Israelischer Erfolg bei Chemie-Olympiade

Studenten des israelischen Chemie-Teams gewinnen Medaillen bei der Internationalen Chemie-Olympiade

von Yossi Aloni |
Foto: Future Scientists Center.

Das israelische Chemie-Team, das am Technion in Haifa ausgebildet wurde, hat eine Goldmedaille, zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille bei der Internationalen Chemie-Olympiade gewonnen. 240 junge Mädchen und Jungen aus 60 Ländern der Welt nahmen an der 52. Internationalen Chemie-Olympiade teil, die dieses Jahr von der Türkei ausgerichtet wurde. Die Veranstaltung wurde aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie über Zoom abgehalten.

Der Staat Israel nimmt seit 2006 an der Olympiade teil. Die diesjährigen Leistungen waren hervorragend – alle Teammitglieder gewannen zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt Medaillen und ein Student gewann Gold.

Die vier oben abgebildeten Gymnasiasten, die das israelische Chemie-Team bildeten, waren: Roi Peer – Gold, Bar Sheffer – Silber, Ron Shprints – Silber, Ward Yahya – Bronze

Seit 2017 arbeiten die israelischen Wissenschaftsteams im Rahmen eines Joint Ventures zwischen dem israelischen Bildungsministerium und dem Zentrum für zukünftige Wissenschaftler des Maimonides-Fonds, die gemeinsam die Teilnahme Israels an den Internationalen Olympiaden für Gymnasiasten in vier Disziplinen unterstützt und verwaltet haben. Das Chemie-Team wurde an der Schulich-Fakultät für Chemie am Technion – Israel Institute of Technology ausgebildet.

Das Team wurde in einem einjährigen Prozess unter der Leitung von Professor Zeev Gross von der Fakultät für Chemie des Technions ausgewählt, der auch als Dekan der Einheit für weiterführende und externe Studien fungiert und zusammen mit der Cheftrainerin des Teams, Dr. Izana Nigel-Etinger, eine Reihe von nationalen Jugendprogrammen in Chemie leitet. Der Ausbildungsprozess wurde auch von den ehemaligen Medaillengewinnern Raz Lotan, einem Studenten der Mathematik, Assaf Mauda, der einen B.A. und einen M.Sc. in Chemie besitzt und derzeit einen Master in Informatik studiert, und Ron Refaeli, einem Studenten der Chemie, unterstützt, die alle am Technion studieren.

 

Reaktionen

Bildungsminister Yoav Galant gratulierte dem israelischen Chemie-Team: „Israelische Studenten, die zukünftige Generation des Landes, erreichen immer wieder außergewöhnliche internationale Leistungen in Wissenschaftswettbewerben – selbst in dieser komplexen Zeit. Das Bildungsministerium wird weiterhin in die Ausbildung der israelischen Wissenschaftsteams investieren und diese unterstützen. Dies geht Hand in Hand mit der Entwicklung und dem Ausbau der Kapazitäten aller israelischen Studierenden im ganzen Land und der Schaffung gleicher Chancen für alle Studierenden, ihr Potenzial in einer Reihe von Bereichen zu maximieren“.

Amit Edri, Generaldirektor des Bildungsministeriums: „Das israelische Bildungssystem verzeichnet eine weitere beeindruckende Leistung in der Wissenschaft. Die Siege der Schülerinnen und Schüler bei den Internationalen Olympischen Spielen in Chemie und dem Europäischen Wettbewerb in Physik stellen Israel an die Spitze der Welt der Wissenschaft. Und an dieser Front wünschen wir uns später eine breitere Vertretung von Studentinnen. Angesichts der Bedeutung dieses Themas beabsichtige ich, dieses wichtige Ziel voranzutreiben. Ich gratuliere unseren Studierenden zu ihren beeindruckenden Leistungen und möchte dem engagierten Trainerteam danken, das unermüdlich daran gearbeitet hat, diesen wichtigen Moment zu erreichen“.

Dr. Ofer Rimon, stellvertretender Direktor Computerkommunikation: „Das israelische Chemie-Team hat den Staat Israel und unser Bildungssystem mit großer Ehre vertreten. Das Team ist ein Modell für Exzellenz, in das wir weiterhin investieren werden, um unseren Studenten die besten Werkzeuge an die Hand zu geben, damit sie Berge bezwingen können und Israel zu den führenden Ländern der Welt gehören kann“.

Eli Fried, Generaldirektor des Zentrums für zukünftige Wissenschaftler des Maimonides-Fonds: „Ich gratuliere den Studenten des israelischen Chemie-Teams, die dem Staat Israel viel Stolz eingebracht haben. Ungeachtet der herausfordernden Zeiten, die uns bevorstehen, haben unsere Studenten das ganze Jahr über den Kurs durchgehalten und ein außerordentliches Maß an Ausdauer und Entschlossenheit bewiesen, was sich letztendlich ausgezahlt hat. Das Zentrum für zukünftige Wissenschaftler des Maimonides-Fonds wird zusammen mit dem Bildungsministerium weiterhin die hochbegabten Studenten unterstützen, die an den israelischen Wissenschaftsteams teilnehmen, als Investition in die Zukunft der wissenschaftlichen Führung Israels“.

Professor Zeev Gross, Chemische Fakultät des Technion und Leiter der Jugendprogramme: „Herzlichen Glückwunsch an unsere Studenten, die die hohen Vorbereitungsanforderungen tapfer geschultert und sich in Echtzeit dem Maximum gestellt haben: einer 5-stündigen theoretischen Prüfung mit mehr als 100 Fragen.“

Die oben erwähnten vier Schülerinnen und Schüler nahmen neben Michael Balgola aus K’far Hayarok und Itamar Steinitz aus Ramat Hasharon auch an der asiatisch-europäischen Mendelejew-Chemie-Olympiade teil (online). Der Wettbewerb fand 10 Tage zuvor statt und wurde von Vertretern aus 27 Ländern besucht. Das israelische Team gewann 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox