Am Ende der Wüste

Am scheinbar äußersten Rand der zivilisierten Welt findet man Schönheit und Wunder

Am Ende der Wüste

Am Ende der Negev-Wüste und dann gleich links liegt ein kleiner, skurriler Ort namens Ezuz.

Er liegt direkt an der israelischen Grenze zu Ägypten, in der Gegend von Nitzana. Zuerst war es nur ein Stück felsiges Land, auf dem die Armee militärisches Training hatte. Dann wurde dort 1956 eine Siedlung errichtet, um die israelische Präsenz im dünn besiedelten Süden Israels nahe der Grenze strategisch zu Evakuierung des Sinai, wurde die Siedlung dann wiederbelebt.

Aviel, mein geliebter Ehemann, verbrachte seinen ersten Sabbat als israelischer Soldat an diesem Ort, und seitdem fühlt er sich diesem Ort verbunden.

Im Laufe der Jahre sind Menschen dorthin gekommen, die sich aus der Zivilisation zurückziehen wollten, und haben sich dort niedergelassen. Heute leben dort etwa 15 Familien.

Eine Oase des Lebens in einem trockenen und durstigen Land.

Als wir mit unseren Kindern in der Wüste zu wandern begannen, kamen wir oft in diese Gegend. Direkt bei der Siedlung Ezuz befindet sich ein herrlicher Hain mit Bäumen namens Be’erotayim (“die zwei Brunnen”). Es ist surreal, diese grünen Bäume im Herzen der Wüste zu sehen. Unsere Familie baute Zelte auf und zeltete dort jeweils für einige Tage.

Man könnte sagen, Ezuz hat begonnen, sich zu entwickeln. Jetzt verfügt es über eine ganze Reihe von Gästehäusern. Aviel und ich gehen dorthin, wenn wir für eine Weile weg wollen, um den Kopf frei zu bekommen, uns inspirieren zu lassen und uns wieder mit uns selbst zu verbinden. Wir wohnen immer im gleichen Gästehaus, das zu Gilboa gehört. Es ist kompakt, sauber, niedlich und bequem.

Unser gemütliches Gästehaus im Herzen der biblischen Wüste.

Im Herzen des Dorfes befindet sich das Restaurant von Eyal Tubol. Eyal ist ein Jude, der aus Frankreich nach Israel eingewandert ist. Er lebt mit seiner Familie in Ezuz. Sein vegetarisches Essen ist eine Gaumenfreude, eine Kombination eines französischen Kochs mit israelischen Aromen. Er verwendet lokal angebautes Gemüse. Zur richtigen Jahreszeit bietet die Speisekarte einen köstlichen Okraschmortopf. Wenn ich nur darüber schreibe, habe ich Lust, dorthin zurückzukehren. Sie haben auch eine perfekte Pizza, direkt aus dem Taboon-Ofen. Und sein Frühstück ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen. Das Restaurant ist nur am Wochenende geöffnet, aber ich werde Ihnen im Vertrauen sagen, dass wir in der Mitte der Woche mehrmals dort waren. Da wir im Voraus reserviert hatten, bereitete er ein Essen für uns zu.

Das Restaurant von Eyal ist ein echter Gaumenschmaus.

Wir bringen Sportkleidung mit und joggen auf der langen, meist flachen Straße, die zur Siedlung führt. Wenn Vollmond ist, fahren wir durch die Gegend und genießen das Mondlicht, das auf die Wüste scheint. Wir bringen einen tragbaren Gasbrenner zum Kaffee kochen und etwas Holz für ein Lagerfeuer mit, um die Kühle der Nacht und die Schönheit der Schöpfung zu genießen. Wenn der Mond nicht voll ist, kann man eine ungewöhnlich große Anzahl von Sternen sehen.

Es gibt nichts Schöneres, als in der Stille der Wüstenluft um ein Feuer herum zu sitzen.

Nitzana

In der Nähe gibt es einen Ort namens Nitzana, der sowohl bei Tag als auch bei Nacht einen Besuch wert ist. Er weist strahlend weiße, natürliche Kreidefelsenstrukturen mit spektakulären, unkonventionellen Formen auf. Das Gestein ist weich genug, um sich vom Regen formen zu lassen, und doch hart genug, um nicht sofort zu zerbröckeln. Das Ergebnis ist eine Freude für das Auge.

In dem Gebiet befindet sich auch eine Skulptur des Künstlers Danny Karavan mit dem Namen “Path of Peace”. Seine vielen Steinsäulen erinnern an Säulen aus byzantinischer Zeit. Karavan begann 1996 als Reaktion auf das Friedensabkommen mit Ägypten mit der Grundsteinlegung. Die 30 Meter auseinander stehende Pfeilerreihe beginnt in Tel Nitzana und verläuft in gerader Linie bis zur ägyptischen Grenze in der Nähe des Terminals von Nitzana. An der Spitze jeder Säule steht das Wort Frieden in einer anderen Sprache. Mit 3 km Länge ist sie die längste Umweltskulptur in Israel.

Die Umweltskulptur “Der Weg des Friedens”.

Wenn Sie ein Geschichtsbuch aufschlagen, werden Sie überrascht sein zu sehen, wie lebendig und bedeutend dieses Gebiet im Laufe der Jahrtausende gewesen ist.

  • Sie besitzt die Überreste einer alten Eisenbahnstrecke, die die Türkei und Ägypten verband.

Alter Bahnhof von Nitzana.

  • Es gibt hier weiterhin eine archäologische Stätte aus der Zeit der Nabatäer (drittes Jahrhundert v. Chr.).

Nabatäische Festung bei Nitzana.

  • Es gibt hier weiterhin eine archäologische Stätte aus der Zeit der Nabatäer (drittes Jahrhundert v. Chr.). In byzantinischer Zeit war die Stätte eine wichtige Station auf dem Pilgerweg, der zum Berg Sinai führte. Dies erklärt die relativ große Anzahl von Kirchen auf der Website.
  • Eine alte Straße führte auf dem Weg zum Hafen von Gaza durch das Gebiet.
  • Bei archäologischen Ausgrabungen wurde ein altes Archiv mit 195 Papyrusmanuskripten entdeckt.
  • In der Gegend gibt es alte Wasserbrunnen.

Ein kurzes Bad in einer Wüstenquelle.

  • Es gibt eine schöne Treppe, die im ersten Jahrhundert n. Chr. gebaut wurde, um die obere und untere antike Stadt Nitzana zu verbinden.
  • Das bemerkenswerteste Gebäude, das noch steht, war einst ein Krankenhaus, das von den Türken auf der Spitze des Hügels errichtet wurde.  

Die Türken errichteten in Nitzana eine Militärstadt.

  • Nördlich des Gebäudes befinden sich die Überreste eines Klosters. Auf dem Weg zum Hügel gibt es Überreste von großen Häusern, von denen angenommen wird, dass sie die Wohnhäuser der Priester waren.

Das Gebiet umfasst auch den Nitzana-Nationalpark, die Nitzana-Höhle und die “Weißen Hügel”.

Der Ort ist wirklich bezaubernd in seiner Schönheit und einen Besuch wert.