Der 102-Jährige, der die Fackel am Unabhängigkeitstag zündet

Yaish Giat ist ein bescheidener Gewürzhändler und Schreiber, der überrascht war, zu dieser Ehre ausgewählt worden zu sein

von Yossi Aloni |
Yaish Giat, one the torch lighters of the Israeli 73rd Independence Day Ceremony seen during a ceremony with torch lighters of the 73rd Independence Day at the Knesset, the Israeli parliament in Jerusalem, April 12, 2021. Photo by Yonatan Sindel/Flash90 *** Local Caption *** יעיש גיאת מדליקי משואות כנסת טקס הדלקת משואות יום העצמאות הר הרצל Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Yaish Giat ist 102 Jahre alt, stammt aus dem Jemen und ist ein Lehrer, der einen Gewürzladen besitzt und Naturmedizin nach den Praktiken des großen Rabbi Maimonides, auch bekannt als Rambam aus dem 12. Jahrhundert, zubereitet. Giat wurde ausgewählt, eine Fackel für die Feierlichkeiten zum 73. Unabhängigkeitstag Israels anzuzünden. „Ich verdiene es nicht. Es ist mir peinlich“, sagte er.

In seinem Gewürzladen in Aschkelon bereitet Giat Naturheilmittel nach der Methode von Maimonides und dem Wissen zu, das sich von Generation zu Generation angesammelt hat und weitergegeben wurde. Zusätzlich zur Weitergabe seines Wissens über die Verwendung von Kräutern bietet Giat seine Dienste ehrenamtlich an, um die vielen Menschen zu führen, die sich an ihn wenden, um Rat und Segen zu erhalten. Giat ist auch ein Schriftgelehrter und hat zahlreiche Torarollen geschrieben, die an Synagogen in ganz Israel gespendet wurden. Giat hat seine Arbeit auch während der Corona-Zeit fortgesetzt und empfängt Menschen, die seinen Rat brauchen, in seinem Haus, wobei er die einzigartige Tradition der Jemeniten beibehält, Menschen zu helfen, sich ihre Probleme anzuhören und ihnen Ratschläge zu geben, die auf jahrhundertealten jüdischen Traditionen beruhen.

In einem Gespräch mit ihm, in dem er darüber informiert wurde, dass er ausgewählt wurde, eine Fackel anzuzünden, antwortete Yaish bescheiden: „Ich habe es nicht verdient. Es ist mir peinlich. Ich bitte den Gesegneten, mir die Kraft zu geben, den Menschen zu helfen. Die Leute sagen, es sei eine große Ehre. Ich weiß es nicht. Wenn ich die Fackel hochhalte, wünsche ich mir, dass unsere Nation einander liebt, dass die Menschen einander respektieren, zum Wohle des Landes Israel.“

Die Fackelzeremonie zum Unabhängigkeitstag ist eines der größten nationalen Ereignisse des Jahres.

Giat erklärte sein „Geheimnis“ für ein langes Leben. „Zuallererst kommt es vom Allerheiligsten, HaKadosh Baruch Hu.“ Er fügte hinzu: „Man sollte sich entspannen und den Tag in drei Teile aufteilen: acht Stunden für Schlaf, acht Stunden für Arbeit und acht Stunden zum Essen und Trinken.“

Auf die Frage, ob er empfehle, in den Urlaub zu fahren, sagte Giat: „Ich bin immer im Urlaub!“

Die beiden verantwortlichen Kabinettsminister – Verkehrsministerin Miri Regev und Kulturminister Chili Tropper – erklärten ihre Entscheidung in einer Mitteilung. „Wir freuen uns, dass wir Yaish Giat ausgewählt haben, um die Fackel am 73. Unabhängigkeitstag des Staates Israel anzuzünden. Giat, ist ein Vertreter der älteren Generation, ein gebürtiger Jemenit, er symbolisiert die bahnbrechende, einflussreiche und erfolgreiche Aliyah des gesamten jemenitischen Judentums nach Israel.

„Er ist ein Repräsentant der Generation der Großeltern, er symbolisiert das ewige Licht der Generation der Gründer, die nach Israel eingewandert sind, es aufgebaut haben und in ihm aufgebaut wurden“, heißt es in der Ankündigung weiter.

Seine „materiellen und menschlichen Gewürze“, die Materialien, aus denen wahre Liebe gemacht ist, zusammen mit seiner ehrenamtlichen Arbeit als jüdischer Schreiber, drücken den israelischen Geist aus, in all seinen Tugenden. Die Lichter der Tradition, die in Ihrer vielfältigen Arbeit zum Ausdruck kommen, sind ein Weg, der mit Inspiration für zukünftige Generationen gewürzt ist“, sagten sie dem bescheidenen Giat.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox