Entdecken Sie die Arava – Vom Toten Meer nach Eilat

60 % des Landes Israel besteht aus Wüste. Aber in Israel bedeutet “Wüste” nicht “öde”.

Bier aus der Wüste
Arava Brauerei

Hier einige Empfehlungen für den Besuch dieses Wüstentals, das sich 180 Kilometer vom Toten Meer bis nach Eilat mit den Edom-Bergen von Jordanien im Osten und dem Negev-Plateau im Westen erstreckt.

Die Stille der Wüste ist ein großartiger Ort, um sich zu entspannen, frische Luft zu atmen und in der kühlen Luft zu wandern. Sie können auch eine Vielzahl von Attraktionen wie Workshops zu Astronomie, Kunst und Wüstenlandwirtschaft genießen, lokales Bier und gutes Essen genießen.

Bier brauen in der Wüste

Der Agronom Ehud Katz gründete vor sechs Jahren die „Arava-Brauerei“, wo jeden Monat um die 2.000 Liter frisches Bier gebraut wird. Und Sie können den Herstellungsprozess freitags von 13.00 Uhr bis zum Sonnenuntergang beobachten. Natürlich gibt es aus Bier zum Probieren sowie Besichtigungs-Touren und die Möglichkeit, das leckere Bier für Zuhause einzukaufen.

Wüstenküche

Ein Ausflug zur Arava wäre unvollständig, wenn Sie sich nicht in Ursulas Restaurant setzen würden. Dies ist ein familiengeführtes, angenehmes Restaurant mit einer abwechslungsreichen und farbenfrohen Küche mit Zutaten aus lokalem Anbau aus der Wüste. Das Restaurant ist sonntags und mittwochs von 13:00 bis 21:00 Uhr und donnerstags und freitags von 13:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.

Künstlerdorf in der Arava

In einem neuen Komplex, der auf den Überresten eines Flussbettes errichtet wurde, sind 25 Künstler und Handwerker am Werk. Das Zuqim Künstlerdorf ist freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Dort treffen sie Künstler, die mit Keramik, Eisen, Beton und weiteren Materialien arbeiten. Ganz besonders ist das Studio von Nehama Harach zu empfehlen. Ihre schönen Schalen, Krüge, Becher und Töpfe sind voller Freude. Sie bietet sogar Workshops an, in denen Sie das Töpferhandwerk erlernen können. Oh ja, verpassen Sie auch nicht die Holz- und Eisenarbeiten von Doron Ben-Ziony.

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: