Gemeinsame Gehirnforschung von Israel und der Schweiz

Montag, 4. April 2011 |  ih Redaktion

Israel und die Schweiz haben eine Vereinbarung über gemeinsame neurologische Forschungen geschlossen. Es ist im Beisein des israelischen Präsidenten Shimon Peres bei einer internationalen Zeremonie in der Schweiz unterzeichnet worden. Die Hebräische Universität in Jerusalem und die Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne sollen zusammen in Laboratorien und an Forschungsprojekten arbeiten. Darüber hinaus ist die Kollektivarbeit von Doktoranden ein Ziel des Projekts. Die Vereinbarung sieht vor, dass beide Institutionen in den nächsten fünf Jahren 10 Millionen Dollar (über 7 Millionen Euro) investieren. Präsident Peres plant, Israel zu einem der führenden Länder der internationalen Gehirnforschung zu machen. In seiner Rede sagte Peres, dass „diese Partnerschaft zwischen Spitzenforschern aus Israel und ihren Schweizer Kollegen zeigt, wie Wissenschaft und Innovation alle Grenzen und Entfernungen überwindet. Gemeinsam können wir die Zukunft der Wissenschaft beeinflussen und maßgeblich voranbringen.“ Die Erforschung von Gehirnmechanismen, die das Verhalten und die Wahrnehmung steuern; die Behandlungsmethoden neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer oder Autismus sind nur einige der Forschungsgebiete.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um denKOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

Am meisten gelesen

Ein Ruhejahr für das Ackerland in Israel
Das neue Jahr 5775 ist ein...
Der Mossad sucht neue Geheimagenten!
Der sagenumwobene israelische...
Erekat: 96 Prozent der Toten in Gaza waren Zivilisten
Die Palästinensische Autonomiebehörde...

Weitere Nachrichten