Wenn Fotos missbraucht werden...

Mittwoch, 14. März 2012 |  Aviel Schneider

Der laufende Krieg im Süden Israels und im Gazastreifen wird ebenso in sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook ausgetragen. Pro-palästinensische Bewegungen haben es geschafft, die Thematik „Israels Angriffe auf den Gazastreifen“ auf die ranghöchsten Plätze bei Twitter zu drängen. Die meisten Rückmeldungen zu dem Thema bekam ein Bild auf Twitter, das ein kleines blutüberströmtes Mädchen in den Händen eines Mannes zeigt. Darunter war beschrieben, „wie ein kleines Palästinensermädchen bei israelischen Luftangriffen getötet wurde“. Aber unerschrockene Internetprofis haben natürlich sofort entdeckt, dass diese Behauptung eine Lüge ist. Das Bild stammt aus dem Jahr 2006 und das Mädchen ist bei einem Unfall auf einem Spielplatz ums Leben gekommen und nicht durch israelische Soldaten. Es ist nicht das erste Mal das Palästinenser und pro-palästinensische Organisationen weltweit Bilder von verletzten oder toten Palästinensern gegen Israel missbrauchen, obwohl Israel nichts mit ihrem Tod zu tun hat. Lesen Sie mehr darüber im Blog der israelischen Armee: Zum Blog hier klicken!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um denKOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

Am meisten gelesen