Neue Umfrage: Nur ein Drittel der Palästinenser für Zwei-Staaten-Lösung

Freitag, 10. Februar 2012 |  Michael Schneider

Bei einer Umfrage wurden 1.010 Palästinenser über 18 Jahren aus dem so genannten Westjordanland und dem Gazastreifen in ihrer Muttersprache, Arabisch, interviewt. Diese Studie wurde von Stanley Greenberg und dem Palästinensischen Zentrum für Öffentliche Meinung (Palestinian Center for Public Opinion) mit Sitz in Beit Sahur durchgeführt.
Nur 34% der Befragten stimmen einer „Zwei-Staaten-Lösung“ zu. 61% sind dagegen. 66% sagen offen, dass sie zwar das nahe Ziel der „Zwei-Staaten-Lösung“ favorisieren, aber danach soll es nur noch einen Staat, den Palästinenserstaat (d. h. ohne Israel), geben. Bei der Frage zur Rolle Jerusalems antworten 92% der Befragten, sie sei die alleinige Hauptstadt Palästinas. Nur 3% sprechen sich für eine vereinte Hauptstadt beider Seiten aus, 4% für den Status einer neutralen internationalen Stadt. 72% bestätigen die Verleugnung der tausendjährigen jüdischen Geschichte Jerusalems, 62% befürworten die Entführung israelischer Soldaten und 53% begrüßen das Erlernen von Liedern über Judenhass in palästinensischen Schulen. Allgemein stimmen 65% der Palästinenser für Gespräche mit Israel und 20% wählen das Gegenteil, die Gewalt. Auf die Frage, was Abbas’ oberste Priorität sein soll, so meinen 83%: die Schaffung von Arbeitsplätzen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen