hundert Gefangenen

Aus offiziellen Kreisen wurde bestätigt, dass es erste Berührungen zwischen Israel und der Hamas bezüglich eines Abkommens zur Rückgabe der Leichen der im Sommer 2014 gefallenen Soldaten Hadar Goldin und Oron Shaul sowie von zwei Zivilisten , Avra Mangisto und Hisham al-Sayed, gäbe. Die Hamas fordert die Freilassung von mehreren Hundert Gefangenen, während Israel zur Freilassung von 20 Gefangenen und der Rückgabe von 20 Leichen bereit ist.

von |

Aus offiziellen Kreisen wurde bestätigt, dass es erste Berührungen zwischen Israel und der Hamas bezüglich eines Abkommens zur Rückgabe der Leichen der im Sommer 2014 gefallenen Soldaten Hadar Goldin und Oron Shaul sowie von zwei Zivilisten , Avra Mangisto und Hisham al-Sayed, gäbe. Das meldete heute das Nachrichtenportal Ynet.

Offiziell führe Israel keine Verhandlungen mit der Hamas, aber mithilfe von Vermittlern werde versucht, Einigungen zu finden, die den Beginn von Verhandlungen ermöglichen könnten, berichtete die Tageszeitung Jedioth Achronot. Dem Bericht zufolge fordert die Hamas die Freilassung von mehreren Hundert Gefangenen, so wie es bei den Verhandlungen zur Freilassung des Soldaten Gilead Shalit gewesen war. Die Hamas möchte ein „Shalit 2“ Abkommen. Israel hingegen wäre bereit, 20 Gefangene zu entlassen und 20 Leichen zu übergeben.

Aber damit nicht genug. Die Hamas verlangt auch einen „Eintrittspreis“ für den Beginn von Verhandlungen: Die Freilassung von 50 Gefangenen, die im Juni 2014 während der Suche nach den drei entführten Jugendlichen, Gil-Ad Shaer, Naftali Frenkel and Eyal Yifrah, festgenommen worden waren. Diese Forderung wurde schon vor einigen Wochen von einer arabischen Zeitung veröffentlicht und jetzt von israelischer Seite bestätigt.

Israel lehnt diese Forderung als Bedingung für den Beginn von Verhandlungen ab und fordert eine Verhandlung ohne Vorbedingungen. Auch sei Israel nicht mehr bereit, hohe Preise für Austauschgeschäfte zu bezahlen, teilte Israel den Vermittlern mit. Bei den Soldaten Goldin und Shaul handelt es sich mit absoluter Sicherheit um Leichen.

In der Nähe des Amtssitzes von Ministerpräsident Netanjahu hat die Famile des Soldaten Oron Shaul ein Protest-Zelt aufgeschlagen, um die Rückgabe der vermissten Leichen von Hadar Goldin und oron Shaul zu fordern.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox