MitgliederANALYSE: Wie wirken sich die Proteste in Kasachstan auf die örtliche jüdische Gemeinde aus?

Und warum stört sich Israel nicht besonders an der Unterdrückung der Proteste und dem Eingreifen der russischen Truppen?

von Rachel Avraham | | Themen: Kasachstan
Israel hofft auf bessere Zeiten in Kasachstan, ist aber nicht sonderlich beunruhigt über die harte Unterdrückung lokaler Proteste durch die Regierung. Foto: EPA-EFE/ZURAB KURTSIKIDZE

Die Entwicklungen in Kasachstan haben in letzter Zeit die Schlagzeilen beherrscht, nachdem 164 Menschen bei Demonstrationen gegen eine Erhöhung der Kraftstoffpreise getötet wurden. 8.000 weitere Menschen wurden festgenommen, weil sie bei diesen Demonstrationen Regierungsgebäude und Sicherheitskräfte angegriffen und Supermärkte geplündert hatten.

Der kasachische Präsident Kassym-Jomart Tokajew entließ sein Kabinett, forderte russische Truppen zum Eingreifen auf, gab Schießbefehl, verhängte den Ausnahmezustand und beschuldigte die Demonstranten, von radikalen islamischen Extremisten unterwandert zu sein, was von den Demonstranten bestritten wird.

 

Israelisches Todesopfer

Während dieser Proteste wurde der 21-jährige Levan Kogeashvili aus Aschdod, ein israelischer...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!