7

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt Standardsortierung Nach Beliebtheit sortiert Sortieren nach neuesten Nach Preis sortiert: niedrig nach hoch Nach Preis sortiert: hoch nach niedrig sale Goldring in Silberfassung 2 in 1 plus Bibelvers €404,00 €383,80 Ausführung wählen
von |

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

0 Antworten zu “7”

  1. Serubabel Zadok sagt:

    Israel muss den Terrorismus weiterhin bekämpfen wie bisher.

  2. Serubabel Zadok sagt:

    Israel muss den Terrorismus weiterhin bekämpfen wie bisher. Am besten holt sich Israel die israelische Gebiete wieder zurück, die Ramallah und Nablus und Gaza heißen. Die PIJ und Hamas und Fatah haben in Israel nichts verloren und gehören aus dem Land noch eher entfernt als Christen, die Zionisten sind, aber von den ultaorthodoxen Juden nicht im Land gewünscht sind.

  3. Serubabel Zadok sagt:

    Die israelische Regierung darf sich nicht von der Meinung der Welt und falscher Berichtserstattung beeindrucken lassen und muss unbedingt in Samaria weiter für Juden aus aller Welt bauen lassen. Es werden noch viele Juden heimkehren, auch die, welche keine Nachweise mehr haben, egal was ultaorthodoxe Juden dazu meinen. Gott interessiert sich nicht für die Meinung von Menschen, die an ein falsches Buch, den Talmud glauben. Das ist eine von Menschen erdachte Meinung, wie das Zusammenleben funktionieren sollte, aber nicht der Wille Gottes persönlich. Wer etwas zu Gottes Wort hinzufügt oder entfernt, wird von Gott bestraft werden. Gott will, dass die, welche an ihn glauben, in Israel leben dürfen. Das kann kein ultaorthodoxer Jude auf Dauer verhindern.

  4. Serubabel Zadok sagt:

    Gott wird vielmehr die Menschen aus seinem heiligen Land, auf Dauer gesehen, entfernen, welche er nicht in seinem heiligen Land haben möchte. Er wird hingegen alle Menschen dort ansiedeln, welche er dort haben möchte, weil sie im gefallen durch ihren Wandel.

  5. reinharko sagt:

    Spitze Artikel/Kommentar; trifft genau in die derzeitige Situation. Die Prophetie in Sacharja 12 läuft derzeit (scheinbar) im Realkino in Bezug auf die Nationen, insbes. den wissenden in der UN und Isrealgegnern. Ihr Israelis/Juden habt mein Herz zur Unterstützung.

  6. Lydia Zürcher sagt:

    Liebe NAI-israel heute-Familie
    schon viele Jahre seid Ihr mir ans Herz gewachsen und ich bete zu Gott für das Land, das ER dem jüdischen Volk gegeben hat!
    die 1. Reise nach Israel war eine landwirtschaftliche Studienreise (1987 im Nov.)
    die 2. Reise, die Hochzeitsreise unseres Sohnes, Ueli u. Michèle,(1993 im Mai)
    die 3. Reise, wieder eine Agrarreise in Begleitung mit Silvia Hess (2000 im Febr.)
    Gott hat seinen Bund mit Israel immer wieder bestàtigt, und was ER zusagt,das hàlt ER. Froh und dankbar bin ich immer wieder für Eure ehrlichen Mitteilungen. Lydia Zürcher

  7. Herbert Puttkammer sagt:

    Warum kommt dauernd Werbung bei dieser Webseite???

    • Dov Eilon sagt:

      Damit wir auch weiterhin unsere Webseite betreiben und Ihnen Hintergrundberichte und Nachrichten aus dem Heiligen Land bieten können,haben wir uns für die Werbung entschieden. Wir befinden uns in einer unsicheren Zeit,politisch und wirtschaftlich. Daher hoffen wir, dass Sie uns auch weiterhin unterstützen und unserer Seite treu bleiben werden. Liebe Grüße aus Jerusalem!

  8. Serubabel Zadok sagt:

    Sehr gut, dass die Terroristinnen verhaftet wurden, weiter so. Ich freue mich auf den Tag, wenn Sichem wieder unter israelischer Herrschaft ist, genauso auch Gaza. Hoffentlich baut die israelische Regierung fleißig Wohnungen in Samaria und dem Westjordanland für zukünftige jüdische Immigranten.

  9. j-glaesser sagt:

    Tatsache ist und bleibt – Abbas konnte seinen antiisraelischen / antjüdischen Kommentar (Trivalisierung des Holocauts) im Kanzleramt der BR Deutschland abgeben. Ein Novum in der Geschcihte der BR Deutschland.
    Allerdings war das ein taktischer Fehler der Deutschen – denn damit haben sie sich in eine Rückzugspositon gebracht und mußten ihren Verbündeten (Abbas – Palästinenser) >>angreifen<<.

  10. Uwe Wolter sagt:

    Erkläre doch bitte was Gott damit wirklich meint.

  11. hanngre-lhz sagt:

    Hallo, ja sicher das war nicht gut – und unser Kanzler hätte sofort entsprechend antworten müssen und von sich dann sofort die “Veranstaltung” beenden.
    Aber das ist nicht das Entscheidende … Stan Goodenoughs Artikel kann ich im Ganzen bejahen. Unsere Regierungen stehen mit Worten zu Israel, und ggfs. auch etwas mehr; aber sie können/wollen nicht begreifen. Denn dann könnten sie nicht von den “besetzten Gebieten” und der “Zweistaatenregelung” und ähnlichem reden. Das Land Israel gehört Israel, weil Gott das so wollte und will!
    Aber das was Gott will und was in seinem Wort steht, das, ja wie soll ich sagen, nehmen sie nicht für bare Münze. Weil Gott nicht mehr der Herr ist in vieler Leben und wie heißt oft so schön “das kann man doch Heute nicht mehr für wahr halten …” Und leider ist das nicht nur so in unser, unseren Regierungen (es gibt Ausnahmen, ich will nicht pauschalisieren) sondern auch in der Gemeinde Jesu Christi. Auch auf vielen Christen liegt ein Schlaf, eine Blindheit – und hier immer wieder Gott zu bitten, diese wegzunehmen, sollte für uns ein ständiges Anliegen sein. Genauso wie für Israel: wir hätten nicht die Bibel, wir wüssten nichts von Gott, hätte sein Volk uns nicht IHN und sein Wort gebracht!!
    Sich rühren für Israel etc. ist o.k. und hat seinen Platz, aber Gebet sollte dem nicht nachstehen!

  12. schnoorl sagt:

    Oh, wie ich diesem Bericht von Stan Goodenough zustimmen kann!!!! Ich schäme mich zutiefst für meine deutschen Landsleute und für unsere Regierung!!! Alles was Stan schreibt ist so wahr!!! Und die deutsche und westliche Welt so verlogen!!! Ich kann nur hoffen, dass sie zur Besinnung kommen und Gott Ihnen vergeben kann!! Schalom für Israel, Gottes Augapfel. Gott hält Alles in Seinen Händen! Das ist meine einzige Zuversicht für meine geliebten israelischen Geschwister und für meine christlichen !
    Schalom, im Gebet immer an EurerSeite!
    Herzlichst Eure Lilly aus Hamburh🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏

  13. Alexander Braun sagt:

    Abbas ist ein von Hass geprägter Terrorist der unter anderem noch von unseren Steuergeldern finanziert wird. Dass er ausgerechnet 50 Jahre nach München Olympiade von Deutschland eingeladen wird sorgt auch nicht unbedingt von einer geistigen Größe der Regierungsverantwortlichen. Daß Scholz geschwiegen hat ist einerseits zuordnbar. Aber einem so führenden Terroristen/Verbrecher die Hand zu geben und damit Verbundenheit zu demonstrieren ist nicht nur aus deutscher Sicht unverschämt und unverantwortlich. Scholz scheint zu einem erinnerungsgeschwächten Repräsentanten zu mutieren (Hamburger Bank und Abbas Begegnung).

  14. Fred-Holger Schröder sagt:

    ich kann nur sagen, Herr Goodenough hat mit seinem Kommentar meiner Meinung nach, vollkommen Recht.

    MfG Holger Schröder

  15. Traudel Hofmann sagt:

    Ich habe keine Probleme mit diesem Text. Mein Leben lang beschäftigt mich die Bibel, Gottes Liebesbrief an uns ,und die Malerei , mithilfe der ich darstelle, was ich in Gottes Wort lese. Auch zu diesem Thema habe ich ein Bild gemalt .Vielleicht berichten sie über die Tagung zu dem Bibelwort. Das würde mich freuen. Ich kann aus finanziellen Gründen nicht teilnehmen, bin an dem Gedankenaustausch aber sehr interessant.

  16. spenglersilvia sagt:

    Es ist fast so wie die Bibelstelle lautet: Er setzt die Mächtigen ein und stößt sie wieder vom Thron (aus der Erinnerung geschrieben, ich weiß die Stelle nicht).
    Als Donald Trump gewählt wurde waren alle entsetzt und betitelten ihn mit allen möglichen ….worten. Ich fand die Stelle und wartete ab, er hatte ja im Gefolge
    Tochter und jüdischen Schwegersohn. Und was brachte sein erworbenes Amt?
    Für Israel fast ausschließlich Günstiges – was sein smarter Nachfolger dann
    versuchte rückgängig zu machen.
    Ebenso las ich, wie der Allmächtige sagt:”Ist ein Unglück in der Stadt, dass
    der Herr n i c h t tut?”
    Da denke ich an die vielen Katastrophen, die vor der Wiederkunft Jesu
    stattfinden werden. Z.Zt. an allen Ecken und Enden.
    Auch Jesu Rede vor Pilatus (oder Herodes?) : “Du hättest keine Macht, wenn sie die nicht von Oben gegeben wäre.”
    Bestimmt gibts noch mehr Stellen.
    Das zeigt aber, dass der Herr aktiv eingreift, auch, wenn´s böse scheint.
    Die Christenheit hat sich einen lieben Kuschelgott ausgedacht. Sie vergißt,
    dass wir Ihn auch fürchten sollen. Es ist kein Widerspruch zur Liebe Gottes.
    Ich denke auch an Joseph und seine Brüder. Welch schrecklicher Weg – und doch führte er zur Rettung des eigenen Volkes sowie auch Ägyptens.
    Auch persönlich: In Finsternis leiden wir gewaltig, Habe ich erlebt, aber dann
    leuchtete mir das Evangelium umso heller. Bis heute. Schalom! Silvia

  17. jotfried sagt:

    Die “Geschichte des auserwählten Gottes-Volkes” ist nicht erst in der Neuzeit “verziert” mit und von Leuten, die den Juden Schlimmeres an den Hals wünschen als die Pest.
    Verschwiegen wird dabei die Serie von Prophezeiungen aus Propheten-Mündern des Alten Testaments, wonach die Zerstreuung (aber auch die Rückführung ins Land der Väter) als Folge ‘ewiger Verfehlungen’ fällig wurde. Eine ernsthafte Verfehlung sehe ich in der mangelhaften Überschrift ZEHN GEBOTE bei 2Mose20, weil bei akkurater Zählung klar mehr rauskommen.
    Putzig bis lächerlich ist, dass auch die 352 unterschiedlichen mitgliedskirchen im ökumenischen Rat der Kirchen den Unfug nicht korrigiert haben. Immerhin sind sie einvernehmlich Zweige, die in das Wurzelwerk des antiken Judentums eingepfropft wurden.

  18. Claudia Olivia Braun sagt:

    Diese Geschichte hat mich so beeindruckt, dass ich sie mehrmals las. Die Poesie in den Gedichten ist so stark, dass ich gestern selbst begann mit Schreiben…. Wenn sie diese Sammlung von Gedichten in Deutsch herausgeben könnten – ich würde umgehend eine Anzahl bestellen!

  19. Ulrich Dinser sagt:

    Ein hervorragender Artikel, der den Nagel auf den Kopf trifft.
    Danke dafür.

  20. Doris Dreier sagt:

    Umso mehr sollte Israel, Russland verstehen, denn es ist die gleiche Dreistigkeit der USA die alles Verdreht und verschleiert.

  21. Serubabel Zadok sagt:

    Solange Araber in Israel leben, wird es leider immer wieder Angriffe auf Juden geben.

  22. Georg Lutter sagt:

    Warum erscheinen in letzter Zeit häufig veraltete Artikel? Dies ist lästig und unnötig. Das war früher nicht so! Lieber weniger und dafür aktuell. MfG

    • Dov Eilon sagt:

      Lieber Georg, vielen Dank, dass Sie uns darauf aufmerksam gemacht haben. Und dass Sie es bemerkt haben! Schön zu wissen, dass jemand liest! Wie dem auch sei, ja, wir haben in der Tat begonnen, alte Artikel zu veröffentlichen, und zwar aus zwei Gründen. Erstens glauben wir, dass es sich um wichtige, immer aktuelle Themen handelt, die es verdienen, von den Tausenden von Lesern gelesen zu werden, die entweder Mitglieder von Israel Heute sind oder es nicht waren. Zweitens sind die Zeiten für uns finanziell schwierig, und es ist schwieriger, mit einem begrenzten Budget qualifizierte Autoren zu halten. Nochmals vielen Dank, dass Sie dies bemerkt haben. Wir hören Ihnen zu und werden unser Bestes tun, um unseren Lesern auch weiterhin die besten und aktuellsten Nachrichten und Berichte zu liefern, die wir können. Shalom und danke.

  23. Ulrich Dinser sagt:

    Russland verstehen? Meinen Sie das im Ernst? Das Land, das einen terroristischen Krieg gegen die Ukraine führt, um dieses Land erneut unter die Knute zu zwingen?

    Wir scheinen unvereinbare Vorstellungen von Demokratie, Freiheit und staatlicher Souveränität zu haben.

  24. Jens Kaldewey sagt:

    Als regelmäßiger, oft täglicher und langjähriger Leser von Israel heute halte ich es aus meiner Sicht für angemessen, gelegentlich alte Artikel zu veröffentlichen. Erstens, weil hinter jedem Artikel viel Arbeit steckt. Zweitens, weil wichtige Artikel sowieso mehrmals gelesen werden sollten. Drittens, aus den angegebenen finanziellen Gründen

  25. ruthygrossen sagt:

    Alte Berichte und Kommentare schaffen für Neuleser den Zugang zum Zusammenhang und sind darum immens wichtig…. und den alten Lesern sind sie ein Reminder…
    Ich glaube es dient allen…..sogar dem generften, er kann sich in Geduld üben…..shalom, Frieden allen!!!

  26. Serubabel Zadok sagt:

    Ich bin dafür, dass Frauen nicht so einfach abtreiben können. Sie sollten sich vorher überlegen, ob sie Sex haben wollen mit der Folge, schwanger werden zu können. Wir Menschen sind keine Tiere, die den Hormonen gehorchen müssen, wir haben einen Verstand bekommen. Man kann ja auch verhüten. Bei einem behinderten Kind, ist eine Abtreibung besser, als dass sich ein behinderter Mensch sein Leben lang durch das Leben quält. Bei einer Vergewaltigung sollte nicht abgetrieben werden. Der Vergewaltiger muss sein Leben lang Unterhaltszahlungen an die vergewaltigte Mutter zahlen. Aber eine Vergewaltigung ist sonst Mord in meinen Augen, wenn das ungeborene Kind gesund zur Welt gebracht worden wäre. Eine Rechtfertigung für eine Abtreibung, besteht nur bei einer Behinderung des Kindes.

  27. Serubabel Zadok sagt:

    Israel darf sich auch nicht von Amerika so unter Druck setzen lassen, dass es seine Seegrenzen verkleinert und die Gasvorkommen an den Libanon abtritt. Das wäre ein fataler Fehler. Israel muss sich verteidigen, selbst wenn es erneut zu einem Krieg kommt, mit der Hisbollah im Libanon.

  28. Hans-Peter Kaiser sagt:

    Das sehe ich auch so !!

  29. Renolla sagt:

    Schade, dass es kein Bild von solch einem Zug gibt.
    Aber ein sehr interessanter Artikel.

  30. jotfried sagt:

    “Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.”
    (Mahatma Gandhi)

    ….und übersetzt heißt das, der Brudermord Kain an Abel geht weiter.

    …ebenso, wie die gewerblichen Berufsbeter dabei bleiben, sich zu weigern, die sog. 10 Gebote neu zu zählen.

  31. klaus.kastner sagt:

    Schalom Israel.
    In der Bibel ist nichts zu finden, dass Isreal durch eine Atombombe zerstört wird. Auf irgendeine Weise wird es es nicht geschehen. Vertraut doch auf die vertrauende Treue unseres Gottes und unserer ernsthaften Gebete. Er wird uns nicht versäumen und verlassen. Klaus Kastner

  32. Noi und Berni Spitznagel-Jookhong sagt:

    nicht abmelden,warum auch.Sind zufrieden und nun geht ja auch das einloggen als Mitglied recht gut.Adresse ist ok.

    die Nachrichten sind nah wie vor sehr ausgewogen und informativ.

    thailandtiger ,nongtscha

  33. Steffen Leibovici sagt:

    Zu biblischen Zeiten hat man auch noch mit Pfeil und Bogen gejagt.
    6.000 000 Gebete wurden vor 80 Jahren nicht erhört.
    Gott hat sich nach der Erschaffung des Menschen eine längere Auszeit genommen. Lernt endlich ohne ihn klarzukommen!

  34. lotharkempf sagt:

    Ja, die Verführung ist manchmal äußerst “angenehm” und bestrickend . . . .
    Aber:
    Das Weihnachtsmann- und eierausteilende Karnickelfest sind nun einmal heidnisch . . . . und damit Götzendienst !!

  35. Michael Hoeflich sagt:

    Antwort an Steffen Leibovici: Wenn man Gott und sein Wort wenig oder nicht kennt, mag man meinen, auch ohne ihn auskommen zu können. Ich denke, das ist ein großer Irrtum und ein großer Fehler. Ich denke auch, dass es nicht gut ist, wenn wir Gottes Handeln interpretieren – das ist nicht unsere Sache und daran können wir uns nur verheben. Wir sollten seine Gegenwart suchen und ihn anbeten, anstatt ihn zu kritisieren. Gott macht keine Fehler, auch, wenn wir sein Handeln oder auch Nichthandeln nicht verstehen.

  36. Michael Hoeflich sagt:

    Dass Juden auf dem Tempelberg nicht beten dürfen, ist ein schreiendes Unrecht, welches der Staat Israel dringend korrigieren ist. Israel darf sich nicht die Einstellung der muslimischen Welt zum Thema Religionsfreiheit zu eigen machen, sonst macht es sich schuldig. Ich wünsche Israel den Mut, dieses Unrecht zu beenden. Shalom

  37. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Was ich mich oft frage ist, glauben Menschen, die solche Artikel schreiben, eigendlich an Gott?

    Wenn die Bibel “Wahrheit” ist, dann zählt vor Gott “Auge um Auge, Zahn um Zahn”! Diese Aussage lässt dann doch klar erkennen, dass alles, was den Menschen in dieser Schöpfung so widerfährt, ihre Ernte ist.

    Da ernten dann auch die Juden….. Abbas könnte ja evtl. ein “Schwert” in der Hand Gottes sein.

    Die Thora ist süss im Mund und bitter im Bauch, warum wohl? Shalom

  38. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Vielleicht haben wir ein falsches Verständnis von Gott…

    Adam und Eva wollten die Erkenntnis von gut und böse, wir haben diese somit auch. Was ist nach dem Sündenfall passiert? Es gab die erste Erkenntnis, Adam und Eva waren nackt. Waren sie ja vorher auch, jedoch konnten sie dies vorher nicht erkennen, nach dem Sündenfall schon.

    Das bedeutet, dass die Wahrnehmung von Adam und Eva verändert wurde, sie konnten plötzlich unterscheiden. Wo fand diese Veränderung statt? In ihrem Geiste.

    Danach hat Kain den Abel erschlagen, auf seinem eigenen Acker. Warum? Adam und Eva wollten die Erkenntnis von gut und böse, ihre Söhne haben ihnen diese vermittelt. Eine Handlung im Fleisch (Stein auf den Kopft, viel Blut fließt, Abel ist hin) für eine geistige Erkenntnis!

    Was hat Kain dazu gebracht Abel zu erschlagen? Lt. Thora die Auswirkungen ihrer Gebete. Woher wussten die Beiden was ein Gebet ist?

    Hatten ihre Eltern ihnen das Beten beigebracht?

    Was versteht Gott unter einem Gebet? Soll nicht unser ganzes Denken, Reden und Handeln ein Gebet sein. Sollen wir uns nicht lt. Thora die Thora auf die rechte Hand und an die Stirn binden? Bei allem was wir tun?

    Die Thora ist keine theologische und auch keine philosophische Schrift, sie ist das Wort Gottes, denkt mal darüber nach….. Shalom

  39. Serubabel Zadok sagt:

    Israel muss unbedingt mit den Gasbohrungen im Karish-Gasfeld beginnen, egal was der Libanon dazu denkt.

  40. Serubabel Zadok sagt:

    Der Iran wird besiegt werden, bevor er eine Atombombe irgendwo in einem fremden Land abwerfen kann.

  41. Serubabel Zadok sagt:

    Es ist schlimm und traurig, dass Juden auf dem Tempelberg nicht beten dürfen. Es ist eine Schande für Israel.

  42. Serubabel Zadok sagt:

    Mit der Verhaftung des Terroristen hat der israelische Sicherheitsapparat gute Arbeit geleistet.

  43. Serubabel Zadok sagt:

    Die israelische Polizei hat mit der Verhaftung der 5 gewalttätigen Araber, eine gute Arbeit geleistet.

  44. j-glaesser sagt:

    ….. Jeschua antwortete: >>Ja wahrhaftig, ich sage dir, daß ein Mensch, wenn er nicht geboren ist aus Wasser und Geist, nicht in das Reich Gottes eingehen kann. Was vom Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. ……<<
    Die Gute Nachricht von Jeschua dem Messias nach dem Bericht von Jochanan (Johannes) Kapitel 3 Verse 4 bis 8

  45. Ulrich Balk sagt:

    Der Glaube an das VOR GOTT VERGOSSENE BLUT JESU ist alles, was wir Menschenkinder brauchen. (Hebr. 10.17)
    Das BLUT JESU ist das letzte Brand- und Schlachtopfer GOTTES.
    Ein weiteres Opfer zur Vergebung unserer Sünden und unserer Sündennatur gibt es nicht mehr. (Hebr. 10.18)
    Durch die Annahme des BLUTES JESU im Glauben werden wir von und vor GOTT gerecht gesprochen und alles was mit Sünde und Sündennatur zu tun hat wird vergeben. (Röm. 5.1)
    Wenn wir uns dann noch auf den Tod und die Auferstehung JESHUAS taufen lassen zur Vergebung der Sünden, werden wir die Gabe des HEILIGEN GEISTES
    empfangen und neu geboren, d.h., wir empfangen JESUS selbst durch den HEILIGEN GEIST, Halleluja! ( Apostelg. 2.38)
    So steht es geschrieben und so handelt GOTT DER VATER auch heute noch an und mit uns.

  46. Karin Mehle sagt:

    Ich kann die Aussagen von Herrn Kastner bejahen. Gott wird sein Volk, dass er heimgeführt hat, nicht durch den Iran, die EU und USA vernichten lassen. Israel ist und bleibt SEIN AUGAPFEL. Wir müssen nur im Gebet bleiben und hinter Israel stehen mit den Kräften, die uns zur Verfügung stehen. Außerdem ist seine Gemeinde noch nicht vollendet und die Vollzahl noch nicht erreicht. Das gilt auch für die bevorstehenden Wahlen in Israel. Schalom Karin Mehle

  47. Karin Mehle sagt:

    Ich kann die Aussagen von Herrn Kastner bejahen. Gott wird sein Volk, dass er heimgeführt hat, nicht durch den Iran, die EU und USA vernichten lassen. Israel ist und bleibt SEIN AUGAPFEL. Wir müssen nur im Gebet bleiben und hinter Israel stehen mit den Kräften, die uns zur Verfügung stehen. Außerdem ist seine Gemeinde noch nicht vollendet und die Vollzahl noch nicht erreicht. Das gilt auch für die bevorstehenden Wahlen in Israel. Schalom Karin Mehle
    Habe noch keinen anderen Kommentar geschrieben

  48. christ.w sagt:

    Ja, wir als wiedergeborene Christen gehören zu Jesus Christus und haben deshalb Anteil am jüdischen Volk Gottes. In Christus stehen wir nicht unter dem Gesetz wie im Alten Bund, weil Jesus das Gesetz erfüllt hat und der Heilige Geist in unserem wiedergeborenen Geist lebt. Wer Jesus als seinen persönlichen Erlöser annimmt, für den gilt: es gibt keinen Unterschied zwischen Juden oder Nichtjuden, wir alle sind eins in Christus, unserem Erlöser. Dafür sei der einzig wahre Gott gepriesen.
    J.Christian Wartenweiler

    • Hans Dieter Fürst sagt:

      Wer zu Gottes Volk gehören will, muss seine Gebote halten.
      Darin wird in der Bibel kein Unterschied gemacht. Es heißt immer, dass “der Einheimische (zu den 12 Stämmen gehörend) und der Fremde gleichermaßen Gottes
      Gebote halten muss. Jesus sagte in Matthäus 5, 17-20: “Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz Moses und die Weisungen der Propheten außer Kraft zu setzen, sondern um ihnen volle Geltung zu verschaffen. 18) Ich versichere euch: solange Himmel und Erde bestehen, bleibt auch der letzte i-Punkt im Gesetz stehen. Das ganze Gesetz muss erfüllt werden. 19) Wer also ein noch so unbedeutendes Gebot übertritt und auch Andere dazu verleitet, wird in der Neuen Welt Gottes der Geringste
      von allen sein. Wer es aber befolgt und Andere zum Gehorsam anhält, der wird bei denen, die in der Neuen Welt Gottes leben werden, hoch geachtet sein. 20) Deshalb
      sage ich euch: Ihr werdet niemals in die Neue Welt Gottes kommen, wenn ihr Seinen
      Willen nicht besser erfüllt als die Gesetzeslehrer und Pharisäer.”

  49. marie.luise.notar sagt:

    Wie dankbar bin ich unserem GEMEINSAMEN Herrn und Heiland für sein Wort, für seinen W e g, für sein Werk auf Golgatha und für schrittweise immer mehr werdende Erkenntnisse aus der Schrift, AUCH was uns Heidenchristen mit den Juden in Christus verbindet….Meine Liebe zum Wort und zum Volk Gottes in Israel und auf der ganzen Welt entwickelt Jesus mehr und mehr, und ich freue mich auf die Zeit, wo ich mehr für Gottes Volk tun kann als beten und spenden.

  50. Patricia Schekahn sagt:

    Wenn nach 53 Jahren eine Gruppe jüdischer Gläubiger den Tempelberg durch das Tor der Stämme im nördlichen Teil des Berges betreten, um zu beten, dann ist das etwas ganz Besonderes und nichts Befremdliches, sondern etwas zutiefst Bewegendes.
    Befremdlich höchstens für den der es nicht versteht, aber das kann man sich erklären lassen und um Antwort bitten, um seinen Mitmenschen besser zu verstehen.
    Manchmal hat man so im Inneren eine Melodie, die wie der Strom eines Flusses sich durch den Tag windet. Noch schöner, wenn auch die Worte, die dazugehören gefunden werden dürfen:
    Zitat:
    Ma’oz Tzur deutsche Übersetzung:
    von Marc Cohn
    Ma’oz Tzur
    Ma’oz Tzur
    Fels der Ewigkeiten, lass unser Lied
    Deine Rettungskraft preisen
    Du mitten unter den wütenden Feinden
    Unser Rettungsturm

    Fels der Ewigkeiten, lass unser Lied
    Deine Rettungskraft preisen
    Du mitten unter den wütenden Feinden
    Du warst unser Rettungsturm
    Unser Rettungsturm

    Wütend haben sie uns angegriffen
    Aber dein Arm half uns
    Und dein Wort zerbrach ihr Schwert
    Als unsere Stärke uns im Stich ließ

    Und dein Wort zerbrach ihr Schwert
    Als unsere Stärke uns im Stich ließ

    Kinder der Wanderer
    Ob frei oder gefesselt
    Erweckt die Echos der Lieder
    Wo immer ihr verstreut sein mögt

    Dein ist die freudige Nachricht
    Dass die Zeit naht
    Die alle Menschen frei
    Und die Tyrannen verschwinden sehen wird

    Die Hoffnung wird alle Menschen frei
    Und die Tyrannen verschwinden sehen.

    …“Aber dein Arm half uns“.
    …“Und dein Wort zerbrach ihr Schwert“…

    Das ist eine ewige unwiderrufliche Hoffnung, in der das Ziel bereits benannt ist.
    Schalom.

  51. marie.luise.notar sagt:

    Gibt es auf dieser Welt, die unter der Herrschaft Satans ist, überhaupt echte Garantien?? Wo doch alle Menschen Lügner sind, ausgenommen jene Christen, die sich mit Jesu Hilfe auch von dieser Sünde endgültig verabschiedet haben..
    Im Koran sind Lügen erlaubt, wenn es für die muslimischen Interessen gut ist…
    Selbst wenn die Zusagen des Iran wesentlich besser wären, als sie es derzeit auf dem Papier sind…sind oder wären sie meiner Meinung nach absolut keine Garantie. Seien wir dankbar, dass es Jesus gibt und seine absolute Verlässlichkeit, der seine Einstellung gegenüber seinem Volk nicht verändert und der seine Pläne nach wie vor auch in Israel und in Jerusalem hat,
    und lasst uns den Fokus nicht auf die Umstände, sondern auf den Herrn aller Herrn richten, der HERR über allen Umständen ist.

  52. Nenad sagt:

    JESUS ​​CHRISTUS IST GOTT, MANIFESTIERT IM FLEISCH EIN GOTT, DER SICH IN DREI PERSONEN MANIFESTIERT, ALLE DREI PERSONEN SIND DIE VOLLE GÖTTLICHKEIT – DER VATER IST NICHT DER SOHN, DER SOHN IST NICHT DER GEIST, DER GEIST IST NICHT DER VATER UND ALLE DREI SIND EIN GOTT 7 Weil es DREI gibt, die im Himmel zeugen: der Vater, das Wort (CHRISTUS) und der Heilige Geist. Und diese DREI sind EINS. 1. IVANOVA 5 8 Pass auf, dass dich niemand mit Philosophie und eitlen Täuschungen täusche, die nach menschlicher Überlieferung ist, nach den Anfängen der Welt, und nicht nach Christus. 9 Denn in ihm (Christus) wohnt leibhaftig die GANZE VOLLE GOTTES, KOLOSSER 2 16 Und was unbestreitbar ist, ist das große Geheimnis der Frömmigkeit: GOTT wurde im Fleisch offenbart, 1. TIMOTHEUS 3 8 Aber für den Sohn sagt er: „Dein Thron, o GOTT, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit; Zepter Gerechtigkeit, ist das Zepter deines Reiches. HEBRÄISCH 1 13 in Erwartung der seligen Hoffnung und des Erscheinens der Herrlichkeit des großen GOTTES und unseres Retters Jesus Christus, TITUS 2 5 Auch ihre Väter sind von ihnen und Christus dem Fleische nach, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen. AN DIE RÖMER 9 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort WAR GOTT. 14 Und das Wort wurde Fleisch. IVAN1 1 JESUS ​​GOTT MANIFESTIERTE SICH IM FLEISCH JOHANNES 1:1 , JOHANNES 1:14 , 1 JOHANNES 5:7 , 1 TIM 3:16 , HEB 1:8 , TIT 2:13 , COL 1:16,17 , 1 JOHANNES 5:20 , MAT 1:23 , OFFENBARUNG 1:8 , KOL 2:9 , 2 KOR 4:4 , JOHANNES 1:2,3 , JOHANNES 1:18 , MAT 28:9 , HEB 13:8 , HEB 1:3 , APOSTELGESCHICHTE 20:28 , JOHANNES 14 :9 , JOHANNES 5:18 , MAT 4:10 , SPR 30:4 , REV 1:17,18 , 2 PET 1:1 , PHIL 2:6,10 , 2 KOR 5:19 , APOSTELGESCHICHTE 7 :59 , JOHANNES 20:31 , JOHANNES 3:13 , LUKAS 2:11 , MARKUS 2:7 , MICH 5:2 , PSALM 110:1 , PSALM 2:1-10 , OFFENBARUNG 17:14 , JUDA 1:25 , 1 TIM 6: 16 , COL 1:19 , 1 COR 10:4 , 1 COR 8:6 , IS 9:6 , JOHANNES 20:28 , JOHANNES 8:58 , LAST 1:26 , MAT 28:19 , PSALM 45:7, LUKAS 8:39 DAS WESEN JESUS ​​ALS GOTT UND MENSCH VERSTEHEN 1. JESUS ​​ALS GOTT – EWIG, GEISTLICH, NICHT ERSCHAFFEN 2. JESUS ​​ALS MENSCH – ERSCHAFFEN, BLUT UND FLEISCH, IRDLICH JESUS ​​WURDE MENSCH, DEMTE SICH SELBST UND HAT SEINER GÖTTLICHKEIT MENSCHLICHKEIT HINZUGEFÜGT, ER HÖRTE NICHT AUF, DIE VOLLSTÄNDIGKEIT DER GÖTTLICHKEIT ZU SEIN!! ER WURDE MENSCH, DASS ER DAS PERFEKTE SÜHNOFER FÜR DIE WELT SEIN KÖNNTE. IN EINIGEN VERSEN NIMMT ER DIE HALTUNG EINES MENSCHEN EIN, UND IN EINIGEN VERSEN DIE HALTUNG EINES EWIGEN GOTTES, DESHALB HABEN VERSCHIEDENE SEKTEN PROBLEME, JESUS ​​ALS GÖTTLICHKEIT ZU VERSTEHEN, WEIL SIE IHN IMMER IN EINER NATUR BETRACHTEN!! CHRISTUS IST 100 % GOTT UND 100 % MENSCH!! JOHANNES 10:30 Ich und mein Vater sind eins. (Vergleich von Vater und Sohn, die eins sind) 1. Es gibt nur einen Gott: Jesaja 43:10, 44:8, 45:21. Jesus ist Gott: Jesaja 9:6, Matthäus 1:23, Johannes 1:1, 14, 20:28, Hebräer 1:8 2. Nur Gott sollte angebetet werden: Exodus 20:2-6, 34:14, Matthäus 4:10. Jesus wird angebetet: Matthäus 2:2, 11, 14:33, 15:25, Lukas 24:52, Johannes 5:23. 3. Nur Gott sollte verherrlicht werden, Jeremia 13:16, Matthäus 5:16. Jesus empfängt Herrlichkeit: Johannes 1:1-14, 17:5. 4. Gott ist der Schöpfer: Genesis 1:1, Psalm 8:1-3, 102:24-25, Jesaja 44:21. Jesus ist der Schöpfer: Johannes 1:3,14, Kolosser 1:16,17 5. JESUS ​​CHRISTUS IST GOTT, MANIFESTIERT IM FLEISCH EIN Gott ist der einzige Retter: Jesaja 43:3,11, 45:21, Lukas 1:46-17, Titus 3:3-4, Judas 25. Jesus ist der einzige Retter: Lukas 2:11, 2. Petrus 1:1, 2. Timotheus 1:10, Titus 2:13 6. Nur Gott vergibt Sünden: Jesaja 1:18, 43:25. Jesusvergibt Sünden: Matthäus 9:2-6, Markus 2:5-7, Lukas 5:20 7. Gott vergießt sein Blut: Apostelgeschichte 20:28. Jesus vergießt Gottes Blut: Offenbarung 1:5. 8. Gott wird durchbohrt: Sacharja 12:4, 10. Jesus wurde durchbohrt: Johannes 19:37. 9. Die Israeliten prüften Gott: Exodus 17:2. Die Israeliten prüften Jesus: 1. Korinther 10:9. 10. Gott hat Christus von den Toten auferweckt: Galater 1:1. Der Heilige Geist hat Christus von den Toten auferweckt: Römer 8,11. Christus hat sich von den Toten auferweckt: Johannes 2:19, 10:17-18. 11. Die Himmel sind Werke von Gottes Händen: Psalm 102:25. Die Himmel sind die Werke der Hände Jesu: Hebräer 1:10 12. Gott hat die Erde gegründet: Jesaja 48:13 Jesus hat die Erde gegründet: Hebräer 1:10 13. Gott ist unser Richter: Psalm 50:6, Prediger 12:14, 1 Chronik 16:33 Jesus ist unser Richter: 2. Timotheus 4:1, Offenbarung 20:12 14. Gott ist der Tempel des Neuen Jerusalems: Offenbarung 21:22 Jesus ist der Tempel des Neuen Jerusalems: Offenbarung 21:22 15. Gott ist Alpha und Omega: Offenbarung 1:8 Iss ist das Alpha und das Omega: Offenbarung 22:13 16. Gott der Erste und der Letzte: Jesaja 44:6, 48:16 Jesus der Erste und der Letzte: Offenbarung 22:13 17. Gott ist unsere Hoffnung: Psalm 71:5 Jesus ist unsere Hoffnung: 1. Timotheus 1:1 18. Gott ist ewig: Deuteronomium 33:27 Jesus ist ewig: Jesaja 9:6, Hebräer 1:10,11 19. Gott kommt mit allen Heiligen: Sacharja 14:5 Jesus kommt mit allen Heiligen: 1 Thessalonicher 3:13 20. Gott ist der Schöpfer des Universums: Jesaja 44:24, Jeremia 27:5 Jesus ist der Schöpfer des Universums: Johannes 1:3, Kolosser 1:16 21. Vor Gott werden sich alle Knie beugen und jede Zunge bekennen: Jesaja 45:22,23 Vor Jesus werden sich alle Knie beugen und jede Zunge bekennen: Philipper 2:10,11 22. Gott ist derselbe und seine Jahre nehmen kein Ende: Psalm 102:27 Jesus ist derselbe und seine Jahre nehmen kein Ende: Hebräer 1:12 23. Gott ist über allem: Psalm 97:9 Jesus ist über allem: Johannes 3:31 24. Der Geist Gottes ist in uns: Römer 8:9 Der Geist Jesu ist in uns: Galater 4:6 25. Gott ist ein Stolperstein: Jesaja 8:14 Jesus ist ein Stolperstein: 1 Petrus 2:8 26. Gott wurde mit 30 Silberstücken bewertet:

  53. Nenad sagt:

    ISRAEL Israel wurde als Gottes auserwähltes Volk geschaffen. Gott hat Israel geschaffen, um vor ihm einen privilegierten Status als sein besonderes Volk zu haben. Israel wird ein Königreich von Priestern sein, die für die ganze Welt eintreten werden (Genesis 12:2, Exodus 19:5, Matthäus 28:19; 1.Petr. 2:9). Israel wurde im AT von anderen Nationen im AT getrennt (4. Mose 23:9), alle anderen galten als unbeschnitten oder Heiden. Und die Heiden werden im Millennium zu seiner Ehre kommen. Jesaja 62: 1-3. Gottes auserwähltem Volk wird ein Königreich auf Erden versprochen. Gott hat Israel einen Teil des Landes versprochen, wo Gott sein Königreich auf Erden aufrichten wird. (Genesis 13:15, Genesis 15:18, Mon. Z 34: 4, Psalm 37: 22, Matthäus 5: 5, Jesaja 2: 2-4). Es ist ein Israel versprochenes Land und es wird sich im Millennium erfüllen. Dieses Königreich wird die Welt mit dem Messias als König regieren. Israel ist ein Messias versprochen worden, der das Volk Israel zu vollständiger Herrschaft und Autorität in der Welt führen wird. (Daniel 2:44,45; Jesaja 9:6,7; Jeremia 23:5,6). Israel wird durch weltlichen Einfluss und Zugang zu Gott ein Kanal des Segens für alle heidnischen Nationen sein. (Genesis 12:3, 22:18, Sacharja 8:20-23, Jesaja 60:3, Matthäus 5:16). Israel wird das Licht der Welt sein. Gerechtigkeit für Israel kommt durch Gottes Bündnisse. Gott gab den Alten Bund als Zeichen dafür, dass Israel ein Volk sein würde, das Gott folgt. Der neue Bund wird den alten ersetzen, damit Israel Gerechtigkeit erlangt, die es ihnen ermöglicht, in das Königreich einzutreten, natürlich durch das Blut Christi. (Jeremia 31:31-34, 32:37-40, Hesekiel 36:24-27) Und natürlich wird dies für Israel erfüllt, wenn Christus auf die Erde kommt, dann tritt der Neue Bund für Israel in Kraft, Römer 11: 25- 27. Israel muss Drangsal oder Große Drangsal durchmachen, bevor es in das Königreich eintreten kann. Sie werden von Gott göttlichen Schutz haben, dh geistige Gaben, damit sie die Zeit ertragen können, in der Gott seinen Zorn über die Erde ausgießt. Sie werden wie Silber gereinigt, damit sie in das Königreich eintreten können. (Daniel 9:24, die letzte Woche ist noch nicht gekommen, Sacharja 13:8,9; Markus 13:13; 1. Petr 4:17). Werden uns diese Verheißungen in Zeiten der Gnade gegeben? Die Antwort ist nein. Ist heute die Erfüllung dieser Versprechen, lautet die Antwort wieder nein. Wird Gott diese Israel gegebenen Verheißungen erfüllen, lautet die Antwort Ja, in der Zukunft, wenn dieses Zeitalter der Gnade endet. Sie müssen eines verstehen, Gott hat einen doppelten Plan, einer für den Himmel und der andere für die Erde. Gott hat Israel versprochen, die Erde zu regieren, während wir im Himmel sind. Das Programm Israels wird prophetisch und irdisch genannt, weil es von Anfang an offenbart und prophezeit wurde, unser Programm ist himmlisch und es war in Gott verborgen, und es wird ein Geheimnis genannt, das erst enthüllt wurde, nachdem Gott aufgehört hatte, mit Israel zu arbeiten. Im prophetischen Programm ist Israel immer das Haupt und Licht der Welt, im Programm des Mysteriums, das für heute gilt, gibt es keinen Unterschied zwischen Heiden und Juden. Am Ende, wenn alles für Israel erfüllt ist, alle Verheißungen, die Israel im AT gegeben wurden, werden sie im Millenniums-Königreich erfüllt, und wenn es vorbei ist, dann wird die Zeit der Fülle kommen, in der alles sein wird sei in ihm und das auf Erden und sie im Himmel (Epheser 1,10) Die im AT an Israel gemachten Versprechen werden nicht wahrdiesen Fall erfüllen sie heute im Zeitalter des Mysteriums, das heißt im Zeitalter der Gnade, nicht. 1) Das Geheimnis wurde verborgen und ist nicht Teil des prophetischen Programms. 12 Die Apostel sind Teil des prophetischen Programms, weil es eine Fortsetzung der biblischen Sequenz aus dem Alten Testament ist. Petrus sagt in Apostelgeschichte 3:19, es bedeutet etwas, das seit Anbeginn der Welt offenbart wurde, und dies sind die Verheißungen an Israel, während Paulus in Römer 16:25 sagt, es bedeutet etwas, das seit Anbeginn verborgen war der Welt. Das sind zwei verschiedene Dinge. Was also im AT prophezeit wurde, kann kein Geheimnis sein. Die letzten Tage des Gerichts, das Königreich, die Erfüllung prophetischer Verheißungen sind prophezeit worden, und es ist kein Geheimnis. Und wir leben heute in einem Zeitalter der Geheimhaltung. Nichts wird heute für Israel erfüllt. Es gibt heute keinen Gott Israels !! Heute gibt es nur noch eine Kirche, den Leib Christi, und sie alle werden durch die Gnade des Glaubens gerettet. Wir stehen heute nicht unter jüdischen Bündnissen, heute wirkt Gottes Gnade für alle Menschen, egal ob Sie Juden oder Portugiesen sind. 2) Unser Evangelium im Zeitalter des Mysteriums unterscheidet sich vom jüdischen, weil erst heute im Zeitalter des Mysteriums offenbart wird, dass wir aus Gnade durch den Glauben ohne Werke gerettet werden. Das Evangelium des Königreichs ist mit dem Neuen Bund verbunden, in dem sie Gesetzeswerke,tun werden, Durch den Heiligen Geist. ” sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein.”
    (Jeremia 31: 33)

  54. verodashelunek sagt:

    Herzlichen Dank, Stan, für deine Ausführungen, die ich sehr schätze. Weisung geht aus von Zion..!
    Shalom Rosmarie

  55. christfried.wendt sagt:

    Dieses Abkommen hat auch mindestens noch eine weitere gefährliche Komponente! Durch die Milliarden, die dem Iran zur Verfügung stehen, wird nicht nur seine Aufrüstung mit allen Waffensystemen, die sie brauchen enorm ausgebaut, sondern auch die militärische Zusammenarbeit mit Russland enorme Folgen haben: z. Bsp. auf dem Gebiet von Drohnen und Raketen! Ist sich Herr Biden eigentlich klar, was für einen Bärendienst er hier dem russischen Bären gewährt?

  56. Edith Thomann sagt:

    Ist es möglich nur am Donnerstag Abend und Freitag Vormittag teilzunehmen? Und wenn ja, gibt es noch ein Einzelzimmer für eine Nacht?
    Danke für eine Rückmeldung
    Liebe Grüsse
    Edith Thomann

  57. Serubabel Zadok sagt:

    Ich freue mich sehr, dass es in Israel immer mehr rechtsgerichtete und konservative Wähler gibt. Ich bin ebenfalls sehr rechts gerichtet in Bezug auf Israel und ein begeisterter Zionist. Ich hoffe stark, dass diesmal ausschließlich eine rechte Regierung gebildet wird.

  58. Serubabel Zadok sagt:

    Israel hat gute Arbeit geleistet, mit der Bombardierung von Waffenlager in Syrien.

  59. Serubabel Zadok sagt:

    Es ist eine Schande, dass Juden den Tempelberg nicht frei und nur durch Kontrollen, nur durch das Mughrabi-Tor betreten dürfen. Araber können den Tempelberg hingegen durch alle Tore betreten und können auf dem Tempelberg beten, was den Juden nicht erlaubt ist. Das ist keine Religionsfreiheit in Israel und eine große Schande für eine Demokratie.

  60. Judith Bahmann-Hänke sagt:

    Unglaublich faszinierend und nachhaltig. Wertschätzend mit altem Wissen umgegangen. Ich habe die historischen Infos genossen. Die Wüste wird blühen für viele Neueinwanderer!

  61. Serubabel Zadok sagt:

    Gantz, Dagan und Eisekot sind Landesverräter. Die israelische Regierung darf das Lavi-Kampfflieger-Programm nicht beenden und sollte es fortsetzen.

  62. Hans-Peter Kaiser sagt:

    Warum sind Gantz, Dagan und Eisekot Landesveräter ?
    Übrigens das Lavi Kampfflieger – Program wurde schon vor Jahrzehnten beendet.

  63. Peter Thiele sagt:

    Na klar
    Mit Russland Iran und Syrien zusammen wäre damit die Endzeit eingeleitet ! HEER komme bald 😍

  64. a.v.bernum sagt:

    Ich denke, wir werden über Salami nur noch eine Nachricht hören/lesen….

  65. Walter Nänny sagt:

    Manchmal ist es verwunderlich, aus was für Irrwegen der HERR, HERR, Menschen zu SICH und besonders zu SEINER EWIGEN LEHRE führen kann. Wenn ER möchte, kann ER jeden Menschen aus seinem abgöttischen Sumpf befreien. Der Mensch soll dieses befreiende Angebot erkennen und ihm Folge leisten!

    Christus spricht: “Mir ist gegeben ALLE MACHT im Himmel und auf Erden!” Matthäus 28:18
    NICHT Religionen, sondern den Glauben an den Schöpfer der Bibel bringt uns vorwärts!!

  66. Noi und Berni Spitznagel-Jookhong sagt:

    guter Bericht und die Erschütterung kann ich nachfühlen .Lebe in Thailand dem Lande der Schlange,Götter und Dämonen.Geht mir jedes Mal so wie diesen beiden bei der Hanuman zur Schau Stellung.Man glaubt die Dämonen lachen zu hören .Da ich hier kaum schöne ruhige Orte finde in meiner Umgebung ,fahre ich ziemlich weit im Lande herum. Um meistens auf den Bergspitzen oder hohen Hügeln so einen Ruhe Punkt zu finden .Stille wo der Wind rauscht und die Bambus Wälder flüstern.Wo man beten und singen kann.
    Leider sind hier die meisten solcher Plätze mit einem Wat ,Chedi oder mit einer Buddha Figur versehen.

    Da fand ich mich mal auf so einer wunderschönen Bergkuppe wieder und über mir drohnte eine riesige Buddha Figur
    Ich kann die Gefühle der beiden beim Anblick von Hanuman direkt fühlen,den auch hier sitzt er weiter unten in einer Art Tempelchen .

    Ja was tue ich ..ich proklamiere für mich laut Jesus Christus,Messias und König gib mir die richtigen Worte wenn ich dort unten bei den Mönchen vorbei gehe und lass mich Dich Gross machen .

    Als dann die Mönche mit mir beten wollen ,da sage ich ok.,ich bete für euch zu meinem Gott,einverstanden ?.Buddha war wohl ein grosser Lehrer aber ein Gott war er nicht .So komme ich meist in fruchtbare Gespräche und verleugne meinen Glauben nicht.

    Die Reaktionen sind verschieden aber nie endeten die Gespräche in Streit oder Anfeindung. Und auch nie musste ich mich vor meinem Herrn und König Jesus Christus schämen ihn als Messias verleugnet zu haben .

    Auf Komoot de führe ich Buch über meine Touren

    Weil die Welt entdecken nicht die Welt kosten muss – .habe ich viele Touren zu solch Buddhistischen Plätzen dokumentiert.Fahrt Route und so.Komoothttps://www.komoot.de
    unter dem Namen Thailandtiger1 oder nongtscha-Thailand

    So entstand dann mein Weg die Botschaft des Messias der Juden und Christen weiter zu geben .Keine Tour ohne Gespräch über den Gott der Thora den Gott Israels.
    t.t.

  67. Serubabel Zadok sagt:

    Noch besser wäre es wenn die israelische Regierung das komplette Land Israel kontrollieren würde. Das wäre ebenfalls für Amerika am besten.

  68. Serubabel Zadok sagt:

    Israel muss vorsichtig mit Russland sein und darf es sich nicht zum Feind machen. Am besten ist eine neutrale Haltung Russland gegenüber.

  69. christfried.wendt sagt:

    Es ist sicher kein Zufall, dass der Ort Joshua Ben Nuns jetzt ausgegraben werden koan!nnte. Keine andere Person war und ist so wichtig für die Landeinnahme Israels, besonders für die Stämme Benjamin, Efraim, Menasche und die Nordstämme.
    Damit schließt sich der Kreis der Einnahme des Alt-Neulandes wie es Theodor Herzl vorschwebte und das Jubiläum des 1. Zionistenkongreß anzeigt.
    Es ist jetzt an der Zeit dieser Vision einen neuen Schub zu versetzen mit einer forcierten Besiedlung von Judäa und Samaria und einen juristischen Anschluss ans israelische Staatsgebiet. Die Profeten kündigen es an vielen Bibelstellen an

  70. Serubabel Zadok sagt:

    Israel muss den Iran militärisch daran hindern, eine Atommacht zu werden. Israel darf nicht zu lange warten, mit einem Angriff auf den Iran und muss schleunigst handeln.

  71. Ulrich Dinser sagt:

    Danke für diesen informativen Beitrag.

    Ich sehe für Israel ebenfalls keine andere Möglichkeit, als gezielte Schläge gegen die militärische Infrastruktur Irans zu führen. Der Iran hat mehrfach betont, Israel zu vernichten. Das muss unbedingt ernst genommen werden. Es darf nicht sein wie bei Hitlers ,Mein Kampf‘ oder Putins Drohungen gegen die Ukraine, die beide erst dann wirklich registriert wurden als es zu spät war.

    Allerdings bin ich überzeugt, dass in Israel viele Instanzen darüber nachdenken wie ein solches Szenario zu verhindern ist. Obiger Beitrag ist ein starker Beleg dafür.

  72. Karl-Friedrich Schulte sagt:

    Wir möchten das Abo gerne um ein Jahr verlängern.
    Shalom
    Karl Friedrich Schulte

  73. verodashelunek sagt:

    Wo kann man sich für diese Ausgrabungs-Tour anmelden?

  74. joma sagt:

    das mit dem zeigen von der palästinenser flagge ist leider auch in der brd gang u.gäbe,wie auch die drecks nazis ihre symbole u.fahnen ungehindert zeigen u mitführen dürfen.leider sind viele regierungen nicht willens oder nicht in der lage dies zu unterbinden.in israel wie auch hierzulande.kein wunder das so die verbrecher zunehmen können.

  75. Philippe Herter sagt:

    freue mich auf seine Geschichten!

  76. Serubabel Zadok sagt:

    Die israelische Regierung darf nicht tatenlos zusehen, während die palästinensische Autonomiebehörde illegale Siedlungen im Gebiet C von Samaria baut. Das muss gestoppt und verhindert werden. Die PA darf ja gerne Häuser für die Juden bauen, wenn sie so gerne bauen möchte. Aber es müssen dann Juden in den Neubauten wohnen und keine Palästinenser. Gott hat das Land Isaak versprochen und nicht Ismael.

  77. Serubabel Zadok sagt:

    Die israelische Regierung darf nicht tatenlos zusehen, während die palästinensische Autonomiebehörde illegale Siedlungen im Gebiet C von Samaria baut. Das muss gestoppt und verhindert werden. Die PA darf ja gerne Häuser für die Juden bauen, wenn sie so gerne bauen möchte. Aber es müssen dann Juden in den Neubauten wohnen und keine Palästinenser. Gott hat das Land Isaak versprochen und nicht Ismael. Diese linke Landesverräter-Regierung muss schleunigst gestürzt werden, weil sie nichts gegen die illegalen Bebauungen unternimmt. Stattdessen muss schleunigst eine landestreue, rechte, zionistische Regierung gewählt und gebildet werden, die diese illegalen Bebauungen der Palästinenser stoppt und stattdessen jüdische Bebauung im Gebiet C fördert und unterstützt.

  78. Serubabel Zadok sagt:

    Diese korrupte Regierung von Israel gehört verhaftet und eingesperrt, weil sie Landraub von jüdischem Gebiet, durch Palästinenser zulässt.

  79. Serubabel Zadok sagt:

    Die Juden haben ein sehr schönes Land. Israel ist das einzige Land, indem Juden wirklich zuhause und sicher sind. Die israelische Regierung, vor allem die Juden, Nachkommen Isaaks, dürfen sich ihr Land nicht von den Palästinensern stehlen lassen. Das geschieht aber momentan im Gebiet C von Samaria. Das geschah in Gaza, in Sichem, in Ost-Jerusalem und Nazareth, usw. Gottes Wille ist aber, dass das komplette Land Israel, einschließlich dem heutigen Jordanien, nur den Juden gehört, und sonst niemanden.

  80. Zschintzsch helmuth sagt:

    Es ist eine Dummheit, sich seines eigenen Landes berauben zu lassen. Man wacht auf der Straße auf und darf nicht mehr in seine eigene Wohnung. Die bewohnt jetzt der Feind, weil man untätig war und es gibt kein zurück. Da gibt es nur eins, ziviler Ungehorsam.Ich denke Gott ist auf deren Seite. Er lässt sich das nicht bieten.

  81. Bettina Linke sagt:

    Wir müssen beten, dass das israelische Gericht entscheidet, dass diese illegalen PA Siedlungen genauso abgerissen werden, wie schon jüdische illegale Siedlungen abgerissen worden sind. Amen.

    Wobei ich, was die jüdischen Illegalen Siedlungen angeht, der Meinung bin, dass diese jüdischen Siedlungen gar nicht illegal sind, weil Elohim das Land Israel dem jüdischen Volk in der Bibel eindeutig versprochen hat.

  82. Wilhelm Drabinski sagt:

    Schon in 2021 war ein Konflikt abzusehen. Deutschland waere aus historischen Gründen der letzten hundert Jahre gut beraten gewesen, keine Partei zu ergreifen mit dem Hinweis, niemals gegen England, Frankreich, die USA und Russland militärisch verwickelt zu werden, auch wenn die Nato oder EU etwas anderes fordern oder empfehlen.

  83. marie.luise.notar sagt:

    Hervorragender Artikel….hab ihn mir kopiert und werde das in der Thora dann auch noch mal nach-studieren…und so ganz nebenbei…auch wenn ich der Hebräischen Sprache -leider-nicht mächtig bin, so hat mir Gott dennoch die Möglichkeit gegeben, über das sog. Sprachschlüsselsystem an die unglaublichen Tiefgänge vieler hebräischer Wörter heranzukommen….könnt ihr nicht mal einen Artikel verfassen, wo diverse Wurzel-Wörter, die für mein “griechisch” geprägtes Denken oftmals so konträre Bedeutungen im Deutschen haben…aufgelistet werden und vielleicht auch mit diversen Erklärungen dazu ???

  84. marie.luise.notar sagt:

    Das war ja wohl auch nicht anders zu erwarten….dass die neu gefundene Aussöhnung mit Israel lediglich eine kosmetische Verbesserung ist.

  85. Patricia Schekahn sagt:

    Lieber David,
    herzlichen Dank für den heutigen Artikel, Gottes Wort zu Politik und Krieg.
    Inhaltlich aktuell und anschaulich für gläubige als auch nicht gläubige Leser geschrieben.
    Wir finden Hinweise und ermutigende Antworten, die uns abholen da, wo die Welt und wir zurzeit stehen und in die Richtung weisend, wo die Weisheit dem zu begegnen zu finden ist! Einfach wunderbar und tröstend!

    Da möchte man die Tora gleich herbeiholen und in den Arm nehmen wie eine Mutter/Vater ihr Kind. In Wirklichkeit ist es vor Gott umgekehrt, er nimmt uns mit seinem Wort als „ganzheitlichen“ Menschen in den Arm, aber die menschliche Seele kann es durchaus so empfinden.

    God bless you.

  86. marie.luise.notar sagt:

    Ob der Segen, den Israel jetzt schon empfängt, wirklich uneingeschränkt ist, wage ich zu bezweifeln…zu viele Fronten hat das Land…zu viele Feinde…Vielleicht geschieht dies alles, um Israel daran zu erinnern, dass es – wenn es sich selbst überlassen bleibt – untergehen wird…Gott B E W A H R E davor….mögen die vielen eifrigen Thora-Studenten endlich den Weg IN CHRISTUS erkennen…mögen Gott ihnen die Augen öffnen für die vielen messianischen Stellen, die bis jetzt ignoriert werden…und mögen zunehmend mehr Israelis und Juden weltweit
    ihr HERZ dem Allmächtigen zuwenden…GOTT MÖGE DAZU DAS WOLLEN UND VOLLBRINGEN schenken.

  87. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Sehr schöner Artikel, der die tiefe des Wortes Gottes gut wiederspiegelt, Danke dafür.

    Durch die Idee der Demokratie sind wir (das frühere Volk) heute alle zu Herrschern geworden, sozusagen sind wir alle König/Königin.
    Wozu diese Herrscher in der Lage sind und was sie fordern dürfen, darüber gibt die Thora auch Auskunft. Genau so, wie es geschrieben steht, ist es heute durch uns geworden… Wir sind eine riesige Gemeinde von Herrschern, die nicht wissen was sie wollen und dürfen, wo laufend einer unglücklich ist oder sich von “den Anderen” betrogen und/oder hintergangen fühlt.

    Aus biblischer Sicht sind die Menschen vergleichbar mit dem Meer und das Meer ist “rot” geworden! Wir, die Menschen, glauben alle (jede Nation für sich), dass wir sozial sind.
    Jeder von uns versucht “das Beste” für sich und sein Land (seine Nation) heraus zu holen. Jeder sieht “das Schlechte” in “den Anderen” zuerst und fühlt sich als einer “der Guten”. Wir sind schnell neidisch auf die vermeindlich “besser Gestellten”, wir fordern überall, wo wir können, alles Mögliche und Unmögliche und sind dabei fest davon überzeugt, “das Richtige” zu tun. Der Staat ist ja verantwortlich, er darf ausgebeutet und beschimpft werden.

    Wenn es nicht “für uns” läuft, wenn wir warten oder zurückstecken müssen, sind wir enttäuscht und/oder wir sind sauer.

    Zusammengefasst können wir hier sagen, wir sind eine leicht säuerliches, rotes Linsengericht….

    Die Linsen blähen sich beim Kochen auf und schwimmen oben, wie tote Fische im Meer, die Fische im Meer beschreiben die Menschen, die selbsständig arbeiten und sich dadurch von dem Meer ernähren…..

  88. Patricia Schekahn sagt:

    Lieber David, …diese großartigeund tolle Idee und der Dank dafür… einige Studien über hebräische Wörter und ihre Wurzelbedeutungen durchzuführen, hatte marie.luise.notar .7. September 2022 um 4:26 pm Uhr-. Shalom.

  89. jotfried sagt:

    Sehr ‘gute Sachen’, ungereimt. Mir gelang kürzlich was Gereimtes, was dazu passt :

    MAMMON heißt die Leitlaterne
    in unsrer Wirtschafts-Wunder-Welt
    und darum ist und bleibt es GELD,
    das alle haben hier so gerne.

    Die Menschheit ist ein Wandrer
    zwischen den Welten,
    die nur uns passt gelten,
    doch der Knackpunkt ist ein anderer.

    Jetzt hat uns fast der Schlag gerührt.
    Wir leiden große Qual,
    weil der Weg ist schmal,
    der in himmlische Welten führt.

    Des Zugangs enge Pforte
    zwar jedem offen steht,
    doch fast jeder geht
    vorbei am Pforte-Orte.

    Der Schlüssel ist das SEIN,
    nicht etwa Zeit und Raum,
    die beiden sind nur Traum
    vom Schöpfergott allein.

    Wir sehen, wie die Zeit vergeht
    und trauern um den Rest,
    anstatt zu vertrauen fest
    der Zeit, die noch entsteht.

    Wenn wir aber die Wirklichkeit
    mit Vernunft im SEIN anpeilen,
    dann kann WAHRHEIT heilen
    den Mix aus Raum und Zeit.

    Die beiden kommen ohnehin
    nur im SEIN zustande,
    wie alles hier im Lande
    per GLÜCK im SEIN kriegt SINN.

    Zurück noch mal Wirklichkeit.
    Wenn wir sie mit Vernunft betrachten,
    dann kriegen wir Dauer-Weihnachten,
    anstatt nur zur üblichen Winterzeit.

  90. Walter Nänny sagt:

    Wir müssen uns nicht grämen und um das Land Israel bangen!
    Seit 1948 hat die Prophetie FÜR das Jüdische Israel begonnen!!
    Wenn man die Prophetie nur ein wenig kennt, dann werden sich FÜR Israel noch grosse Umwälzungen ereignen. G’ttes Mühlen mahlen langsam aber fein!

    Jeremia 31:28 Und gleichwie ich über sie gewacht habe, auszureißen und einzureißen, zu verderben und zu zerstören und zu plagen, so will ich über sie wachen, zu bauen und zu pflanzen, spricht der HERR.
    Bei dieser Prophetie befinden wir uns in der zweiten Hälfte.

    Sacharja 10:10 Denn ich will sie zurückbringen aus Ägyptenland und sie sammeln aus Assyrien und will sie ins Land Gilead und zum Libanon bringen, dass man nicht Raum genug für sie finden wird.
    Auch diese Prophetie, wenn sie Heute auch mit Widerstand gebremst wird, kommt zur Erfüllung!!
    In der Bibel gibt es ca. 76 Prophetien, die die Rückkehr vom Volk Israel in IHR LAND beschreiben!
    Zudem kann man 19 Prophetien nachlesen, die den Vermerk haben: “Wenn ich das Gefängnis meines Volkes wenden werde …”.

  91. Aviel Schneider sagt:

    Ja rufe bitte das Hotel an und checke bitte vor Ort.

  92. Winfried Ehlers sagt:

    Shalom,
    ja wenn es doch wahr werden könnte, das die deutsche Bundesregierung, mit den vielen ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Mittel, den Antisemitismus austreiben und wirklich verhindern würde / wollte.
    Es scheint aber nicht der Wille zu Diesem da zu sein. Ich führe hier keine Beispiele an, dass würde den Rahmen deutlich sprengen.
    Nicht einmal die hohen Zahlungen an den Terror, werden unterlassen. Es ist so gut, dass Israels Staatspräsident Isaac Herzog so gute, klare und für mich hoffnungsvolle, stärkende Worte ausgesprochen hat.
    Ich finde den letzten Absatz in diesem Artikel sehr stark und Hoffnungsgebend und das er das im deutschen Bundestag gesprochen hat!
    Hoffentlich trägt dieser Besuch gute Früchte.
    Baruch ha Shem

  93. Fred-Holger Schröder sagt:

    Die Schilderung von Avi ist für mich persönlich sehr lehrreich. Danke für sein Bekenntnis.

  94. Karin Mehle sagt:

    Ich finde es gut, dass Überlebende – leider viel zu wenige – über den Holocaust berichten. Ich habe auch das Buch über die 2 Mädchen gelesen. Ohne Gott und der Gewissheit seiner Vergebung sind wir ebenso anfällig. Leider wird auch in unseren Schulen zu wenig darüber berichtet, was ein großes Manko ist. Auch Israel muss umkehren zu seinem Gott und Heiland, sonst kann es nicht heil werden. Israel liegt mir sehr am Herzen, seit Jahrzehnten, und Ludwig Schneider hat viel mit dazu beigetragen. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich wünsche Allen eine gesegnete Zeit und das Vertrauen in Gottes Hilfe. Gott kommt spätestens rechtzeitig.
    Liebe Grüße

  95. Serubabel Zadok sagt:

    Mit der Bombardierung des syrischen Flughafens hat Israel gute Arbeit geleistet.

  96. Patricia Schekahn sagt:

    Herzlichen Dank für diesen eindringlichen Artikel.

    Es hat jahrzehntelang so viele zutiefst freundschaftliche Bekundungen, Veranstaltungen u.v.m. von Seiten des jüdischen Staates Israel zu Deutschenland gegeben, dass man gar nicht mehr weiß, was Israel dem noch hinzuzufügen könnte!
    Die Aufforderung Herrn Herzogs erfordert klares Handeln, um, wie er es formulierte, tatsächlich auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen!
    Wie kann man über so ein Atomabkommen mit dem Iran, einem Staat, der dem Existenzrecht Israels unverhohlen und unablässig mit totaler Vernichtung droht, verhandeln ohne Israel?
    Es sollte u m g e k e h r t sein:
    Die Völkergemeinschaft sollte m i t Israel über die Sicherheit Israels angesichts dieser iranischen Bedrohung Vorkehrungen treffen, die dem Iran unmissverständlich verdeutlichen das das Existenzrecht und die Sicherheit Israels Teil der Völkergemeinschaft ist und unantastbar!
    Herr Herzog formulierte es folgendermaßen: “aber ich rufe die ganze Welt auf: Stehen Sie nicht untätig herum“.
    Meiner Meinung nach hat Deutschland eine besondere Verantwortung an diesem Punkt der Geschichte, als erste Nation an diesem Punkt einen Richtungswechsel gegenüber dem Iran vorzunehmen. Das wäre verlässliche Freundschaft mit Worten und T a t en.
    Was können wir, die all diese Informationen lesen tun?
    „In Deutschland nach Art. 17 Grundgesetz (GG) ist festgeschrieben:
    „Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.“
    Könnten wir als Leser und Mitglieder von und mit Israel heute aus verschiedenen Nationen schriftlich Bitten mit Unterschriften in Übereinstimmung mit Israels Anliegen und Sicherheit verfassen, sammeln und unseren verschiedenen Volksvertretungen zukommen lassen?
    Gewiss gibt es auch noch andere kreative Ideen, die umsetzbar sind.

  97. Heinz-Martin Höfer sagt:

    Da haben sie aber die Rechnung ohne den lebendigen G-tt gemacht. Shalom

  98. Serubabel Zadok sagt:

    Das israelische Militär hat sehr gute Arbeit geleistet, mit der Verhaftung der Terroristen und der Verhinderung des schweren, geplanten Anschlages am Donnerstag.

  99. christfried.wendt sagt:

    Es wird Zeit, dass Israel endlich die Zusagen Gottes an Abraham bei Schechem in Elon More (Eiche More) umsetzt, und die Araber, die nicht mit den Juden zusammen leben wollen militärisch besiegt und diese alle rausschmeißt außerhalb des Heiligen Landes. Samaria und Judäa sind das von Gott an Abraham und dem gesamten jüdischen Volk für ewig zugesagte Verheißene Land.
    Das Oslo-Abkommen ist von den Arabern längst selbst ad absurdum gemacht worden!

  100. Serubabel Zadok sagt:

    Es war ein großer Fehler, Amalek nicht umzubringen. Heute ist Amalek der Iran und alle restlichen Feinde Israels. Man darf sich diesen Feinden nicht unterwerfen und Geschäfte oder Vereinbarungen mit ihnen machen. Israel darf sich nicht von Amerika unter Druck setzen lassen, Samaria und andere Gebiete an Amalek oder seine Feinde zu verschenken.

  101. marie.luise.notar sagt:

    SO LEBEN–DASS WIR GOTT GEFALLEN….eine gewaltige Langzeitherausforderung….ohne Gnade sowieso nicht zu erreichen…naja da wäre dann noch die WAHRE GNADE..siehe 1 Petr. 5. Kap. Leiden, die wahre Gnade Gottes……….PRED 7.3 Es ist Trauern JAMMER PLAGE QUAL besser als Lachen ; denn durch Trauern/Übel wird das Herz gebessert. Vielleicht ist das ja e i n e göttliche Erklärung, warum Gottes Geliebte um der Väter willen immer wieder vor immensen Feindes-Herausforderungen stehen (müssen?)

  102. jotfried sagt:

    Am 11. Jahrestag vom Anschlag auf die Twin Towers ist das bedrohliche Szenario von IRAN und ATOM so aktuell wie nie zuvor — und dennoch ist es Glaubenssache für die Beteiligten politischen Entscheider. Die US-Amerikaner glauben offensichtlich, dass der Iran “nicht so verrückt ist”, Israel durch Atombomben vernichten zu wollen.

    Israel glaubt das Gegenteil.

    Die Alternative — nämlich Frieden zwischen den beiden — wird offenbar von niemandem geglaubt. Dabei ginge es über gemeinsame PRIMA-KLIMA-Modelle für alle Beteiligten erheblich preiswerter…

  103. Alfred Kradolfer sagt:

    Danke Christfried Wendt für deinen Kommentar! Hiermit rufe und ermutige ich die IDF und die Polizei Israels: Bitte beschützt die Siedler in Judäa und Samaria und handelt nach den Zusagen Gottes und
    N I C H T des Teufels.

  104. Alfred Kradolfer sagt:

    Danke Christfried Wendt für deinen Kommentar! Hiermit rufe und ermutige ich die IDF und die Polizei Israels: Bitte beschützt die Siedler in Judäa und Samaria und handelt nach den Zusagen Gottes und
    N I C H T nach den Absichten des Teufels.

  105. jotfried sagt:

    Der ‘kontinuierliche Kriegszustand’ kann auch dargestellt werden als Zustand zwischen SEIN und NICHTSEIN, indem wir uns um die Einsicht bemühen, dass ‘lebendiges Leben’ grundsätzlich nur vor der noch toten Zukunft, aber nach der schon wieder toten Vergangenheit “stattfindet”. Die zeitliche Ausdehnung zwischen diesen zwei toten Bereichen geht gegen Null. Es ist gleichzeitig der Bereich für die Allgegenwart Gottes. Gott ist ein Gott der Lebenden, nicht der Toten.
    ICH MACHE ALLES NEU aus dem letzten Buch vom Neuen Testament Kap. 21 Vers 5 erlaubt es, die zuvor dargestellte Perspektive zuzuordnen, dass auch das alte Paradigma vom Tötungsgebot der Amalekiter durch Neues ersetzt wurde.

  106. Serubabel Zadok sagt:

    Wenn die israelische Regierung Verträge mit Terroristen schließt, ist es das gleiche, als wenn sie einen Pakt mit dem Satan macht.

  107. Serubabel Zadok sagt:

    Die iranischen Atomanlagen müssen bombardiert werden, bevor der Iran sein Plutonium und Uran als Atombombe über Israel in Form einer Bombe abwirft und Israel damit zum Dauerstrahlen bringt. Ein Leben wäre dann nicht mehr erstrebenswert in Israel, wenn es total verstrahlt ist.

  108. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Ja dann haben sich doch die Eliten getroffen! Als Deutscher kann ich dazu nur sagen, dass dabei keiner für DIE DEUTSCHEN gesprochen hat. Die Laiendarsteller aus Politik und Wirtschaft sprechen ausschließlich für die Amerikaner!

    Kann mich als Deutschen jedoch kaum kratzen, was stört es eine deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr schubbert…. Eichen haben auch keine Probleme damit, wenn die Vögel des Waldes ihr “Häufchen” auf einen Ast setzen, der Regen macht schon wieder sauber! Sollte dabei ein Samenkorn der Nistel sein ist das für die Eiche wie ein Orden, eine sogenannte Auszeichnung…..

    Auch braucht eine deutsche Eiche keinen roten Teppich!

    Da aber jeder erntet was er sät, müssen sich die Protagonisten nicht wundern, Hiob hat auch nur geerntet was er gesät hatte, in Gedanken, Worten und Taten.

    Shalom, denn Frieden beginnt im Herzen…..

  109. Patricia Schekahn sagt:

    Mit Hoffnung und Respekt: Mögen diese Begegnungen einen Grundstein legen für eine treue Freundschaft, die sich dessen würdig erweist in Taten und Worten und eines Tages im Himmel wieder zufinden sein darf. Es ist wie eine sehr ernste und sehr wichtige Prüfung und die Hoffnung ist mit ausgestreckter Hand vom jüdischen Volk gegeben. Wenn b e i d e ihre Hände reichen und festhalten kann sehr gute Frucht daraus zu entstehen, die mit Gottes Hilfe zu einem großen Segen, der im Herzen beginnt, geschehen. Manch einem mag es naiv erscheinen – aber bei Gott ist nichts unmöglich, wie klein ein Anfang auch sein mag. Ja ein Mensch sollte Ehrfurcht haben vor dem Einen, der über unser Aller Leben wacht.

  110. Serubabel Zadok sagt:

    Das israelische Militär muss die Terroristen in Samaria und Judäa besiegen. Samaria darf nicht von Terroristen regiert werden. Ganz Israel sollte am besten frei von Terroristen sein. Terrorismus schadet nämlich dem Tourismus.

  111. Serubabel Zadok sagt:

    Israel darf sein Gasvorkommen vor seiner Küste nicht an den Libanon abtreten, aus Angst vor einem Krieg. Israel wird einen Angriff von der Hisbollah erfolgreich abwehren. Israel darf bei der Gasförderung keine Zugeständnisse an die Hisbollah machen. Mit Terroristen wird nicht verhandelt. Und Eigentümer wie das Gasvorkommen darf die israelische Regierung nicht an Feinde verschenken. Das Gasvorkommen gehört nicht nur der israelischen Regierung, sondern der gesamten israelischen Bevölkerung, auch den ultaorthodoxen und vor allem den rechtsgerichten Juden.

  112. Elke von Schönfeldt sagt:

    Guten Tag Herr Rodega, ich verstehe weder Inhalt Ihres Kommentars noch den Zusammenhang.

  113. marie.luise.notar sagt:

    Mit Reden lässt sich das Böse nicht aufhalten. Wie wahr. Eine iranische Regierung, die mit Raketen incl. Aufschrift: >Tod für Israel< sich selbst darstellt, hat Tod für Israel im Kopf und im Herzen. Gott hätte alle "Karten" in der Hand, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Aber er knüpft es an eine Bedingung: 2. Mo 23.22 Wenn du/Israel aber ernstlich auf ihn/den "malak", den Engel d.Herrn/neutestamentlich = Messias hörst und alles tust, was ich befehle, so will ich/GOTT DEINER FEINDE FEIND und der Bedränger deiner Bedränger sein. Bis dato ist dieses Vertrauen in den Allmächtigen leider zu wenig ausgeprägt, aber wir hoffen auf die Zeit und beten weiter für dieses von allen Seiten bedrohte Land. Dennoch: Es WIRD der Tag kommen, an dem Israel im Sinne der Bibel einmal errettet werden wird, und dann der KÖNIG der KÖNIGE selber das Regime führt.

  114. marie.luise.notar sagt:

    …dass Gott in den Momenten, in denen er Leben schenkt, und in denen, in denen er ein Leben nimmt, anwesend ist. Das gilt mit Sicherheit für im Sinne der Bibel Gläubige. Aber nicht für Jedermann. Man erzählte sich hier in der weiteren Nachbarschaft von einem bekannten Handwerker, dass er laut geschrieen hat in der Stunde seines Todes. Geschrieen vor Angst. Es gibt auch den Teufel als Vater, nicht nur Gott.

  115. Doris Locher sagt:

    Shalom an ALLE

    Gerne würde ich wissen, warum ich denä Artikel nicht ganz lesen kann.
    Er endet bei der Deutung…..!
    Gib es da eine Handhabung die mir noch nicht bekannt ist?

    Danke für Ihre Bemühungen.
    Freundlich grüsst
    Doris Locher

    • Dov Eilon sagt:

      Liebe Doris,
      dieser Artikel stammt aus dem Israel Heute Magazin und ist daher nur für Mitglieder zu lesen.

      Als Mitglied von Israel Heute haben Sie Zugang zu allen Inhalten auf unserer Webseite und bekommen alle zwei Monate das Israel Magazin zugeschickt.
      Ein weiterer Vorteil : Mitglieder lesen unsere Artikel ohne Werbung. Eine Mitgliedschaft können Sie unter folgendem Link abschließen :https://www.israelheute.com/abonnieren

      Liebe Grüße,
      Dov Eilon, Israel Heute

  116. klaus.kastner sagt:

    Schalom, die Gnade Gottes ist mit euch. Könnt ihr uns eine Landkarte zukommen lassen, in die Schwerpunkte der Terrorausbrüche vermerkt sind, dann können wir gezielt für diese Städte beten.
    lbg Klaus

  117. reinharko sagt:

    Guten Abend Frau von Schönfeldt,
    mit einem Satz haben Sie den Kommentar korrekt beschrieben, stimme Ihnen von Herzen zu.

  118. Ulrich Dinser sagt:

    @1
    Ich bin ebenfalls Deutscher, und Sie reden weder für mich noch glaube ich, dass sich „DIE DEUTSCHEN“ von Ihnen vertreten fühlen. Davon zu fantasieren, heißt noch lange nicht, dass dies mit der Realität übereinstimmt.

    In Wortwahl und Aussage erinnern Sie mich eher an einen christlichen Fanatiker mit Hang zur „Reichsbürger“-Szene

    „Shalom, denn Frieden beginnt im Herzen…..“.
    Vielleicht sollten Sie dies zuerst mal selbst beherzigen, sonst bleibt es ein billiges nichtssagendes Sprüchlein.

  119. jotfried sagt:

    Mit Reden lässt sich das Böse nicht aufhalten ?

    Ja, wie denn sonst!! …höchstens noch mit geschriebenen Worten…wie hier.

    Worte sind stärker als Waffen. Aber noch stärker als Waffen ist der Wille, der die Worte formuliert. Der Wille aber ist vom Geist die Kraft, also pure Energie. Und Geist ist logischerweise geistiger Natur, also pure Präsenz von Gott persönlich. Die Weiterentwicklung vom originalen Nullzustand bis zum vollendeten Reiche Gottes ist in vollem Gange. Es begann mit ES WERDE LICHT. So lange der Mensch sich weigert, mit-zu-schöpfen – als Ebenbild Gottes –, so lange wird es, Totschlag, Mord und Krieg geben.

  120. marie.luise.notar sagt:

    Hallo Herr JOTFRIED 2. Mo. 14.14 ihr werdet STILL sein und der Herr wird für euch streiten—gilt für den Fall, dass wir seine biblischen Lektionen lernen, gelernt haben…ua die Demut…sich zurückhalten können und nicht auf sein Recht pochen. Eine Form von Demut..Ps 119. 67 – 75>>> 3 sehr deutliche Hinweise zu diesem Thema. Die Bibel strotzt geradezu von Beispielen…siehe z.B. Saul und David…demütig schweigen lernen ist eine Voraussetzung, dass wir Jesu Gebot: Liebt eure Feinde…schrittweise lernen können. Was ich hier vom Schweigen-Stillsein-Zurückhalten schreibe, gilt für Christen. Regierungen, die sich gar nicht oder nur begrenzt an biblische Werte halten, haben andere Möglichkeiten…EINE davon ist natürlich das REDEN–ABER die Bibel sagt auch: ALLE MENSCHEN SIND LÜGNER..die Geschichte hat immer wieder bewiesen, dass Verträge gebrochen wurden….Eine der vielen Möglichkeiten, die Israel aktuell hat, ist seine Überlegenheit in Cybertechnik und viiielen anderen Errungenschaften dieser Zeit und dieses Volkes……Halleluja, die messianischen Juden in Israel…anderswo…..nehmen ZU.

  121. Rudolf Haller sagt:

    ich wäre soh froh, wenn die Juden endlich in Seiner Ruhe und in Frieden in ihrem verheissenen Land leben dürften!

  122. Eric Witzig sagt:

    Bitte Newsletter an [email protected] senden
    Sunrise Account ab Nov. nicht mehr gültig

  123. mueller sagt:

    wir beten für Israel , nur Gott kann helfen und – er wird helfen

  124. Serubabel Zadok sagt:

    Hoffentlich wird eine reine rechte und konservative Regierung gewählt.

  125. jotfried sagt:

    Grundsätzlich ist die Welt zu bessern,
    indem wir r i c h t i g sie bewässern.
    Das tut der ganzen Schöpfung gut,
    macht über-flüssig Flüchtlingsflut.

    …und es beendet den unsäglichen Dilettantismus im Umgang der Bruder-Völker im Nahen Osten miteinander, allesamt semitischen Ursprungs, die “nichts weiter praktizieren als Kain & Abel”.

  126. Gisela Fiedler sagt:

    Ich freue mich das ich bei Israel heute mich registriert habe. Das ich viele Informationen über Israel bekomme
    Gott beschütze Israel und die Menschen

  127. jotfried sagt:

    Zwei-Staaten-Lösung ?
    Das ist zum Lachen !
    Wenigstens, wenn man die “deutschen zwei Staaten” BRD und DDR als Maßstab heranzieht, die erhebliche Zeit und Kraft auf gegenseitige Auseinandersetzungen verschwendeten. Wie ISRAEL + PLO.

    Der Aspekt, dass BRD + DDR sozusagen Bruder-Völker waren, spielte keine Rolle. Genau wie im semitischen Horizont . . .

  128. jotfried sagt:

    Hallo marie.luise.notar — das “Streiten Gottes” äußert sich auch im Nicht-still-sein der Menschen, wenn sie denn reden, wie er es ihnen eingab.
    Zwar sind biblisch “alle Menschen Lügner”, wie man per Google leicht bestätigt bekommt, aber das heißt nicht, dass “alle Lügner nur lügen”. Hin und wieder kriegen sie “die Kurve” und es passiert, was keiner für möglich hielt. Zum Beispiel die deutsche Wiedervereinigung und vorher die Öffnung der Mauer –ausgelöst durch Worte.
    Ähnlich wird es zur Einigung der Bruder-Völker im Nahen Osten kommen, wenn das unselige Lügen-Wort Antisemitismus durch die Wahrheit ersetzt wird, nämlich durch Antijudaismus. Denn Semiten sind sie alle “da unten”. Und Christen sind “reformierte” Juden, hervorgegangen aus Lehren von originalen Juden. Ungelogen.

  129. marie.luise.notar sagt:

    Der größte Teil des ehemal. Palästina liegt im heutigen Jordanien….Interessant, dass danach kein Hahn kräht….dass diese Option den Nationen überhaupt nicht einfällt, gerade wo sie doch zumindest wissen m ü s s t e n….wie viele Juden nach wie vor mit Alijah in dem “Miniland” eintreffen, weil sie anderswo mit Hass bedacht werden….Die einzige biblische und wirklich logische Erklärung liegt eben darin, dass Israel Gottes Volk ist, und das will Satan nicht..er weiß, dass er nur noch eine (rel.) kurze Zeit zur Verfügung hat. In diesem Zusammenhang ist mir im Ps 23…mein STECKEN (und Stab trösten..)….folgendes ” Licht” aufgegangen: Stecken, hebr. SHEBET bedeutet
    Hirtenstab und SZEPTER und STAMM (JUDA zB)…..wenn man da weiterdenkt, wird einfach nur aus der shebet-Bedeutung deutlich, dass das Szepter Gottes DORT in dem Gebiet der Stämme Israel ist und sein wird. Und dagegen geht logischerweise Satan mit allen Mitteln vor…Sach. 14 liest sich sehr dramatisch, aber da kommt dann auch die ganze Macht Gottes gegen alle Feinde auf den Plan…das wird aber noch eine Weile dauern, und bis dahin mögen noch viele Bewohner Israels den wahren Messias entdecken.

  130. stephen sagt:

    SCHALOM und Hallo ich denke für die geschriebenen Worte und ich bin sehr bewegt sie zu lesen so eine Intensität ist für mich ein Geschenk danke für die Arbeit

  131. marie.luise.notar sagt:

    Hallo Herr jotfried. Die Wiedervereinigung zw. Ost- und WEstdeutschland
    steht AUCH ganz wesentlich im ursächlichen Zusammenhang mit dem Eingestehen der deutschen Schuld gegenüber dem jüdischen Volk im 2. WK
    und allen daraus resultierenden Wiedergutmachungs-Aktivitäten. Gottes Wohlwollen hat sich daraufhin in dem Fall der Berliner Mauer gezeigt. Immer sind und waren auch dabei Menschen und Gespräche mit im Spiel. Logischerweise.

  132. jotfried sagt:

    …und was halten Sie von der Ächtung des Lügenwortes ‘Antisemitismus’, wenn es eindeutig gegen Juden geht?

  133. brigit.baumann sagt:

    Leider! Kein selbstherrliches Staatsoberhaupt, keine arrogante Nation überhaupt und keine freche Organisation hat das Recht, Israel vorzuschreiben wie es sich gegen seine bluttrünstigen Feinde schützen soll; ob mit Entwaffnung, Tötung, Abschirmung durch Mauern etz.
    Und kaum ein Journalist des Mainstream wagt es, eben diese erwähnten Kritiker anzuprangern, die mit der andern Hand die Feinde Israels hegen und pflegen und damit ermutigen, noch frecher zu werden!

  134. Anke Philipp sagt:

    Ich bin eine Bürgerin Deutschlands und wie Millionen andere deutsche Bürger gegen Waffenlieferungen jedweder Art nach Deutschland oder von Deutschland z.B. in die Ukraine.
    Deutschland, bzw. seine Politiker haben im Gleichschritt mit der Nato insbesondere der USA Europa zu einem Pulverfass gemacht. Aus puren Machtgelüsten und einem Expansionsdrang in Richtung Osten, der diesen Krieg ausgelöst hat. Selbst unter dem Aspekt und dem Verständnis dafür, das Israel als absolut bedrohtes Land aus Verteidigungsgründen hochgerüstet sein sollte, finde ich es als Mensch befremdlich, wie hier Waffen beworben und verherrlicht werden, die gebaut werden, um Leben zu töten.
    In Europa sind dringend Friedensgespräche geboten, keine Waffen.
    Und deutsche Politiker sollten sich an das Gebot erinnern: Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen. Ein Krieg ist als Völkerrechtsbruch nicht nur verwerflich, wenn er von russischer Seite kommt. Er war und ist es auch in Syrien, im Irak, in Lybien, in jedem anderen Land. Und Rammstein ist eine amerikanische Kriegsfabrik mitten in Deutschland.
    Ich als Deutsche fühle mich nicht von Russland in meinem Leben bedroht sondern von kriegslüsternen deutschen Politikern, die die deutschen Bürger ausbluten, um diesen Krieg führen zu können.

  135. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Das ist auch eine schöne philosophische Betrachtung von Möglichkeiten.

    Ist Gott wohl ein Philosoph? Bei Gott zählt ein Ja für ein Ja und ein Nein für ein Nein, da gibt es kein dazwischen, kein vielleicht kein dahinter oder davor. Bei Gott gibt es ein Jetzt und HIER, keine unendlichen Weiten!

    Was ist Glaube? Was unterscheiden den Glauben von der Hoffung und diese von der Wahrheit. Gibt es Glauben aus Überzeugung?

    Wenn ich Dich am Ende meiner Ausführungen überzeugt habe, dann habe ich Dich belogen!!!

    Überzeugung kommt immer von außen, sie sitzt stramm wie ein Kondom und lässt uns keinen Freiraum, sie fängt alles auf, was aus uns selber heraus möchte und schränkt unsere Gefühle ein. Viele Menschen sind bereit, für “ihre” Überzeugungen zu sterben….

    Wahrheit, was ist Wahrheit? Wahrheit versucht sich zu beweisen, alles was ich weiß und beweisen kann ist Wahrheit! ?

    Wenn ich eine Wahrheit in mir trage, die ich nicht beweisen muss, dann nennt ich diese Glaube! Glaube braucht keinen Beweis, Glaube kommt aus dem tiefsten Innersten eines jeden Menschen. Dabei beschränkt sich der Glaube nicht auf Religion, ich habe zwei Kinder, von denen ich glauben, dass sie “meine” sind, ich glaube sie sind von mir. Kann ich das beweisen? Nein! Ich habe keinen Vaterschaftstest gemacht, da ich glaube! Der Glaube versetzt Berge…

    Versetzt die Wahrheit auch Berge? Wenn die Wahrheit durch das eigene Gefühl erkannt ist, dann hat sie keinen Berg versetzt, sondern einen Stein (das Herz) gesprengt.

    Wenn die Menschen anfangen und IHREM Gefühl vertrauen, dann sind sie bei Gott. Jedes Gefühl ist in allen Menschen das Selbe. Wenn ich die Liebe fühle, dann fühle ich das Selbe wie Du. Die Auswirkungen der Liebe, die durch unsere Gedanken, Worte und Handlungen in diese Welt kommen, die gleichen sich noch nicht einmal zwingend. Sie können sich gleichen, wenn sie auf die Selben “Werte” zurück greifen. Da gibt es die “preussischen Werte”, die 10 Gebote, div. Gesetze, Verordnungen und Traditionen, eine bunte Vielfalt.

    Egal welchem “Wert” ich folge, er sollte sich gut anfühlen in mir und auch mein Gegenüber sollte dadurch nicht von mir anders behandelt werden, als ich mir wünsche behandelt zu werden… Liebe Deinen Nächsten wie Dich Selbst und bedenke, dass jeder erntet was er sät.

    Was bedeutet dies vor Gott und der Welt? Kann ich jeden anderen Menschen nachvollziehen und möchte Gott und/oder die Welt, dass ich sie nachvollziehen kann? Ich glaube nein. Wir Menschen sind alle zusammen ein Ausdruck der Liebe Gottes. Gott hat den ersten Menschen (Adam) in seinem Ebenbild gemacht. Wir alle sind aus Adam, da Noah ein Nachfahre Adams ist und er somit den Geist Gottes in sich trägt, auch wenn er für uns Tod ist.

    Gott schuf den Menschen als Mann und Frau, nachdem er Adam (am dritten Tag) geschaffen hatte. Adam konnte somit Gott dabei “über die Schulter” blicken. Da der Geist Gottes Adam zu einem lebendigen Wesen gemacht hat, konnte Gott durch Adam sich selbst dabei beobachten, wie er einen Teil der Schöpfung “gemacht” hat.

    Adam hatte von Anbeginn “seiner” Schöpfung an, die Eva in sich. Oder besser zum Ausdruck gebracht, Gott hat Adam um Eva herum geschaffen…

    Wenn Eva eine Kopfbedeckung tragen möchte, dann darf sie das frei entscheiden. Wenn Eva die Kopfbedeckung für Adam trägt, dann darf sie auch dies für ihre Liebe tun, die Liebe ist schnell eifersüchtig und Eva schützt damit ihre Liebe, den kleinen Adam.

    Wenn der Mann die Frau zwingt, etwas zu tun, was ihr nicht gefällt, was hat er dann davon? Ich als Mann bin doch dann besonders glücklich, wenn meine Frau glücklich ist. Traditon ist ein Festhalten an Glück und Liebe. Wenn die Traditon ein “Samenkorn” ist, also etwas was aus Liebe in dieser Schöpfung gekommen ist, dann birgt dieses Samenkorn die Möglichkeit in sich, in etwas neues herein zu wachsen, aus der Liebe heraus und durch die Liebe hindurch.

    Ein Vater, der seine Tochter traditionell erzieht, macht dies mit Unterstützung seiner Frau oder nicht. Wenn die Frau unter der Traditon gelitten hat und nie einen Vorteil darin erkannt hat, dann wird sie ihrer Tochter dabei helfen, daraus zu erwachsen, ohne den Vater dabei anzuklagen. Der Vater lebt doch durch die Freuden seiner Frau und seiner Familie. Wenn diese sich etwas “erkämpft” haben, dann haben sie es verdient und die Freude dabei können alle spüren, besonders der Vater!!!

    Das Samenkorn im Acker eines Bauern muss erst sterben, damit es dann in die von Gott bestimmte Form wachsen kann/darf. Das Aussprießen unter der Erde setzt den Tod des Samenkornes voraus (es muss alles was es ist “SEIN” lassen und kann dann SEINER Sehnsucht folgend, die äußere Schale aufsprengen) und dann? Dann ist das Neugeborene im Dunkel, dann muss sich das Pflänzchen noch durch die Erde schieben bevor es das Licht sieht….

    Dann ist jede Pflanze, dann ist jeder Mensch, dann ist auch jedes Tier, EINMALIG und INDIVIDUELL. Jede “Form” einer möglichen Gleichschaltung ist nicht von Gott gewollt. Gott SELBST kann sich durch SEINE Schöpfung fühlen, ER möchte das es jedem Wesen “gut” geht, ER empfindet mit uns, unser Schmerz ist SEIN Schmerz, unsere Freude ist SEINE Freude…

    Jeder Mensch, der SEINER Liebe und Freude folgt, folgt Gott! Shalom

  136. daniel.bieri sagt:

    Mein Gebetsanliegen ist, dass unsere verantwortlichen Politiker unter allen Umständen das Gespräch mit den Gegenüber zu suchen. Es geht nicht um sie, sondern es geht um uns Menschen. Ein Konflikt der mit Drohgebärden und Säbelrasseln ergibt keinen Sieger, nur Not und Elend. Schauen wir doch nur ins letzte Jahrhundert zurück. Kinder lehrt man, dass sie das Gespräch suchen und dass Gewalt keine Lösung ist. Wird denn der Mensch nicht gescheiter?

  137. Ulrich Dinser sagt:

    Mir scheint, dass weder Frau Philipp noch Herr Bieri die Tatsache berücksichtigen, dass Russland einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Ukraine führt und die dortige Zivilbevölkerung mit allen Mitteln terrorisiert. Das ist ein Kriegsverbrechen – ohne Wenn und Aber.

    Ich habe kein Verständnis dafür, dass die Realität verdreht wird und der NATO ein „Expansionsdrang“ unterstellt wird. Das genaue Gegenteil ist der Fall: Nicht die NATO will expandieren und weitere Mitglieder suchen, sondern einzelne Länder im Osten erbitten um Aufnahme in dieses Verteidigungsbündnis, wissend, dass dies ihre einzige Chance gegen die imperialistischen Aggressionen von Russland sind.

    Welche Gespräche sollen eigentlich noch mit diesem Russland geführt werden, das sich weder an Versprechungen noch an Verträge hält? Eindeutige Verträge der Ukraine anlässlich der Rückgabe atomarer Waffen wurden alleine durch Russland gebrochen.

  138. jotfried sagt:

    Der Jude Johannes legt dem Juden Jesus die Aussage in den Mund, wer “der Vater der Lüge” ist.

    Johannes 8:44
    Luther Bibel 1545
    44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.

  139. j-glaesser sagt:

    Ja so ist das eben mit den kapitalistischen imperialistischen Interessen. Die einen führen einen völkerechtswidrigen Krieg für die Befreiung (Autonomie) der mehrheitlich russischsprachigen Regionen Lugansk und Donezk und die >>Anderen<< führten einen völkerechtswidrigen Krieg für die Befreiung des albanischen Kosovo.
    Großmächte haben Interessen.
    Wieviele Kriege hat die USA (NATO) völkerechtswidrig seit dem Ende des 2. Weltkrieges geführt? Und in wievielen Ländern hat der USA Geheimdienst Putsche organisiert und unterstützt? Auf der anderen Seite hat die Sowjetunion ihre Ostblockstaaten digtiert und auch ihre Interessen im Nahen Osten offenbart.
    Da gibt es viel zu berichten – von allen Großmächten.
    Eins hat die Geschichte allerdings – zumindest bis jetzt – gelehrt. Wenn, dann muß Rußland sich vor den DEUTSCHEN – Großmachtinteressen – schützen.

  140. jotfried sagt:

    Vielen Dank für die Darstellung von David Lazarus und auch für die ergänzenden Kommentare. Mit seit Jahren gewachsenem Respekt für die jüdischen Traditionen, die “seit ewig” sich dadurch auszeichnen, auf der Suche nach Wahrheit zwischen Mystik, Moral und Geschichte immer wieder neue Denk- und Gedanken-Produkte auf die Welt zu bringen. Für mich steht dahinter – oder schreibe ich besser: davor? – das schöpferische Urwort ES WERDE LICHT.

    Im Zuge der dadurch erhellenden Erleuchtung ist es für mich leicht, dem jüdischen Alter der Menschheit und der Schöpfung von 5782 Jahren eine nicht-jüdische Aussage an die Seite zu stellen. Es gilt heute als wahr, dass die Erde knapp 5 Milliarden Jahre alt ist. Lebendige Lebewesen gibt es pi Mal Daumen seit 2 Milliarden Jahren, Menschen seit 2 Millionen Jahren.

    Nehmen wir die Abspaltung des Christentums vom Judentum vor 2000 Jahren ins Visier und stellen sie dar als Strecke von 1 Millimeter, dann ist im gleichen Maßstab ‘die Erfindung des Menschen’ vor 1 Meter erfolgt. Aber “die Erfindung” der Lebewesen erfolgte schon vor 1 Kilometer.

    Ganz neu ist allerdings, dass man der Wahrheit zuliebe unterscheiden muss zwischen LEBEN und LEBEWESEN, wenigstens, wenn man der Überlieferung Glauben schenkt, dass der Jude Jesus gesagt hat: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

  141. Siegfried Molnár sagt:

    Heute in Samarkand: das ist das Gründungstreffen des Großreichs des “Königs des Nordens”. Von China über Indien, Pakistan, bis hin zum König des äußersten Nordens und der Arabischen Liga, alle sind dabei, um die größte jemals in dieser Welt zustandekommende Armee aufzustellen.
    Die Tage zur Wiederkunft unseres Herrn sind eingeläutet.
    Wir sind die Privilegierten, welchen fußfrei die Erfüllung hunderter Prophezeiungen des Alten und Neuen Testamentes beobachten dürfen.
    Wir sollen nicht erschrecken. Denn, wenn wir das alles sehen, sollen wir unsere Häupter erheben, denn unsere Erlösung naht.

  142. verodashelunek sagt:

    Vielen Dank für die umfassende Darstellung, die ein lebendiger Geist gerne aufnimmt.
    Shalom Rosmarie

  143. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Es gibt viele “Sichtweisen” auf das, was in der Vergangenheit passiert ist. Gottes Wege sind viel höher als die Wege des Menschen.

    Wir sollen nicht alles “Verschwörung” nennen, was den Völkern so passiert. Wenn diese Abläufe alle göttlich sind, dann führen sie irgendwann alle zusammen.

    Samarien gehört auch nicht den Juden, das Land gehört dem Haus Israel. Solange die Juden denken, sie könnten ohne Israel die Prophezeihungen der Thora erfüllen, solange wird es keine Lösung im Sinne der Juden geben.

    Das Haus Juda (die heutigen Juden) und das Haus Israel (die Verschollenen!?) gehören zusammen. Jedes dieser Häuser ist für sich “gewachsen”, jedes repräsentiert biblisch einen “Stab” könnte auch als Ast oder Zweig bezeichnet werden.

    Sie kommen aus einem Wurzelstock…..

  144. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Gott ist ein Gott der Ordnung.

    Somit hat alles SEINE Ordnung, alles läuft nach SEINEN Vorgaben ab. Eine davon heißt “Auge um Auge, Zahn um Zahn”!

    Warum wurden die Israelis in Ägypten versklavt? War das ein Zufall oder Schicksal?

    Oder war das eine “Ernte”? Nach dem Muster Auge um Auge, Zahn um Zahn?

    Es ist eine sehr spannende Geschichte, die uns alle betrifft, bis heute. Josef wurde von seinen Brüdern auf Anraten von Juda verkauft! Warum konnten sie Josef verkaufen, er war doch ihr Bruder? Sie haben ihn versklavt und verkauft, vorher hatten sie ihm den Leibrock (der war bunt) genommen und ihn in einen Brunnen geschmissen. Im Brunnen war es feucht, kalt und dunkel, Josef war im Dunkeln, Josef ist der von Gott Auserwählte, er hat einen Auftrag!

    Ja, man kann sich alles “schön” reden. Was sollte Josef den tun? Alle seine Brüder waren ihm Feind. Nicht erst seit der Nummer mit dem schwarzen Loch (Brunnen).

    Er war ein Außenseiter innerhalb seiner eigenen Familie, er wurde nicht gemocht. Klar, er wusste alles und das vorallem besser, er war ein Träumer und eine Halbwaise. Einer seiner Brüder hatte vorgeschlagen ihn zu töten, wie traurig, wie traurig. Das sind halt Brüder.

    Und Josef? Er kommt nach Ägypten und erlebt dort sehr viele Abenteuer. Dann ist er die Nr. 2 in Ägypten. Er bekommt die volle Macht und der Pharao behält die Verantwortung. Kaum zu glauben, aber genau so steht es geschrieben.

    Josef ist nicht zerbrochen! Die Brüder wollen ihn töten, sie sind gnädig und verkaufen ihn nur, nachdem er in einem schwarzen Loch war. Josef ergibt sich seinem “Schicksal” und “kämpft”. Ohne Schwert, sondern so, wie es ihm sein Vater gelehrt hatte, lt. Thora.

    Er glaubt an und handeln lt. der Thora. Das bringt ihm nicht immer direkt etwas ein, führt ihn aber dann zum Pharao.

    Er heiratet die Tochter des Hohepriesters, was für eine Ehre, mit was für einem Anfang. Er musste verkauft werden um diese Geschichte zu erleben und dadurch Geschichte zu schreiben. Josef hat seinen Brüdern vergeben!

    Vor Gott ist dies schonmal ein Anfang, jedoch erntet jeder was er sät. 10 Männer verkaufen und versklaven damit einen Mann, den Josef.

    Dann werden sie alle versklavt, gemeinsam, sie und ihre Familien nach ihnen. Nachdem die Zeit abgelaufen war, musste Gott sie befreien, das hat er durch Mose getan.

    Wollten die Israeliten “befreit” werden? Nein, ihnen war ihr Skaventum nicht wirklich bewusst. Auch wenn sie immer mehr arbeiten mussten, hatten sie immer noch was zu essen.

    Heute befreit uns Gott wieder! Auch heute wissen wir nicht, dass wir im Grunde Sklaven sind, Sklaven wie in Ägypten. Immer mehr arbeiten, immer mehr Auflagen, immer mehr Verantwortung.

    Mose ist auch schon am Wirken, der Nil (alle die uns versorgen, unsere “Staatsbediensteten”) sind rot geworden und fangen an zu stinken….

    Hat sich das Meer schon geteilt? Vieleicht in geimpft/ungeimpft?

    Shalom

  145. marie.luise.notar sagt:

    Die Redaktionsanmerkung finde ich s e h r interessant….und den glücklichsten Zustand IM Mutterleib–auch das ist nachvollziehbar, vorausgesetzt, die Mutter, die Eltern sind in echter, freudiger ERwartung. Nicht jede schwangere Frau hat dieses pränatale Glück im Sinne des erwarteten Kindes.

  146. marie.luise.notar sagt:

    Wie kann ich mir eine Selbstmord-Drohne vorstellen. Drohnen sind unbemannt, wer begeht das Selbstmord ??

  147. marie.luise.notar sagt:

    Ein Land, mit einer gläubigen Königin, das ist überraschend für mich, Gott wird ihren Glauben letztlich beurteilen, und dennoch lesen wir auch, dass
    >> Großbritannien seit 2011 palästinensische Sicherheitsdienste ausbildet und finanziert, und zwar auf Kosten der Steuerzahler in Millionenhöhe.
    Hätte SIE eingreifen können, gegensteuern, wird Charles III das tun? Es würde dem ehemaligen Großreich GB sicher gut tun..denn wer gegen Israel agiert, tastet Gottes Augapfel an.

  148. Ulrich Dinser sagt:

    @ j-glaesser

    Dem deutschen Nationalsozialismus wurde vorrangig von den USA und England das mörderische Handwerk gelegt. Seither ist es auch mit den Großmachtinteressen Deutschlands vorbei – ganz im Gegensatz zu Russland, das sich nicht scheute, seine unmittelbaren Nachbarn weiter unter der Knute zu halten (Ungarn, Tschechoslowakei usw.) und heute wieder eifrig allen Diktatoren und Autokraten hilft, das eigene Volk zu unterjochen.

  149. j-glaesser sagt:

    >>Dem deutschen Nationalsozialismus wurde vorrangig von den USA und England das mörderische Handwerk gelegt.<>Gebrauchsgegenstand <>Mein Königtum leitet seine Vollmacht nicht von dieser Weltordnung ab. Wenn es das täte, hätten meine Männer gekämpft, um mich vor der Verhaftung durch die Judäer (plus Römer – meine Anmerkung) zu bewahren. Mein Königtum aber stammt nicht von hier.<>Das jüdische Neue Testament<< – David H. Stern)

  150. j-glaesser sagt:

    >>Dem deutschen Nationalsozialismus wurde vorrangig von den USA und England das mörderische Handwerk gelegt.<<
    ???
    Für mich ist das Geschichtsrevisionismus, genauso wie heutzutage oft formuliert wird Rot = Braun.

  151. j-glaesser sagt:

    Als Christ sind Wahrheit und Gerechtigkeit meine individuelle Grundlage – selbst Jesus hat sich nicht für die politische Unabhängigkeit Israels gegenüber der Römischen Macht eingesetzt. In der Bibel lernen wir vier Weltreiche kennen, das Babylonische, das Persische (Meder), das Griechische und das Römische. Alle hatten Macht über das jüdische Volk. Alle sind verschwunden. Und daran wird sich nichts ändern. Die heidnischen Großmächte sind ein >>Gebrauchsgegenstand << des Gottes Israels.

  152. j-glaesser sagt:

    Johannes 18 / Vers 36
    Jeschua antwortete: >>Mein Königtum leitet seine Vollmacht nicht von dieser Weltordnung ab. Wenn es das täte, hätten meine Männer gekämpft, um mich vor der Verhaftung durch die Judäer (plus Römer – meine Anmerkung) zu bewahren. Mein Königtum aber stammt nicht von hier.<>Das jüdische Neue Testament<< – David H. Stern)

  153. j-glaesser sagt:

    Leider hat das mit dem kompletten Text nicht funktioniert – siehe Nummer 6.
    Daher der Text in drei Teile. Sorry.

  154. Serubabel Zadok sagt:

    Israel muss aufpassen, nicht dass Russland noch gute Waffen an die Hamas verkauft. Diese Waffen könnten dann wiederum gegen Israel verwendet werden.

  155. Serubabel Zadok sagt:

    Wenn eine Gefahr für die Mutter besteht, finde ich es moralisch in Ordnung, wenn sie die Schwangerschaft abbricht. Selbst wenn das Kind Fehlbildungen aufweist, ist eine Abtreibung ok. Aber sonst ist eine Abtreibung nicht zu entschuldigen. Die Frau muss sich vorher überlegen, ob sie ein Kind haben möchte, oder nicht und sich dementsprechend auch verhalten, ohne Abtreibung.

  156. Serubabel Zadok sagt:

    Mit einer Selbstmord-Drohne ist gemeint, dass die Drohne sich auf ihr Ziel stürzt und dabei explodiert, anstatt nur Raketen abzuschießen und sonst unbeschadet zu bleiben. Der Sprengsatz ist in diesem Fall die Drohne selbst, daher der Begriff “Selbstmord-Drohne”. Israel muss halt einfach genauestens aufpassen, was sich in seinem Luftraum abspielt und dementsprechend rechtzeitig handeln.

  157. Serubabel Zadok sagt:

    Das freut mich zu hören, dass das britische Königshaus christlich ist und Jeschuah nicht verleugnet, wie es sonst viele Könige auf der Erde tun.

  158. jotfried sagt:

    Diese ‘Geschichte’ kenne ich (Jahrgang 1940) seit Jahrzehnten und fand sie von Anfang an sehr weise.

    Übertragen auf ISRAEL und PLO lässt sich dataus Gescheiteres ableiten als das, was zwischen den Bruder-Völkern abgeht.

  159. henrypreneux sagt:

    Das Buch Ruth ist vor Jahren aufwändig verfilmt worden. Ich habe ihn auf YouTube gefunden und mehrfach angesehen. Ich meine, er ist sehr empfehlenswert. Der Seher erfährt mehr Hintergrund über den “Gott” Kemosch. Über den Tempeldienst, über die Leviratsehe und über die Liebe der treuen Ruth zu dem G”tt Israels. Meine Empfehlung: Ein bisschen Hollywood abstreichen und in Ruhe anschauen.
    Shalom

  160. henrypreneux sagt:

    Danke für diesen Artikel.

  161. Gisela Fiedler sagt:

    Mit Araber wird nie Frieden geben

  162. Gisela Fiedler sagt:

    Gott beschützt Israel und die Menschen

  163. Serubabel Zadok sagt:

    Alle Araber müssen aus Israel entfernt werden, erst dann werden Juden und Christen in Ruhe und Frieden in Israel leben können.

  164. Serubabel Zadok sagt:

    Am besten ersetzt die israelische Regierung alle radikalen, gewalttätigen Muslime aus Israel gegen zionistische Juden und zionistische Christen.

  165. igopub sagt:

    Ps. 122, 6.7: Erbittet für Jerusalem.. Frieden! Wer dich liebt, sei in dir geborgen..
    Frieden, Hilfe den Menschen, Juden, Arabern.., die Gott, Jeshuah ha Mashiach, Issa al Massih, Jesus Christus, der die Brücke zwischen Völkern ist, suchen bzw. gefunden haben!

  166. marie.luise.notar sagt:

    Das US Außenministerium und das Weiße fordern Israel auf, seine Einsatzregeln zu ändern, um Terroristen mehr Spielraum für Angriffe in Judäa und Samaria zu geben. G E H T ´S NOCH ??? DA bleibt einem nur mehr ein müdes Kopfschütteln und Stoßgebete zum Himmel, wann denn endlich mehr Israelis den Messias entdecken–nein–der Messias sich seinem Volk zuwendet…und zwar so deutlich, dass viele der “Schlafenden” endlich aufwachen….was für Dimensionen soll denn der Anti-Israelismus (im Gegensatz zum Anti-Semitismus–Herr Jotfried–Araber sind ja auch Semiten…) noch entwickeln…Die Bibel redet so viel von Gnade…Herr wo ist diese Gnade für dein
    Volk??? Aber..die Christen sind auch gefragt in dieser Angelegenheit, nicht nur um zu beten, sondern ihren Beitrag zu leisten, dass die Vollzahl der Heiden erreicht wird…wie groß wohl diese Vollzahl ist ???

  167. Gisela Fiedler sagt:

    Vertrauen kann man niemanden mehr, Gott beschützt Israel

  168. Serubabel Zadok sagt:

    Der Brigadegeneral, welcher Falah in den Tod geschickt hat, gehört entweder erschossen oder eingesperrt und gefoltert.

  169. Serubabel Zadok sagt:

    Die israelische Regierung muss die Oslo-Lügen aufgeben und die verräterischen Linken aus dem Land werden und gegen zionistische Christen ersetzen. Es ist eine Schande, dass die Linken für die Militärleitung zuständig sind. Das sollte schleunigst geändert werden. Da gehören rechtsgerichtete Patrioten hin.

  170. Serubabel Zadok sagt:

    Russland war noch nie ein wirklicher Freund Israels. Russland gehört indirekt auch zu den Feinden Israels. Das muss die israelische Regierung realistisch sehen und Russland nicht durch die rosarote Brille als Freund betrachten.

  171. Serubabel Zadok sagt:

    Was dem Friedman gefehlt hat, ist eine kräftige Tracht Prügel und ein paar schallende Ohrfeigen.

  172. Serubabel Zadok sagt:

    Serge Schmemann, Joel Brinkley, Stefen Erlanger, Jodi Rudoren, Roger Cohen, sie alle sind falsch erzogen worden, hinsichtlich Israels Recht auf Existenz und Selbstbestimmung. Am besten würde ihnen ein paar Ohrfeigen und eine Tracht Prügel nachträglich noch sehr gut tun, um ihre feindliche Gesinnung gegen Israel etwas zu therapieren.

  173. Serubabel Zadok sagt:

    Es wird Zeit, dass mehr als drei Millionen Juden den Tempelberg jährlich besuchen und auch dort für den Tempelbau beten dürfen.

  174. Fred-Holger Schröder sagt:

    Den zwei Antworten, kann ich ohne Bedenken zustimmen.

  175. jotfried sagt:

    SCHALOM !

    Pro-jüdisch ist anti-semitisch, weil die originale ‘Erfindung vom Judentum’ eine Absonderung war von den anderen alten semitischen Stämmen und den ererbten Werten.

    Pro-israelisch ist nicht anti-semitisch, weil die “offiziellen” Wortführer “biblisch blind” sind. Mit ihren Wörter-Verdrehungen und der Verweigerung zur richtigen Zählung der Gebote bei 2Mo20 haben sie keine Chance, als LICHT DER WELT anerkennt zu werden.

    Aufschluss gibt der Aufsatz

    “Warum erkennen die Juden in Jesus nicht den Messias?”
    (Von David Lazarus — ISRAEL HEUTE — Juni 2020)

  176. jotfried sagt:

    Prügelstrafe? – Das deckt sich nicht mit “Liebet eure Feinde” und noch weniger mit der einzig-wahren biblischen Lehre zwecks Versöhnung von verfeindeten Brüdern. Kain + Abel lassen grüßen! Aber auch Josef + seine fiesen Brüder ! !
    Wenn ISRAEL nicht in der Lage ist, den Segen Gottes — den es angesichts der Rückkehr ins Land der Väter offensichtlich erhalten hat – auch auf die semitischen Brudervölker ringsumher aufleuchten zu lassen, dann bleibt es noch Zukunftsmusik, was in Jesaja Kapitel 60 (und anderwärts) prophezeit ist, nämlich ISRAEL, das Licht der Welt.
    Als technische Methode zum Wohle aller ist im großen Maßstab Meerwasserverdunstung zu installieren zwecks Klimawandel zum Besseren. Überschlagsmäßig liegen die Kosten pro Tonne Regen bei etwa ⅒ dessen, was konventionelle Meerwasser-Entsalzung über Osmose kostet.

  177. jotfried sagt:

    Die Diskussion mutet so überflüssig an wie, ob Gott allein die Juden erschaffen hat im Sinne von “Volk Gottes” zu sein. Natürlich hat er alles lebende und nicht-lebende Inventar seines Universums geschaffen. Meiner Überzeugung nach ist er auch präsent im Inneren der Atome – mit der nützlichen Konsequenz für mich, ich kann überall zu ihm beten.

  178. marie.luise.notar sagt:

    Warum erkennen die Juden in Jesus nicht den Messias?
    hab das im Internet nicht mehr gefunden–wäre aber interessant–könnt ihr noch mal einen Link in eure Aussendungen machen ??

  179. jotfried sagt:

    Der Streit um den Tempel und um den Zugang der Beter ignoriert den Anfang von Psalm 139. Dort heißt es:
    “Herr, du erforschest mich und kennst mich. Ich sitze oder stehe auf so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.”
    Mit anderen Worten, die Tempel-Streiter von heute haben quasi ihre Schularbeiten nicht gemacht, denn dann wüssten sie, dass Gebete unabhängig vom geografischen Ort wirksam sind.

  180. Gisela Fiedler sagt:

    Putin hat Alkaida Chef nach Russland eingeladen. Ich fragte mich was wird jetzt passieren

  181. Gisela Fiedler sagt:

    Islam – Terror

  182. jotfried sagt:

    P. S. Logischerweise kriegen vom Regen-Segen auch die “fiesen Brüder” was ab… und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn nicht im Rahmen vom Abraham-Abkommen eine im wahrsten Sinne des Wortes eine allseits begeisternde Lösung zustande kommt. Nach Ausmerzen der Kinderkrankheiten bzw. Optimierung ergibt sich eine effektive bzw. vorbeugende Löschmethode weltweit gegenWaldbrände und auch zum Auffüllen leer gelaufener Stauseen im Südwesten der USA usw.

  183. marie.luise.notar sagt:

    Suren aus dem K O R A N in Bezug auf das Volk Israel . „Und gedenke als Mose zu seinem Volk (Kinder Israel) sprach: Oh Leute, gedenkt der Gnade Allahs gegen euch, da er unter euch Propheten erweckte und euch Könige einsetzte und euch gab, was er keinem von aller Welt gegeben hat. Oh Volk, betritt das Heilige Land, das Allah euch bestimmte; und kehret nicht den Rücken, auf dass ihr nicht als Verlorene umkehrt.“ (Sure 5, 20-21)“
    „Und zum Erbe gaben wir dem Volk, das für schwach erachtet war, den Osten und den Westen der Erde, die wir gesegnet hatten, und erfüllt ward das schöne Wort deines Herrn an den Kindern Israel, darum dass sie standhaft geblieben sind. Und wir zerstörten die Werke und Bauten Pharaos und seines Volkes.“ (Sure 7, 137)“ (Reclam)
    Schade dass Terroristen offensichtlich solche Verse nicht wahrnehmen.

  184. marie.luise.notar sagt:

    Schade ist zu banal ausgedrückt….e r s c h r e c k e n d….beängstigend…letztlich leider wie so oft: Satans Handschrift

  185. Markus Moser sagt:

    Sehr berührend diese Geschichte..!
    Trotz Lieblosigkeit wurde sie nicht verbittert, sondern wandelte das Negative um, in eine liebevolle Hingabe bzw. Aufgabe.
    Allen Respekt und viel Kraft und Trost für den weiteren Dienst..!

  186. Serubabel Zadok sagt:

    Da der Islam dem Frieden in Israel im Wege steht, kann es erst Frieden in Israel geben, wenn alle Moslems Israel verlassen haben und in ein muslimisches Nachbarland umgezogen sind. Alle Muslime müssen dazu jeglichen Anspruch auf Israel aufgegeben haben, damit es zum Frieden in Israel kommen kann. So wie zu der damaligen Zeit, als Israel nur den 12 Stämmen Jakobs gehört hatte und sonst niemanden.

  187. Serubabel Zadok sagt:

    Eine große Sicherheitsoperation in Samaria ist schon längst überfällig. Ich weiß nicht, auf was Israel noch wartet und wie viele unschuldige Juden noch sterben müssen, bis dass die Regierung Mal endlich etwas gegen den Terrorismus unternimmt.

  188. Serubabel Zadok sagt:

    Die israelische Regierung darf sich Judäa und Samaria nicht durch außenpolitischen Druck wegnehmen lassen.

  189. Serubabel Zadok sagt:

    Ich habe großen Respekt vor Tova. Sie macht einen ehrenvollen Job.

  190. Serubabel Zadok sagt:

    Das ist eine bodenlose Unverschämtheit von den uniformierten kanadischen Soldaten, im Gebiet C von Samaria mit Palästinensern Land zu vermessen, das weder ihnen noch den Palästinensern gehört. Israel darf sich das nicht gefallen lassen, das ist eine Straftat. Genauso muss es Juden in Samaria noch eher gestattet werden, Häuser zu bauen, als Palästinensern. Judäa heißt nicht Palästina, sondern Israel und gehört den Juden. Linksgerichtete Juden haben keinen Anspruch auf Land und Boden in Israel, sie können sich gerne außerhalb Israels niederlassen. In dem kleinen Israel hat es leider nur Platz für rechtsgerichtete Juden und zionistische Christen.

  191. jotfried sagt:

    “Welches Land wem gehört”, ist genau so müßig zu beantworten wie “Wem gehört das Leben?”

    Den überzeugten gottesfürchtigen Betern beider Religionen ist mit großer Wahrscheinlichkeit gleich-wichtig, Frieden zu haben. Aber ihre Vorstellungen, ihn zu installieren unterscheiden sich. Tödlich !

  192. jotfried sagt:

    … Gruß von Jürgen Friedrich an Marie Liuise

    Warum erkennen die Juden in Jesus nicht den Messias?
    Von David Lazarus — ISRAEL HEUTE — Juni 2022

    ,,Warum können die meisten Juden nicht sehen, dass Jeschua (Jesus) der verheißene Messias ist? In der Bibel ist das doch so klar. Lesen sie nicht die Prophezeiungen?” Diese Frage wird mir immer wieder gestellt. Sollten die Juden ihren eigenen Messias nicht leichter erkennen als andere?

    Juden und Heiden widerstehen gleichermaßen dem Evangelium, und zwar aus demselben Grund: Es ist unsere Sünde und unser Stolz, anzuerkennen, dass wir Vergebung brauchen. Der Messias wurde sogar abgelehnt, als er für alle sichtbar auf Erden wandelte. Hat ihn das überrascht? Hat er gefragt: „Was ist los mit euch, kennt ihr eure Bibel nicht?” Jesus wusste, dass das tiefere Problem des jüdischen Widerstands gegen seine Botschaft in den Herzen der Menschen lag. Der Glaube ist nie nur eine Frage der Bibelkenntnis. Es muss immer ein williger Geist vorhanden sein, und in dieser Angelegenheit sind Nichtjuden nicht besser als Juden. Jesus verstand dies, und er hatte Mitgefühl für sein Volk und weinte über Jerusalem. Der Messias kam, um unsere Herzen zu verändern.

    Meiner Erfahrung nach sind viele Jüdinnen und Juden in Bezug auf die hebräischen Schriften sachkundig. Vielleicht sollten wir uns selbst fragen, warum wir nicht mitfühlender gegenüber ihnen sind. Geistliche Dunkelheit, die die Christenheit zu verantworten hat, verbarg die Wahrheit des Evangeliums vor ihren Herzen.

    Wir dürfen nicht ignorieren, dass es auch einen geistlichen Grund für die Blindheit der Menschen gegenüber dem Evangelium gibt.,,Sie hat der Satan, der Herrscher dieser Welt, so verblendet, dass sie nicht glauben. Deshalb sehen sie auch das helle Licht dieser Botschaft nicht, die von Christus und seiner Herrlichkeit spricht.” (2. Korinther 4) Ich glaube, dass Satan das jüdische Volk vernichten will. Das Volk Israel, seit Abraham erwählt, ein Licht für die Nationen zu sein und die biblische Botschaft bis an die Enden der Erde zu verbreiten, ist ein Hauptziel aller Mächte und Autoritäten, die sich dem Evangelium widersetzen. Aber: „Das Heil kommt von den Juden.” (Johannes 4)

    Die Bibel spricht vom Schleier über den Augen des jüdischen Volkes, wenn es in der Schrift liest (2. Korinther 3,14). Diese geistliche Blindheit, die es Israel jetzt schwer macht, seinen Messias willkommen zu heißen, wird in der Schrift als Mysterium bezeichnet und scheint ein einzigartiges Phänomen des jüdischen Volkes zu sein. Dass Israels Verhärtung dem Evangelium eine Tür zu den Nationen öffnete, ist ein weiterer Grund für Mitgefühl gegenüber dem jüdischen Volk. Ungeduld und unnötige Schuldzuweisung sollten keinen Raum haben.

    Allerdings machen sich Feinde des Evangeliums diese geistliche Blindheit zunutze, um den Heilsplan für Israel und die ganze Welt in Frage zu stellen. Der geistliche Schleier, der es für das Jüdische Volk schwierig (wenn auch nicht unmöglich) macht, seinen Messias zu erkennen, dient als Vorwand, um die Treue Gottes zur Erfüllung seiner Verheißungen und um die Vertrauenswürdigkeit der Bibel in Frage zu stellen. Dieser dämonischen Lüge muss widerstanden werden. Vielmehr sollten die wunderbaren Wege Gottes und seine Treue zu Israel bei uns Liebe und Für sorge für das jüdische Volk erzeugen.

    Ein großer Teil des Widerstands gegen das Evangelium bei Juden wurde durch das Leid verursacht, welches ihnen Christen im Laufe der Jahrhunderte zufügten. Der Antisemitismus auch in der Kirche verursachte schon immer Komplikationen bei der Präsentation des Evangeliums. So lange keine Brücke über die unruhigen Gewässer führt, die Kirche und Synagoge trennen, wird keine nennenswerte Zahl von Juden in Betracht ziehen, dass Jesus der Messias ist. Man muss dem jüdischen Volk zeigen, wie Jesus wirklich ist und welche Gefühle er gegenüber seinem Volk hegt.

    Christen müssen verstehen, dass man im jüdischen Volk die wenigen, die Jesus folgen, meist als Verräter an Familie, Volk und Nation wahrnimmt. Wir messianischen Juden gelten vielen als Deserteure und als Bedrohung für das Überleben der jüdischen Nation. Das ist wie ein Berg, der angesichts des tief verwurzelten Überlebensinstinkts des Volkes Israel kaum zu bewegen ist.

    Die junge Generation der messianischen Juden in Israel ist bemüht, diese Wahrnehmung zu ändern. Hoffentlich kann Israel, hoffentlich kann das jüdische Volk auch dadurch immer mehr auf Jesus vertrauen.■

  193. marie.luise.notar sagt:

    Danke, das Thema Israel und sein Glaube und Unglaube ist immer wieder auch in meinem Herzen…und so habe ich dazu folgende Verse gefunden:
    Sach.11…16 Denn siehe, ich erwecke einen Hirten>>ANTICHRIST!!???? im Lande = I S R A E L : der Umkommenden wird er sich nicht annehmen, das Versprengte wird er nicht suchen, und das Verwundete nicht heilen; das Gesunde wird er nicht versorgen, und das Fleisch des Fetten wird er essen und ihre Klauen zerreißen.
    Aber auch: Zef 3:12 Ich will in dir lassen übrigbleiben ein armes/elendes, geringes Volk; die werden auf des HERRN Namen trauen.
    Jes 14:32 Und was werden die Boten der Heiden hin und wieder sagen? “Zion hat der HERR gegründet, und daselbst werden die Elenden seines Volks Zuversicht haben.

  194. jotfried sagt:

    Eine außerordentlich positive Info, vielen Dank.
    Hier mein heutiger Leserbrief (an SPEKTRUM der Wissenschaft) könnte dem ABRAHAM-Abkommen zusätzlich Rückenwind bringen
    mit großer Zuverlässigkeit bringt Spektrum.de immer wieder ‘die alten Klamotten’.

    Das verführt mich, ein vernachlässigtes Thema vorzustellen bzw. anzuregen.

    Mehr nach Rückmeldung.

    Herzliche Grüße

    Regen für Trockengebiete

    Die Welt verbessern,
    indem wir sie richtig bewässern,
    vorbeugend zur Flüchtlingsflut,
    das tut der ganzen Welt so gut .

    Das aktuelle weltweite Kriegs-Szenario deckt sich nicht mit “Liebet eure Feinde” und noch weniger mit der einzig-wahren biblischen Lehre zwecks Versöhnung von verfeindeten Brüdern. Kain + Abel lassen grüßen! Aber auch Josef + seine (ebenso fiesen) Brüder ! !

    Wenn ISRAEL nicht in der Lage ist, den Segen Gottes — den es angesichts der Rückkehr ins Land der Väter offensichtlich erhalten hat – auch auf die semitischen Brudervölker ringsumher aufleuchten zu lassen, dann bleibt es weiterhin Zukunftsmusik, was in Jesaja Kapitel 60 (und anderwärts) prophezeit ist, nämlich ISRAEL, das Licht der Welt.

    Als technische Methode — zum Wohle aller ! — ist im großen Maßstab Meerwasserverdunstung zu installieren zwecks Klimawandel zum Besseren. Das verdunstete Wasser befeuchtet die Luft. Kostenloser Transport ins Hinterland durch “vom Winde verweht”, und bei genügender Menge kommt es im Hinterland zu Niederschlag — in der gleichen Menge wie zuvor “technisch verdunstet” durch angewandte Sonnenenergie.

    Überschlagsmäßig liegen die Kosten pro Tonne Regen bei etwa ⅒ dessen, was heute konventionelle Osmose-Meerwasser-Entsalzung kostet.

    Logischerweise kriegen vom Regen-Segen auch die “fiesen Brüder jenseits der Grenze” was ab… und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn nicht im Rahmen vom Abraham-Abkommen eine im wahrsten Sinne des Wortes allseits begeisternde Lösung zustande kommt.

    Nach Ausmerzen der Kinderkrankheiten bzw. Optimierung ergibt sich eine effektive bzw. vorbeugende Löschmethode weltweit gegen Waldbrände und auch zum Auffüllen leer gelaufener Stauseen im Südwesten der USA usw. .

    Vordergründig aber ist damit sichergestellt, dass der zunehmende Wandel von Halbwüsten zu Vollwüsten nicht nur gestoppt wird. Das eigentliche Ziel ist die Rückgewinnung ehemals gut-funktionierender Landwirtschaften.

    Mit etwas “Geschichte in der Mütze” ist es absolut vernünftig, sämtliche Menschen lieber als Geschwister zu betrachten statt als “verfeindete Brüder”.

    Damit das nicht als “Ungereimtheit sauer aufstößt”, kommen hier dafür (bzw. dagegen!) ein paar kompensierende Reime :

    Glaube und Wissen

    Es g l a u b t die ganze Wissenschaft
    weltweit mit Überzeugungskraft,
    dass ihr kompletter Wissensbrei
    – total gesichert – Wahrheit sei.

    Stattdessen w e i ß Theologie,
    dass der Glaube irgendwie
    abhängt von Dingen,
    die alleine Gott gelingen.

    Glaube + Wissen im Wechselspiel
    umkreisen beide dasselbe Ziel,
    was nämlich ‘das Wunder des Lebens’
    sinnvoll macht – statt vergebens.

    Philosophieren ist erlaubt,
    egal, was rauskommt, es wird geglaubt,
    so ist Glaube im Endeffekt
    das Einzige, was Leben bezweckt.

    So weit, so gut, doch dann ergibt sich,
    dass diese These, die so lieblich,
    nichts weiter ist als Schall und Rauch,
    wenn fehlt, was will geglaubt sein auch.

    Hier kommt ins Spiel substanziell,
    der Schöpfergott von ISRAEL.
    Er füllt mit Leben diese These,
    denn ohne LEBEN ist alles Käse….

    Jürgen Friedrich, FREEWARE

  195. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Aus christlicher Sicht ist das eine Ernte….

    Wo könnten die Juden eine Saat ausgebracht haben, die ihnen eine solche Ernte beschert?

  196. Serubabel Zadok sagt:

    Ich wünschte, ich könnte auch tanzen. Das muss ich erst noch lernen. Am meisten beeindruckt mich Breakdance.

  197. Serubabel Zadok sagt:

    Israel darf sich vom Libanon nicht erpressen lassen. Israel darf wegen Terroristen nicht auf seine Rechte verzichten.

  198. Serubabel Zadok sagt:

    Es ist eine Schande, dass Yehuda Glick, Tom Nisani und Emanuel Brosh verhaftet worden sind, nur weil sie ein Schofarhorn geblasen haben. Das ist doch keine Straftat und die Verhaftung absolut lächerlich.

  199. Serubabel Zadok sagt:

    Mir wäre es eine Ehre in der israelischen Armee zu dienen.

  200. Serubabel Zadok sagt:

    Ich habe großen Respekt vor der Einrichtung United Hatzalah, dieser Notfalldienst leistet gute Arbeit.

  201. Hans-Peter Kaiser sagt:

    MIR AUCH !!!

  202. Hans-Peter Kaiser sagt:

    Gott Israel segne Ramzi Batesh.

  203. Serubabel Zadok sagt:

    Die Religionsfreiheit auf dem Tempelberg muss für Juden unverzüglich wieder hergestellt werden.

  204. Gisela Fiedler sagt:

    Wir brauchen keine Religion aber wir brauchen Gott
    Alle Religionen stammen aus Babylon

  205. Ulrich Dinser sagt:

    @ Rodegra

    Was für eine seltsame Saat versuchen Sie hier auszusäen? Reden Sie doch mal Klartext, statt immer nur komische Andeutungen zu machen.

  206. jotfried sagt:

    Eine vielleicht etwas kuriose Wende zu dem Kommentar von Gisela Fiedler besteht in der Umkehrung:
    GOTT braucht die Menschen.

    …sonst hätte er sie ja auch nicht erschaffen.

  207. Jörg Rene Rodegra sagt:

    …der Arzt geht ja auch nicht zu den Gesunden, sondern er sucht die Kranken auf.
    Diese Aussage von Jesus findet hier Anwendung.

    Was dabei übersehen wird ist eine weitere Aussage von Jesus die besagt, dass er NUR zu den 10 verlorenen Stämmen des Hauses Israel gesandt wurde…

    Da bleibt die spannende Frage, brauchen die Juden Jesus?
    Aus christlicher Sicht ist Jesus der König der Juden, dazu haben ihn die Römer gemacht. Der oberste Gesetzgeber (auch der Juden) ist heute die Katholische Kirche durch den Papst. Der Papst hält das römische Gesetz in seinen Händen, auf dessen Bassis (Grundlage) alle demokratischen Gesetzte und auch andere “verabschiedet” wurden.
    Es lebe die Demokratie.
    Demokratie ist ein geistiges Gerüst (evtl. Gefängnis?) der Menschen für/durch den Menschen. Jeder ist verantwortlich!

    Was eine Demokratie von einem Königreich unterscheidet sind div. Kleinigkeiten. Ein König übernimmt vor Gott und der Welt die Verantwortung für SEINE Volk und SEIN Land.

    In der Demokratie behalten die “Quasi-Herrscher” (Demokraten, das frühere Volk) die Verantwortung und geben nur ihre Macht ab. Die Macht bekommen die Einrichtungen, die für die Demokraten (das Volk von Damals) arbeiten.

    Super Idee, dazu gibt es dann noch eine Gewaltenteilung! Wir teilen mit Gewalt oder so…. Selbstverständlich ist eine Demokratie sozial! Sie gilt für alle gleichermaßen und ist sozial, sozusagen eine gelungene Form des nationalen (alle) Sozialismus. Dieser gründet auf der Idee des sogenannten Arbeiter- und Bauernstaates. Der Staat ist auch fein römisch.

    Da die Juden (das Haus Juda) sozusagen das “Weib” Gottes sind, lt. christlichen Ideen auch als “leichtes Mädchen” im Frauenalter bezeichnet, schlürfen sie (die Juden) den Kelch mit dem Zorneswein Gottes.

    Gott hatte mit Abraham ein Bündnis geschlossen und bei sich SELBST geschworen. Diese Bündnis gleicht einem Eheverhältnis!

    So, jetzt wieder zu meiner Frage: “Brauchen die Juden Jesus”?

    Ja! Sie brauchen keinen “neuen” Eheherren, sie brauchen auch keinen “neuen” Gott, sie brauchen einen König! Gott hatte ihnen lt. Thora einen König versprochen, durchgehend!? Wo ist dieser denn?

    Sollte das Wort Gottes etwa lückenhaft oder falsch sein? Ich glaube NEIN!

    Da Jesus der “Bräutigam” aller Christen ist, warten die Juden darauf, das ER seine Braut heiratet. Das ist bisher nicht passiert!?

    Wenn die Juden in Jesus und damit in den Christen IHREN Sohn erkennen, er ist ja ein Jude, dann können die Juden auch den Vater von Jesus erkennen, der ist im Übrigen kein Jude!

    Wenn jetzt der Vater von Jesus Gott selber ist und SEIN Sohn durch die Christen lebt, dann können die Juden durch diese geistige Annahme zurück zu ihrem Eheherren kommen…. durch Vergebung!

    Er hat ihnen vergeben, sie sollten SEINEM Vorbild folgen und IHREM Sohn vergeben.

  208. marie.luise.notar sagt:

    Im NT finden sich ua die Posaunengerichte–also die Schofar-Gerichte..ebenso bei der Entrückung der Lebenden und Toten in Christus wird das Schofar geblasen, auch wenn da eher Trompete/Posaune steht…..und so finde ich diesen Artikel wieder einmal sehr aufschlussreich…auch diese etymologische Verbindung zwischen Hirte und Schofarbläser….und vieles mehr… Auch bei den Römern gab es drei Posaunen???-Schofar ??-signale mit folgender Bedeutung: erstes Signal = Sammeln; zweites Signal = Bereitmachen zum Abmarsch; drittes und letztes Signal = Abmarsch. Und die Tatsache, dass Gott diese Instrumente für sein Volk förmlich wachsen ließ und letztlich nur das Mundstück geschliffen werden muss….sehr genial in Bezug auf Gottes Weitblick.

  209. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Ja, AMEN!

  210. marie.luise.notar sagt:

    In Kol 2 ist die Rede von jüdischen Festen, die ein Schatten, ein Vor-Schatten von Künftigem im Hinblick auf Christus sind….also m u s s (leider) geradezu Satan
    dagegen angehen…das ist die dunkle Seite der Medaille. Die andere, helle Seite ist die Tatsache, dass diese Feste ua mit beigetragen haben, dass das jüd. Volk nicht auf den Tanach und die genialen Taten Gottes vergessen hat. Diese jährlich wiederkehrenden Erinnerungsrituale wurden von Gott geordert und haben das jüdische Gemeinschaftsgefüge und -Gefühl weiterbestehen lassen…ganz im Gegenteil zu allen–zu vielen–?? anderen Nationen.

  211. marie.luise.notar sagt:

    Der Menschen-UNrechts-Rat…nicht mehr und nicht weniger.
    2Ti 3:1 Das sollst du aber wissen, daß in den LETZTEN Tagen werden GREULICHE Zeiten kommen. CHALEPOS>>>GREULICH……+++
    gefährlich
    1) von (besessenen) Menschen: harsch, böse, schlecht, gewalttätig, bösartig, zornig, erbittert, boshaft, wild.
    2) von Umständen oder Zeiten d. mit Schwierigkeiten verbunden sind (weil sie durch satanisches Einwirken von solchen Menschen geprägt sind): schwierig (d.h. schwer zu ertragen), hart, drückend, schlimm, beschwerlich, mühevoll und unbequem, quälend, schmerzlich.

  212. marie.luise.notar sagt:

    Jesus KANN kosher machen, kann ewiges Leben schenken….kann alles und ist allmächtig….vorausgesetzt wir gehen den Weg mit Jesus und lernen ….die Jünger Jesu sind im Griech. MATHETES…..da sehen und hören wir unsere Mathematik heraus…Mathematik ist das logischste Fach der Welt…Jeder Schüler fängt ganz klein im Zahlenraum 10 an und klettert dann von Stufe zu Stufe…je nach seinen intellektuellen logischen Fähigkeiten…Das Wort Gottes:
    > L O G O S…eine ultra-logische Angelegenheit, die ebenfalls einen logischen Aufbau braucht…vom geistlichen Säugling zum Erwachsenen, der dann erst Gut und Böse unterscheiden kann….Jesus kann uns diesen logischen Weg führen…Jesus möge auch sein Volk in diesem Weg führen.

  213. Walter Nänny sagt:

    “Ich werde Feuer auf die Küstenregionen regnen lassen…”
    Hesekiel 39:6 Und ich will Feuer werfen auf Magog und auf die Bewohner der Inseln, die so sicher wohnen, und sie sollen erfahren, dass ich der HERR bin.
    Iseln heisst Kontinente!?!

    Iu nserer Gegenwart haben eine wirksame “Bremse”, dass diese Prophetie (noch) nicht in Erfüllung geht.
    Wir leben noch in der missionarischen Gnadenzeit. Doch diese wird eines Tages aufgehoben werden. Sobald diese aufgehoben sein wird, wird die Zuversicht von der Erde genommen werden. Dann werden die “Probleme” bis in die verzweifelten “Aktivitäten” (sprich Zerstörungen) gesteigert werden (Matthäus 24:7)!!
    Für unsere Begriffe wird diese Zeit die Trübsalszeit heissen. Eine Zeit, die noch NIE da war und sie auch nicht mehr geben wird!! Sie wird zwei Mal 3,5 Jahre dauern. Was aber in dieser Zeit alles geschehen wird, ist nicht aus zu denken!!
    In der Mitte der Trübsalszeit wird die Entrückung sein (Matthäus 24:22).
    Jedoch die Judem werden bis ans Ende der Zeit zurückbleiben (Sacharja 12:10). G’tt, der HERR, HERR, wird ihnen Jesus zu erkennen geben!!
    Dann wird ER kommen (Matthäus 23:39).
    Dann wird ER SEINE Leute, die Juden und die Christen erlösen (Hebräer 10:35).

    Bleiben wir im Glauben mit der Bibel und hoffen wir auf Gnade und Vertrauen.

  214. Mathias Winkler sagt:

    Shalom nach Israel und GOTTES Segen für das neue Jahr.
    Auch wenn überall die Zeichen auf Sturm stehen, unser HERR Jeshua kommt.
    Die Zeichen der Zeit künden IHN an. Mögen wir bereit sein wenn ER kommt.

    Liebe Grüße nach Israel

  215. Mathias Winkler sagt:

    Komm, Herr Jesus!

    AMEN Ja komm HERR JESUS und mache uns bereit!

  216. tilo_schuetze sagt:

    Der Gesalbte Gottes will kommen, aber nicht so, wie ihn die heutigen Christen in ihrem menschlichen Glauben erkennen können!

  217. lotharkempf sagt:

    Sehr schön . . . . vielleicht gibt es dann auch die Lesezeichen aus Metall . . . .

  218. Sabine Oswald sagt:

    Ist dieser Spaziergang ein fester Brauch und wenn ja, wann findet er genau statt? Am 1. Tishri? Also heute Abend?

  219. marie.luise.notar sagt:

    Jom Kippur (hebräisch יוֹם כִּפּוּר ‚Tag der Sühne‘, auch Jom ha-Kippurim יוֹם הכִּפּוּרִים), deutsch zumeist Versöhnungstag oder Versöhnungsfest, ist der höchste jüdische Feiertag. Das findet sich in >>>>Wikipedia…und in meiner Sprachschlüsselbibel findet sich dazu: 3 MO 16.30 Denn an diesem Tage geschieht eure Versöhnung >>>SÜHNE>>KAPHAR>>>BEDECKUNG …
    ABER: alles was BEDECKT werden muss, ist noch existent..Bestätigungen finden sich in Ps 32.1 und in Ps 85.2…auch im NT!!!!
    Ua war gestern im ORF ein Bericht über Juden in Wien, die zum Donaukanal gehen und dort ihre Sünden”brösel” entsorgen: Bei diesem Ritual, dem Taschlich, werden Gebete gesprochen. Gott soll sich erbarmen und alle Sünden „in die Tiefen des Meeres werfen“ (aus dem Buch Micha), damit die Gläubigen versöhnt in das neue Jahr gehen können. Also auch hier wieder Versöhnung….wenn ich nun in Micha 7 lese, dann finde ich aber:
    18 Wer ist ein Gott wie du, der die Schuld verzeiht und die Sünde vergibt dem Rest seines Eigentums, der seinen Zorn >>>nicht ewig>>> festhält, sondern Freude daran hat, gnädig zu sein?
    19 Er >>>wird sich wiederum unser erbarmen, unsre Schuld unter die Füsse treten. Du >>>>wirst all unsre Sünden in die Tiefe des Meeres versenken.
    WIRD WIRST–FUTUR…..weil Sünde eben längere Zeit noch BEDECKT WERDEN MUSS…..BIS GOTT….siehe auch Micha 7. 9 Ich will den Grimm des Herrn tragen — denn ich habe wider ihn gesündigt –, >>>BIS !!! ER SICH meiner Sache annimmt und mir Recht schafft, mich an das Licht herausführt, dass ich seine Gerechtigkeit schaue.
    HAT NICHT DAVID LAZARUS angekündigt, dass er Wortwurzeln und co
    als Beiträge bringen wird ??? AUS MEINER HEUTIGEN geistlichen Sicht,
    nachdem ich viele auch in diesem Bereich: Sühne, Versöhnung gegraben habe,
    ist Versöhnung etwas völlig anderes als Sühne…wird aber sehr großzügig in unseren deutschen Übersetzungen so und so verwendet….was sagt dazu ein HEBRÄISCH-EXPERTE ??????

  220. marie.luise.notar sagt:

    das Bild in diesem Beitrag ist mehr als entzückend

  221. marie.luise.notar sagt:

    BEVOR der Messias Jesus kommt, wird der Antichrist kommen. und viele werden ihm auf den Leim gehen…
    Sach.11…16 Denn siehe, ich erwecke einen Hirten>>ANTICHRIST !!?? im Lande: >> =I S R A E L : der Umkommenden wird er sich nicht annehmen, das Versprengte wird er nicht suchen, und das Verwundete nicht heilen; das Gesunde wird er nicht versorgen, und das Fleisch des Fetten wird er essen und ihre Klauen zerreißen.

  222. Roland Klement sagt:

    Ja liebe jüdische und jüdisch-messianische Geschwister und Freunde – shana towa u metuka!
    Oder: Le Shana towa tikatewu!
    Möge das heute Abend beginnende Jahr 5783 ein Jahr der Besinnung auf Jahwes Gebote für die Menschen, und unter dem jüdischen Volk und in der Nation Isrsel umfassende Erkenntnis über Jeshua bringen, der als der Messias bereits gekommen ist, und dessen Wiederkunft bald bevorsteht. Das zeigen die Zeichen dieser Zeit deutlich! ER ist unser Friede! Er hat aus Juden und Christen eines gemacht und den Zaun der Feindschaft abgebrochen, der zwischen uns war. Eph.2,14
    Zum Musikvideo: Sehr schön, aber ich habe die ganze Zeit auf den “Shofar-Sound” gewartet, aber er kam leider nicht, noch nicht mal zum Ende…
    Werde heute Abend mein Shofar zu Rosh-Ha-Shana hier zuhause ausblasen !!

  223. jotfried sagt:

    Zum Neuen Jahr “alles Gute wünschen” ist Tradition. Ich bin gern dabei . . . und füge ein paar Gedanken hinzu.
    Die von sämtlichen Konfessionen und Religionen praktizierte “Tradition” von ‘alle Jahre wieder’ – was sich äußert in den vom Kalender diktierten ‘alle Jahre wieder-kehrenden religiösen Festen’ – ist in Wahrheit ein Akt (auch) vor-jüdischer Praxis, nämlich sämtlicher Heiden. Die hatten alle “ihren Sonnengott”. Und sie pflegten ‘alle Jahre wieder’ die Ereignisse (wie Sonnwendfeier usw.) aus der Überzeugung heraus, ‘dass die Sonne sie am Leben erhält’. Es ist aber de facto Götzendienst . . . und darum (meiner Meinung nach) einer der Ursachen für die desolate Situation von ISRAEL und von den über 350 “christlich-organisierten-Vereinen”, die ja allesamt als “Reformierte Juden” zu betrachten sind.

    So weit, so gut, bzw. so schlecht.

    Trotz meiner Bewunderung für die Logik unserer Ahnen bevorzuge ich seit ein paar Jahren, dass der “Schöpfer der Zeit” diese Zeit nicht nur “einfach vergehen lässt”. Viel wichtiger ist es, dass Zeit immer wieder neu entsteht. Und nicht nur das. Das Urwort ES WERDE LICHT ist weiter voll im Gange. Zum Beispiel jetzt & hier !

    Der “Herr der Zeit” hat viele Ideen anzubieten, um für seine Schöpfung Besseres zu tun als die alten Fehler jedes Jahr zu wiederholen, oder ?

    Ein Knüller erster Ordnung ist es meiner Meinung nach, dass die ‘erwerbsmäßigen gewerblichen Berufs-Beter’ sich weigern, die biblische Erst-Anweisung, die Schöpfung zu bewahren und zu pflegen.

    Mit Sinn und Verstand gilt es, die vom Schöpfer “erfundene Methode” der Meerwasserentsalzung mit technischen Mitteln vorwärts-zu-entwickeln

  224. Hans-Peter Kaiser sagt:

    SHANA TOWA AND SHALOM TO ISRAEL, JERUSALEM FROM GERMANY
    GRENZACH-WYHLEN

  225. Gunhild Kröger sagt:

    Feste und Gebräuche zum neuen Jahr – zum nachdenken – – –

    Halloween heisst das wiederentdeckte Fest das Von Medien und Geschäftswelt dankbar begrüsst wird.
    In der flaue Zeit, bevor das Weihnachtsgeschäft so richtig los geht, kommen Gespenster und ausgehöhlte Kürbisse gerade in ein passendes Vakuum.
    Halloween, der Letzte Tag im Oktober vor Allerheiligen, war zu heidnischen Zeiten, als die Kelten auf den Britischen Inseln noch den Todesgott Saman verehrten ein Totenfest. Das sogenannte Samhainfest wurde mit Opfern, Feuer und Maskeraden begangen, um die Geister und Dämonen zu vertreiben. Ausgehöhlte Kürbisköpfe wie wir sie heute herstellen, waren damals nicht üblich. Bei den alten Kelten wurden Menschenschädel zur schau gestellt!(Abendteuer Erde, Mystische Orte.(S. 122) und Alltäglich und doch rätselhaft (S.198) von Readers Digest)
    Nach diesem Fest begann bei den Kelten das neue Jahr!

    Das Wort Halloween hat aber mit all dem nichts zu tun. Es ist mit einem Katholischen Fest verbunden, und bezeichnet den Vorabend vor Allerheiligen. „all Hallows Eve“ .
    Allerheiligen wurde im Jahre 837 von Papst Gregor IV als Gedenktag für die Christlichen Märtyrer eingeführt. Man wollte damit die christianisierten Völker keltischen Ursprungs von ihren heidnischen Bräuchen wegbringen. Dazu gehörte die Vorstellung, dass in der Nacht vom 31.Oktober zum 1. November die Menschen Zugang zur Welt der Geister finden. Die Seelen der Verstorbenen, so meinte man, könnten zurückkehren etwa in Tiergestalt. Davon waren die Menschen einerseits fasziniert, anderseits fürchteten sie sich. Deshalb versuchte man die Geister durch „Gegenmittel“ wie Feuer oder auch Masken (ausgehöhlte Kürbisse) zu vertreiben
    Irische Einwanderer des 19. Jahrhunderts brachten den Brauch nach Amerika, wo als Geister verkleidete Kinder zu Halloween von Tür zu Tür gehen und um Süssigkeiten bitten. Wird ihnen die Bitte abgeschlagen treiben sie Schabernack. (Zeitung)

    Zahlreiche Völker begehen im November den Tag der Toten. In vielen alten Kalendern bringt der November zugleich den Jahresanfang, obwohl um diese Zeit weder Sonnenwende noch Tagundnachtgleiche oder irgendein astronomisches Geschehen das rechtfertigt.

    Frederic A. Filby, führt dazu aus:(the Flood Reconsidered, Grand Rapids 1971, S. 80)
    „Der 2. November ist Allerseelen: in katholischen Ländern den Tag, an dem der Verstorbenen gedacht wird. Schon ende des 10. Jahrhunderts von der Kirche offiziell eingeführt, ist dies im Grunde immer noch das alte Totenfest, zu dem man – von Südamerika bis Norwegen, von Mexiko bis Polynesien – Blumen und Gaben auf die Gräber tut.
    Die Perser hatten den Jahresanfang im Mordad, dem Monat des Todesengels; er fiel in die Zeit von unserem November. Im alten Peru begann das Jahr in November, und auch in Mexiko beging man Totenfest und Neujahr im selben Monat.
    In manchen Teilen Australiens malen sich die Eingeborenen zu dieser Zeit des Jahres weisse Streifen auf Arme und Beine und Rippen, um wie ein Skelett auszusehen. Die alten Angelsachsen nannten November den Blutmonat! Die Keltischen Ureinwohner der Britischen Inseln – deren Überlieferungen zu den Ältesten der Welt gehören – hatten den Jahresanfang im November.
    Das Ritual ist in manchen Fällen in späteren Religionen eingegangen oder durch diese abgeändert worden, das Gedenken an einen Tag des Strafgerichts und des Todes aber ist niemals erloschen“.

    Unser Altjahrsabend fällt auf den 31 Dezember und das neue Jahr fängt an am 1 Januar. Das Alte Jahr wird geräuschvoll verabschiedet und das Neue ebenso laut begrüsst, dies ist die übliche Erklärung für einen Aberglauben, der seit ältesten Zeiten zu Neujahrsfeiern gehört. Mit Schellen und den sogenannten Rummelpott, einer Reibtrommel, zogen in den Niederlanden und an der deutschen Nordseeküste Kinder in der Neujahrsnacht lärmend umher, um das alte Jahr zu vertreiben.

    In der Schweiz wurde in Zürcher Oberland das alte Jahr auf Brettern ausgedroschen und das neue eingedroschen. Dorfbewohner im Schottischen Hochland pflegten am Silvesterabend, mit Stöcken und getrockneten Kuhhaut bewaffnet, die Häusser der Nachbarn zu umstellen. Wenn Mitternacht nahte, schlugen sie mit ihren Stöcken gegen die Wände und auf die Kuhhäute ein und schrien aus Leibeskräften, um die bösen Geister des alten Jahres zu vertreiben. (Alltäglich und doch rätselhaft S196, Readers Digest)

    Die Bibel ist das älteste und best belegte Buch des Altertums.
    Ein Fest zum gedenken an den toten meine ich aber dort nicht gesehen zu haben.
    Gott ist doch ein Gott der lebendigen, oder habe ich da etwas übersehen?

    Der offizielle, Zivile jüdische Kalender begann im Herbst ( wie es in Israel auch heute noch üblich ist!) und zwar an dem Neumond, der auf die Herbst-Tagundnachtgleiche folgte. Gott hatte jedoch mit der Erlösung des Volkes aus Ägypten eine neue Zeitrechnung eingeführt.
    Das Heilige Jahr beginnt seit dieser Zeit im Monat Abib, der mit dem Neumond beginnt, der auf die Frühlings-Tagundnachtgleiche folgt. 2.Mose 12,2 .
    Ausserdem schrieb Gott ihnen besondere Festtage vor.

    Texte Von Elberfelder Bibel
    3.Mose 23:4
    Dies sind die Feste des HERRN, heilige Versammlungen, die ihr ausrufen sollt, zu ihrer bestimmten Zeit:
    Vers 5 -8: Das Passahfest und das Fest der ungesäuerten Brote, das an die Erlösung aus Ägypten erinnern sollte . Wir lesen dazu: Mose 12,24-27 Darum sollt ihr dieses Wort ewig halten als Ordnung für dich und deine Kinder. Und es soll geschehen, wenn euch eure Kinder Fragen: Was bedeutet dieser Dienst für euch? Dann sollt ihr sagen: Es ist ein Passahopfer für den HERRN, der an den Häussern der Söhne Israel in Ägypten vorbeiging, als er die Ägypter schlug, unsere Häusser aber rettete.
    Vers 9-14:Das Fest der Erstlinge. „Abib“ heisst grüne Ähren; bezeichnend für die Zeit wo die Gerste in voller Frucht steht. Die Gerstenernte ist die erste aller Ernten. Bevor nur ein einziger vom Volk, irgendetwas von der neuen Ernte selbst essen durfte, musste Gott seinen Teil davon bekommen. Der Erstling ist wertend für das Beste gebraucht, und bezeichnet zeitlich den Anfang. Für das Volk war das der Ausdruck ihrer Dankbarkeit für das was sie noch nicht erhalten hatten, und der sichtbare Vertrauensbeweis dass Gott sie auch ihren Teil geben würde.
    Vers 15-22: Das Fest der Erstlingsbrote fand 7 Wochen später statt. Es ist ebenfalls ein Erntefest. Die „Erstlinge“ der Weizenernte wurde dargebracht, 2 Brotleibern mit Sauerteig gebacken und mit aus Mehl aus der neuen Ernte, und so wurde zu Beginn der Weizenernte Gottes Fürsorge für die Menschen gefeiert.
    Vers 23-26:“ Ethanin“ oder „Tischri“ der 7. Monat in Gottes heiligen Festkalender . “ am ersten des Monats , soll euch Ruhe (eine Sabbatfeier) sein, eine Erinnerung durch Lärm (blasen), eine Heilige Versammlung. Keinerlei Dienstarbeit dürft ihr tun, und ihr sollt dem HERRN ein Feueropfer darbringen. ——–?

    Die Feste in Gottes Kalender waren bisher genau beschrieben. Das Passahfest hatte das Volk schon das erste Mal in Ägypten gefeiert, es brauchte nur die genaue Beschreibung für die kommenden Generationen.
    Das Fest der Erstlinge und der Erstlingsbrote hatten sie noch nicht gefeiert, sie waren ja noch in der Wüste und lebten von Manna, aber allein die Beschreibung der Garbe und die Weizenbrote müsste die Vorfreude in ihnen geweckt haben.
    Aber hier im 7 Monat ,ist eine heilige Versammlung anberaumt, wo sie sich erinnern sollen, durch Lärm und ein Feueropfer darbringen. In 4.Mose 29,1 steht statt Lärm , (Horn)blasen
    Keine weitere Erklärungen , das heisst sie wussten ganz genau woran sie sich erinnern sollten und wie sie diesen Tag feiern sollten.
    Ethanin/Tischri ist der erste Monat im Zivilen Kalender , Man feierte natürlich Neujahr, Rosch Haschana, Aber warum so? Und was sollten sie an diesem Tag erinnern?.

    In der Enzyklopädie zur heiligen Schrift herausgegeben von G.Cornfeld und G.J.Botterweck lesen wir folgendes:
    “ Das AT gibt für den Tag des „Lärmblasens“ keinen bestimmten Zweck an. Der Traktat Rosch Haschana in der Mischna bringt ihn in Zusammenhang mit dem Gedanken des Gerichts der anklingt in 2.Mose 32,33 wo Gott zu Moses sagt: “Wer an mir sündigt, den will ich aus meinem Buch tilgen.“ Daraus wird der Gedanke abgeleitet, dass die Taten der Menschen notiert würden. So wurden diese mit dem Grossen Versöhnungstag zusammen ( jom hakkippurim) zu die (jamim noraim) die Tage der Furcht. Der Furcht vor dem Gericht liess sich am besten durch Reue und Busse begegnen. So machte man die Zeit von Beginn des „ ros haschana“ bis zum Sonnenuntergang des Versöhnungsfestes zu zehn Tagen der Busse. Der Neujahrstag selbst bekam die weitere Bezeichnung „Tag des Gerichts“. Man stellte sich vor, dass die ganze Welt an diesem Tage vor dem Richter stehe und das Schicksal jedes Menschen für das kommende Jahr ins Buch des Lebens eingetragen würde. Viele Gelehrte finden in der Mythologie des alten Orients sehr alte Vorläufer dieser Vorstellung.“ (Seite 510)
    Das heisst: die Gebräuche um Halloween und Jahreswechsel, ist ein Völkerumspannende Erinnerung an Gottes Gericht über die Alte Welt:
    1.Mose 6,5+7-8
    5,Und der Herr sah, dass die Bosheit des Menschen auf der Erde gross war und alles Sinnen der Gedanken seines Herzens nur böse den ganzen Tag.
    7, Und der Herr sprach: Ich will den Menschen, den ich geschaffen habe von der Fläche der Erdbodens auslöschen, vom Menschen bis zum Vieh, bis zu den kriechenden Tieren und bis zu den Vögeln des Himmels; denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe.

    8. Noah aber fand Gunst in den Augen des HERRN!

    Jesus sagt in Matt. 24,37
    „Aber wie die Tage Noahs waren, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. 38. Denn wie sie in den Tagen vor der Flut waren: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging 39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.

    Die Frage ist : Feiere und gedenke ich die von Gott gerichtete ? Oder
    Prüfe ich mich ob ich in den Augen des HERRN Gunst finde?

  226. Markus Moser sagt:

    Wenn der 3. Tempel gebaut ist, heist das nichts anderes, als dass der
    Antichrist nahe ist, und sich in den Tempel setzen wird.
    Dass die Juden den 3.Tempel bauen, kommt dem Antichristen sehr entgegen, denn genau in diesen will er sich ja setzen.

  227. jotfried sagt:

    Fabelhaft !

    Das gibt mir Mut, dieses Gedicht hier rein-zu-dtellen

    DANK-GEBET

    Wenn Denken und Danken
    auseinander driften,
    fangen sie an zu zanken,
    anstatt Frieden zu stiften.

    Genau so verrückt,
    wenn Hirn und Herz
    — total verunglückt —
    bringen Seelen Schmerz.

    Dem Licht-Erfinder sage ich Dank.
    Er setzte das Universum in Gang,
    indem er sprach ES WERDE LICHT !
    . . . jetzt kam raus dieses Gedicht.

    Zwischendurch – auch nicht vergebens –
    schuf “das Licht” den Baum des Lebens
    mit einer Prise Evolution
    – für Atheisten d i e Ersatz-Religion.

    Die Früchte an den Lebensbaum-Zweigen
    der ganzen Welt glasklar anzeigen,
    w o z u besagte Schöpfermacht
    “lebendiges Leben” hat ausgedacht.

    Die Vermehrung klappt durch Teilung
    ohne Zeitdruck und Übereilung,
    denn Zeit als solche entsteht,
    damit sie erst anschließend vergeht.

    Und das allein für den guten Zweck,
    sich zu freuen, vom Fleck weg,
    zusammen mit unseren Darm-Mikroben
    um den Schöpfer des Lichtes zu loben.

    Stattdessen die Menschheit denkt,
    ihr sei das Leben total geschenkt,
    damit sie es verbrauchen kann;
    sie irrt sich aber dann und wann.

    Insofern ist Antizionismus
    genauso ein Idiotismus,
    wie der Antisemitismus,
    der korrekter heißt Antijudaismus….

    Noch besser aber trifft es sich,
    wenigstens für dich und mich,
    dass der Irrtum wird verziehen
    durch Einsicht. LEBEN ist nur geliehen.

    P. S. Übrigens reimt sich auch “Journalismus” auf “Idiotismus”. Schon gewusst ?

  228. ueli.muenger sagt:

    Schönes und erhebendes Lied.
    Schade, dass vom Shofar nichts zu hören ist.
    Ich glaube, dass wir uns aufrütteln lassen sollten, da unser Erlöser Jesus Christus nahe ist.
    Komm, Herr Jesus!

  229. Gisela Fiedler sagt:

    Ich war früher in der katholischen Kirche aber ich habe mich dort nicht wohl gefühlt und deswegen habe ich die Religion verlassen und mich Taufen lassen im Namen Jesu Christi und bin jetzt Glücklich und ruhiger geworden. Ich danke Gott dass er mir die ganze Jahre geholfen und geschützt hat Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit Amen

  230. Gisela Fiedler sagt:

    Viele Menschen auf der ganzen Welt sind Heiden . Gibt’s zwei Wegen einer breiter Weg und ein schmaler Weg . Viele Menschen werden den breiten Weg gehen und wenige den schmalen Weg gehen.

  231. Gisela Fiedler sagt:

    Viele Menschen auf der ganzen Welt sind Heiden . Gibt’s zwei Wege einer breiter Weg und ein schmaler Weg . Viele Menschen werden den breiten Weg gehen und wenige den schmalen Weg gehen.

  232. Tom sagt:

    Sicher wird es an Ende der Trübsalszeit einen großen Krieg geben, den Jesus bei seinem wiederkommen beendet. Aber Gog und Magog treten erst am Ende des 1000 jährigen Friedensreiches auf (Off. 20:6-10)

  233. Heinz-Martin Höfer sagt:

    Wir erwarten natürlich als Braut Jesu seine Wiederkehr mit Sehnsucht. Und doch wollen wir bereit froh sein, wenn er uns heute schon zu sich rufen würde. Maranatha.

  234. monika schreiber sagt:

    Schalom nach Israel!
    Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit Amen.
    Maranatha

  235. Brig sagt:

    Immerhin redet die Offenbarung von einer unzählbaren Schar von Erlösten.
    Es steht nicht, ob sie auf einem schmalen oder breiten Weg gegangen sind, aber ich nehme mal an, dass es schwierig war auf Erden. Sonst müssten sie ja nicht erlöst werden.
    Wir dürfen damit rechnen, dass die Liebe (Gott) mehr vollbringt, als was wir uns je vorstellen können. Manchmal kommt’s mir vor, die Gläubigen wollen es sich gar nicht vorstellen.

  236. Markus Moser sagt:

    Letzten Endes wird der falsche Hirte durch den wahren Hirten Jesus Christus besiegt.
    Der Tempel wird wieder gereinigt werden.
    Das muss ich der ganzen Wahrheit zu Liebe
    auch sagen.

  237. jotfried sagt:

    ‘Maranatha’ heißt (sinngemäß) “Der Herr kommt (wieder)!”
    Für mich ist der Schluss von Kapitel 17 aus dem Johannes-Evangelium der Schlüssel zu seiner Wiederkehr. Dort steht (im Gebet Jesu zu seinem Vater über seine Jünger): VATER, DU HAST SIE MIR GEGEBEN UND ICH WILL, DASS SIE DAHIN KOMMEN WO ICH BIN. ICH HABE IHNEN GESAGT WER DU BIST UND WERDE ES WEITER TUN. DANN WIRD DIE LIEBE, DIE DU ZU MIR HAST, AUCH SIE ERFÜLLEN UND ICH WERDE IN IHNEN LEBEN.
    Mit anderen Worten – die Wiederkehr geschieht nicht mit Glanz und Gloria, sondern im stillen Gedenken des Einzelnen.
    In der Nutzanwendung für mich ergab sich unter anderem, dass die jährliche Wiederkehr von Weihnachten in der Winterzeit nichts taugt im Vergleich zum täglichen Gedenken der Tatsache, dass der Nullpunkt unseres christlichen Kalenders, nämlich die Geburt in Bethlehem, tagtäglich zu bedenken ist. Vor allem dafür , dass die Friedensbotschaft der Engel an die Hirten umgesetzt wird — ganzjährig.

  238. bgo sagt:

    Warum ISRAEL nach dem Sechstagekrieg von 1967 dem muslimischen Waqf, die Kontrolle über den Tempelberg überließ, konnte ich damals wie heute nicht verstehen. ISRAEL müßte alles unternehmen um die Kontrolle wieder zurück zu bekommen.

    Georges Brentener

  239. Patricia Schekahn sagt:

    Lieber David,
    Herzlichen Dank für diesen wundervollen Artikel zu Rosch Ha Schana in Jerusalem. Sehr berührend und bildhaft in Worten.
    Ein herzliches- Shana towa u metuka- an alle Mitarbeiter in der Redaktion von Israel heute und Gottes reichen Segen.
    Gott w a n d e l t alles zum Segen wie wir aus der Geschichte Israels erfahren:
    “Wie schön sind deine Zelte, Jakob, deine Wohnungen, Israel”!
    Schalom.

  240. monika schreiber sagt:

    Darüber freue ich mich sehr .
    LG und G`TTES reichen Segen.

  241. Serubabel Zadok sagt:

    Das Gasfeld Qana darf unter keinen Umständen an den Libanon abgegeben werden. Die Zeit der Schwäche, der Zugeständnisse, des Nachgebens bei Erpressung ist vorbei. Israel muss unabhängig von Amerika werden. Es ist höchste Zeit, dass Israel zu seinen Werten und Bedürfnissen steht.

  242. Serubabel Zadok sagt:

    Es ist längstens Zeit, dass der politische Einfluss von Lapid und Ganz eingeschränkt wird, indem sie abgewählt werden. Die beiden sind eine große Gefahr für Israel.

  243. Serubabel Zadok sagt:

    Es ist längstens Zeit, dass der politische Einfluss von Lapid und Gantz eingeschränkt wird, indem sie abgewählt werden. Die beiden sind eine große Gefahr für Israel. Gantz gehört sogar ins Gefängnis, für das was er im Gebiet C in Samaria zugelassen hat.

  244. jotfried sagt:

    Leider bin ich nicht genügend vor-informiert zum “offiziellen Stand der Dinge”, welches zum Schluss — von Caroline Glick — zitiert wird:

    “A One-State Plan for Peace in the Middle East.”

    …aber mir scheint das gefühlsmäßig die einzig-wahre Lösung zu sein.

    Nicht vom Gefühl , sondern vom Verstand her nehme ich die Gewissheit, das über die Versöhnung der Bruder-Völker im Nahen Osten zustande kommt, was der Schöpfer von Anfang an im Sinn hatte mit dem Land, wo Milch und Honig fließt. Der Schlüssel dazu besteht im Kurz-Reim PRIMA-KLIMA. Er ist nicht nur meterologisch zu interpretieren, sondern zuvor zwischenmenschlich.

    Die brandneue Situation mit dem Abraham-Abkommen – in Verbindung mit der geplanten Neom-City – bietet dafür beste Voraussetzungen.

  245. Gisela Fiedler sagt:

    Ohne Chip kann man nicht kaufen oder verkaufen. Die NWO wird bald kommen. Viele Menschen haben schon den Chip auf der Hand.

  246. Gisela Fiedler sagt:

    Das sind Satan zahlen ,666

  247. Gisela Fiedler sagt:

    Allah die alte Schlange hasst Gott

  248. Jörg Rene Rodegra sagt:

    Lt. 2. Samuel 15 ab Vers 30 ist der Ölberg der Ort, an dem König David anzubeten pflegte. Das lässt klar erkennen, warum die Alten weinten, als der zweite Tempel eingeweiht wurde. Der 2. Tempel wurde an dem Ort erbaut, an dem König Salomo seinen Palast hatte, mitten in der Stadt. Das erklärt auch, warum er seine Pferdeställe unter dem Tempel hatte und über eine Höhle unter der Stadt durch reiten konnte und so unbemerkt ein- und ausgehen konnte.

    Der erste Tempel stand – wo auch sonst – auf der höchsten Erhebung in der Umgebung, auf dem Oelberg….!!!

    Diese Erkenntnis zur Endzeit, wird den Oelberg in zwei Teile teilen, ein Teil wird Richtung Westen (Richtung Felsendom) driften, der andere Richtung Osten.
    Der Teil, der Richtung Osten driftete wird dann Richtung Norden gleiten…. Wer sitzt im Norden von Israel? Das gibt einen riesigen Riss in der gesamten Glaubenslehre der Juden, Christen und der Moslems! Die Ehre gebührt Gott alleine…..

    Sach 14,4 Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem nach Osten zu liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden zurückweichen, die andere nach Süden.

    Offb 6,9 Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die hingeschlachtet worden waren um des Wortes Gottes willen und um des Zeugnisses willen, das sie hatten.

    Also unter dem Altar? Sollte unter dem Altar Gottes ein Friedhof sein?

    Es gibt noch sehr viele Hinweise darauf in der Bibel, dass der erste Tempel auf dem Oelberg stand. Somit können die Juden ihren Tempel (den ersten) wieder aufbauen und die Moslems dürfen weiter den Felsendom nutzen….

    Wozu wird das Führen, wenn das Haus des Gottes der Juden über dem Haus des Gottes der Moslems stehen? Der falsche Prohet wird zusammen mit Mekka und Medina untergehen…(im Geiste)!