Wahlen in Israel

Freitag, 28. Dezember 2012 |  nai news

Neuste Umfragen haben ergeben, dass die Likud-Partei sowie die ihr angeschlossene Beteinu-Partei einige mögliche Sitze verloren hat, sie würden auf nur noch 33 Knessetsitze kommen. Die Arbeiterpartei hätte 16 Sitze und die religiöse Habait Hajehudi Partei 15. Schass würde auf 11 Sitze kommen. Aufsteiger der Umfrage sind neue Zentrumsparteien wie Zippi Livnis Hatnua sowie Jesch Atid mit mittlerweile jeweils 11 Sitzen.

Der Vorsitzende der neuen “Am Shalem” Partei, Chaim Amsalem, ein Knessetmitglied, das aus der ultrareligiösen Schass-Partei ausgetreten ist, hat einen Kurs gegen die traditionellen Haredi Parteien eingeschlagen und appelliert an die Haredi Gemeinschaft, ihre Einstellung zu Arbeit und Armeedienst zu überdenken. „Die Haredim erhalten Geld (vom Staat) aber übernehmen keine Verantwortung. Wir wollen das ändern“, sagte Reuven Agassi, ein weiteres Parteimitglied, im israelischen Fernsehen in Bezug auf den Armeedienst. In momentanen Umfragen liegt die Partei noch unter der Prozenthürde, die notwendig ist, um in die Knesset einzuziehen.

Krach zwischen der ultrareligiösen Schass-Partei und Likud-Beteinu: Der Schass-Vorsitzende Arie Deri hat sich für einen Kommentar entschuldigt, der für Aufruhr gesorgt hatte. Er beschuldigte Likud-Beteinu, einst eine Partei des Volkes gewesen zu sein und nun zu einer „arroganten und hochmütigen Partei geworden zu sein, die nur Russen und Weiße repräsentiere“. Zuvor hatten Werbeanzeigen der Likud-Beteinu versprochen, das Bau- und Innenministerium aus der Hand der Religiösen zu reißen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um denKOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

Am meisten gelesen

Jetzt werden auch Sie zur Front gerufen ...
Wegen der allgemeinen Desinformation...
Hamas-Aussteiger: Kinder sind Geiseln des Islam
Die Hamas trägt die Schuld...
Waffenruhe ist nach nur zwei Stunden geplatzt
Der Waffenstillstand hat nur...