Guten Morgen Israel – Stamm ohne Tisch

Israel besteht aus Stämmen und Tische bestehen aus Zoom.

Guten Morgen Israel – Stamm ohne Tisch
Miriam Alster/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Michael und Kinder

Am Mittwochabend hatten wir unseren ersten Stammtisch mit unseren Lesern und wie es in unserer verrückten Zeit üblich geworden ist, fand dieser auf Zoom statt. Anstatt mit einem kühlen Bier im Biergarten zu sitzen, trafen sich einige unserer Redakteure mit Lesern im Cyberspace, um einfach nur miteinander zu plaudern. Die Kommunikation war noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber es herrschte gute Stimmung und das, obwohl ich bei niemandem Bier oder Wein gesehen habe. Ich selbst hatte allerdings auch nur ein Glas Wasser auf meinem Schreibtisch, zu Hause sind Stammtische eben etwas anders.

Dafür haben wir nett über Israel geplaudert, über die Friedensverträge mit den Golfstaaten, über Corona und natürlich über die große Frage unserer Zeit: Wie kann man es vermeiden immer wieder über Trump zu diskutieren?

Stammtisch mit unseren Lesern

Solche Stammtische sind Teil unserer Bemühung die Israel Heute – Zeitschrift und Website zu einem Zuhause für Israelfreunde zu machen. Wir wollen die Anlaufstelle für alles über Israel sein, nicht nur Politik, oder Religion, sondern das ganze Programm und dafür suchen wir auch die private Verbindung zu unseren Lesern. Die Familienatmosphäre in unserer Redaktion möchten wir auf unsere gesamte Lesergemeinschaft übertragen und das macht Israel Heute einzigartig, wir sind eben nicht nur eine Nachrichtenagentur.

In unserem Thora-Wochenabschnitt wird uns Abraham vorgestellt, nach dem die aktuellen Abkommen zwischen Israel und den Golfstaaten benannt sind. Die Araber gelten als Nachkommen Ismaels und die Juden haben Isaak als Stammvater, beide Söhne Abrahams. Nichts macht Eltern glücklicher, als wenn sich ihre Kinder vertragen und die Golfstaaten haben bewiesen, dass sie wahre Erben Abrahams sind, die sich wie er ihrer überkommenen Ansichten entledigten und bereit waren das Richtige zu tun.

In Mose 1, Kapitel 14 wird uns von einem Krieg berichtet, in den Abraham hineingezogen wurde, als sein Neffe Lot entführt wurde. Es hatten sich fünf Könige gegen vier andere Könige verbündet, aber die Koalition der fünf Könige, darunter der König von Sodom und der von Gomorra, verlor den Krieg. Wir wissen nicht, wie groß ihre Armeen gewesen waren, aber sicherlich größer als die 318 Knechte, die Abraham mit sich nahm, um Lot von den Siegermächten zu befreien. Und damit sind wir wieder bei unserem Stammtisch des Mittwochs, an dem wir auch darüber diskutierten, wie weit sich Israel auf Verbündete und Diplomatie verlassen sollte, wenn es doch unter der direkten Aufsicht des Schöpfers des Universums steht. Diese Frage durchzieht die gesamte Bibel und ist auch heute noch genauso aktuell. Vielleicht können wir beim nächsten virtuellen Stammtisch noch mehr darüber sprechen.

Und jetzt noch das Wetter.

Noch kann man das sonnige und warme Wetter genießen, wie hier am Strand in Tel Aviv.

Das Wetter für heute in Israel

Teilweise bewölkt bis heiter mit einem leichten Rückgang der Temperaturen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 28 Grad, Tel Aviv 27 Grad, Haifa 25 Grad, Tiberias am See Genezareth 33 Grad, am Toten Meer 32 Grad, Beersheva 31 Grad, Eilat am Roten Meer 35 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei  – 209.965 m unter dem Meeresspiegel angegeben. Es fehlen 116,5 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen ein angenehmes Wochenende und einen gesegneten Schabbat. Machen Sie es gut.

Shabbat Shalom aus Bet Schemesch!

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.