MitgliederPornographie in der Messianischen Gemeinschaft

„’Jungs sind nun einmal Jungs’ war viel zu lange eine Ausrede für unmoralisches Verhalten.

von David Lazarus |
Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Die Zeit ist gekommen, aufzustehen und Porno das zu nennen, was es wirklich ist.” Diese Schlussfolgerung hat ein Führungsteam bei einer Konferenz zum Thema „Das Problem der Pornographie in messianischen Gemeinden” gezogen.

D er einfache Zugriff auf Pornographie im Internet löst auch in den messianischen Gemeinden Israels Besorgnis aus. Eine Studie des messianischen Jugendzentrums Netivah unter 306 israelischen messianischen Jugendlichen ergab, dass 60 Prozent der Jungs „mit Pornographie zu kämpfen haben”. Die Studie legte auch offen, dass nur sehr wenig getan wird, Jugendliche in messianischen Gemeinden über angemessenes sexuelles Verhalten zu belehren.

Das Jerusalemer Zentrum für messianische Familienberatung Anchor of Hope (Anker der Hoffnung), das die oben genannte Konferenz organisierte, nannte den Konsum von Pornographie, speziell unter Jugendlichen, ein „epidemisches Problem. Es wird oft versteckt, weil die Benutzer ein intensives Schamgefühl darüber haben. Wir wollen ihren Kampf ans Licht bringen und praktische Lösungen anbieten”.

Während der Konferenz wurde klar, dass nur sehr wenige der messianischen Gemeindeleiter das Porno-Problem unter den Jugendlichen angehen. „Ich sehe oft, dass Jugendpastoren das Thema Pornographie lieber den Pastoren überlassen, diese...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!