MitgliederEs gibt noch Hindernisse für wahren Frieden

Der Islam verbietet Frieden mit den Juden, warum haben die VAE und Bahrain also beschlossen, die Beziehungen zu Israel zu normalisieren?

Verbrannte israelische Fahne
Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90

Der Kürze halber erwähnen viele die kürzlich angekündigten Abkommen zwischen Israel und den Golfstaaten der Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain als „Friedensabkommen“. Die Besserwisser schreien dann gerne, dass es sich nicht um „Friedens“-Abkommen, sondern um eine Normalisierung handelt, da sich Israel nie formell mit einem dieser Länder im Krieg befand.

Was sie ignorieren, was alle westlichen Friedensvermittler und Beobachter ignorieren, ist, dass sich der Staat Israel seit seiner Wiedergeburt 1948 im Krieg mit dem Islam (und damit mit der gesamten muslimischen Umma) befindet. Ein Zustand des Religionskrieges besteht seit den 1920er Jahren, als der Großmufti von Jerusalem, Haj Amin al-Husseini, zu predigen begann, dass die vorstaatliche jüdische Gemeinde aus Ländern vertrieben werden müsse, die früher unter muslimischer Herrschaft standen. Seine religiöse Aufwiegelung war die Grundlage für wiederholte arabische Invasionen in Israel, lange bevor es das Westjordanland „besetzte“. Und diese Art der Aufwiegelung ist noch heute in Moscheen im ganzen Nahen Osten zu hören.

Trotz des jahrzehntelangen direkten politischen Engagements...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!