Corona: Mehrere Gebiete in Israel zu Sperrzonen erklärt

Mehr als 500 mit dem Coronavirus Neuinfizierte an einem Tag

Corona: Mehrere Gebiete in Israel zu Sperrzonen erklärt
Yonatan Sindel/Flash90

Die Regierung erklärte mehrere Städte und Stadtviertel an verschiedenen Orten in Israel zu “Sperrzonen”, nachdem in diesen Gebieten eine hohe Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) aufgetreten war.

Premierminister Benjamin Netanjahu führte am Dienstagabend den Vorsitz bei einer Sitzung des Ministerausschusses, der beschloss, die Stadt Elad im Zentrum des Landes und einige Stadtviertel in Tiberias zu “Sperrzonen” zu erklären.

Der Beschluss ist sieben Tage lang gültig. Mehr als 10 Personen dürfen sich in diesen Gebieten nicht versammeln, Schulen wurden geschlossen, und das Verlassen dieser Gebiete ist nur zur Arbeit oder zur Ablegung der Immatrikulationsprüfungen erlaubt.

Netanyahu sagte nach der Diskussion, dass der Schritt “im Zuge des Anstiegs der Morbidität” beschlossen worden sei und dass ähnliche Maßnahmen in anderen Gemeinden am Mittwoch in Erwägung gezogen würden.

“Der sicherste Weg, die Pandemie zu stoppen, besteht darin, dass alle Bürger Masken tragen und Abstand halten. Auf jeden Fall werden wir morgen über andere Gemeinden diskutieren und unsere Entscheidungen entsprechend bekannt geben”, sagte er.

Verteidigungsminister Benny Gantz unterzeichnete einen Befehl, der die Notfallrekrutierung von bis zu 250 Reservisten ermöglicht, von denen die meisten vom Kommando der Heimatfront kommen, um die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zu unterstützen.

Das Gesundheitsministerium erklärte am Dienstagabend, dass es in Israel 5.299 aktive Patienten gibt, mehr als 500 neue Fälle wurden in den letzten 24 Stunden registriert.

Unter den Patienten befinden sich 40 in schwerem Zustand, von denen 27 künstlich beatmet werden.

Seit Beginn des Ausbruchs im Land wurde bei 21.467 Menschen das Virus diagnostiziert, 15.860 Menschen haben sich davon erholt. 308 sind an den Folgen der Infizierung gestorben.

Polizisten
Polizisten verteilen Strafzettel an einen Israeli, der ohne Maske in der Öffentlichkeit war. Gestern in Jerusalem

Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, wurde damit begonnen, das Einhalten der Pflicht in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen, strenger zu kontrollieren. Dafür wurde die Geldstrafe für das Nichttragen einer Maske von 200 Schekel (50 Euro) auf 500 Schekel (125 Euro) erhöht. Auch soll eine spezielle Einheit geschaffen werden, die sich ausschließlich mit der Einhaltung der Anordnungen zum Kampf gegen das Coronavirus beschäftigen soll.