DER WITWENBATZEN

189,00

Die Münze wird mit einem Echtheitszertifikat sowie einer Ausfuhrgenehmigung geliefert.

Artikelnummer: UIA006 Kategorien: ,

Beschreibung

„Und es kam eine arme Witwe, die legte zwei Scherflein ein“ (Markus 12,42)
Bei den meisten Münzen, die zur Zeit Jesu in Jerusalem im Umlauf waren, handelte es sich um Kleingeld, das von den Dynastien der Hasmonäer und Herodianer sowie von den römischen Statthaltern Judäas unter Augustus und Tiberius geprägt wurde.

Diese Münzen heißen Lepta oder Prutot. Darüber hinaus gab es eine kleinere Anzahl von Münzen der Seleukiden, Ptolemäer und Nabatäer. Jede kleine Bronzemünze, die zur Zeit Christi in Umlauf war, kann als legitimer Kandidat für die in Markus 12 erwähnten Scherflein angesehen werden.

Vorderseite: Stern; Rückseite: Anker
Durchmesser: ca. 14 mm x 10 mm
Datierung: ca. 103-76 v. Chr. geprägt von Alexander Yannai

Inklusive versicherter Versand

Bitte beachten Sie, dass wir die Antiquitäten nicht sofort nach Zahlungseingang verschicken können, da zunächst eine Ausfuhrgenehmigung von der Anthikbehörde eingeholt werden muss. Dies dauert in der Regel 2 Wochen.