Jerusalem

Botschafter blieben Führung an Gedenkstätte im Osten Jerusalems fern
Sonntag, 19. März 2017
Nur 15 Botschafter folgten der Einladung der stellvertretenden Außenministerin Tzipi Hotovely zu einer Führung auf dem Munitionshügel in Jerusalem anlässlich des 50. Jahrestages des Sechs-Tage-Krieges und der Wiedervereinigung der Stadt.
18 Monate Gefängnisstrafe für Ehud Olmert
Dienstag, 29. Dezember 2015
Zum ersten Mal in Israels Staatsgeschichte wird ein israelischer Ministerpräsident zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Am 15. Februar 2016 beginnt Ehud Olmert seine 18- Monatige Gefängnisstrafe.
Terrorangriff in Jerusalem
Montag, 7. Dezember 2015
In Jerusalem wurden am Sonntagabend drei Menschen verletzt, als ein Terrorist mit seinem Auto mehrere Passanten anfuhr. Zuerst versuchte er ein Kind auf dem Bürgersteig anzufahren, wobei er auch einen anderen Passanten traf.
Video: Virtuelle Tour durch den Zweiten Tempel
Donnerstag, 3. Dezember 2015
Kommen Sie mit auf eine virtuelle Tour, hinauf auf den Stufen zum Zweiten Tempel. Werfen Sie einen Blick in die Hallen auf dem Tempelberg und auf die prächtigen Säulen im Inneren des Gotteshauses.
Eilmeldung: Angriff am Markt von Jerusalem
Montag, 23. November 2015
Auf der Jaffo Straße nahe des berühmten Machne Jehuda Marktes sind am heutigen Montagmorgen vier Israelis von zwei palästinensischen Frauen mit Scheren attackiert und verletzt worden. Es gelang herbeieilenden Sicherheitskräften, die beiden Terroristinnen zu neutralisieren.
Video: Jerusalem aus Gold
Montag, 16. November 2015
Wer kennt nicht das berühmte Lied über Jerusalem? Oft kann man es sogar mit deutschen Untertiteln sehen und es rührt einen zu Tränen auch wenn man es nicht versteht. In diesem Video hat eine junge Sängerin eine englische Version von Jeruschalayim Schel Sahav gesungen und es sogar geschafft die Stimmung zu erhalten!
Palästinenser wollen keine Sicherheitskameras auf dem Tempelberg
Freitag, 13. November 2015
Eigentlich war es bereits beschlossene Sache: Nachdem auf dem Tempelberg in Jerusalem keine Ruhe eingekehrt ist, hat US-Außenminister John Kerry vorgeschlagen, dort Sicherheitskameras anzubringen. Nun hat sich aber der hochrangige palästinensisch-arabische Kleriker Najah Bakhirat zu Wort gemeldet. Er kritisierte die Vereinbarung und drohte damit, dass die Muslime jede israelische Sicherheitskamera innerhalb weniger Stunden zerstören würden.
Wenn Palästinenserkinder zu Killern werden ...
Mittwoch, 11. November 2015
Zwei Palästinenser im Alter von 11 und 14 Jahren haben am Dienstagmittag in Jerusalem auf einen israelischen Sicherheitsmann der Straßenbahn eingestochen (Israel Heute berichtete mit einer Eilmeldung). Der jüdische Ordnungshüter erlitt bei dem Angriff Stichwunden, feuerte aber geistesgegenwärtig auf die Attentäter, um weitere Angriffe auf unschuldige Zivilisten zu verhindern. Der 11-Jährige wurde dabei angeschossen, der 14-Jährige blieb unverletzt. Er wurde von Fahrgästen der Straßenbahn festgehalten und der Polizei übergeben.
EILMELDUNG: Jugendliche stechen auf Sicherheitsmann ein
Dienstag, 10. November 2015
Innerhalb weniger Minuten haben sich heute in Jerusalem zwei Terrorangriffe ereignet. Zwei arabische Jugendliche stachen im Stadtteil Pisgaat Ze'ev auf einen Sicherheitsmann ein, der zum Schutz der Straßenbahn-Insassen vor Ort war. Er schoss trotz Stichwunden auf die Angreifer und verletzte einen von ihnen, einen zwölf Jahre alten Jungen. Der zweite Angreifer (14) wurde von Fahrgästen überwältigt und der Polizei übergeben. Bei einem weiteren Messerangriff auf einen Polizisten am Damaskustor wurde der Terrorist (37) von der Polizei erschossen.
Arabische Israelis treten in den Generalstreik
Dienstag, 20. Oktober 2015
Die Bewohner des arabischen Jerusalemer Stadtteils Isawijah (Foto) haben für heute einen Generalstreik ausgerufen. Sie protestieren dagegen, dass drei von vier Zufahrten geschlossen und am vierten eine Kontrollstelle der israelischen Armee eingerichtet wurde. Deshalb bleiben heute Schulen und Geschäfte geschlossen. Ein neuer Terroranschlag wurde am Morgen aus der Nähe von Hebron gemeldet.
Zwei neue Messerattacken und Tote an der Gazagrenze
Samstag, 17. Oktober 2015
Der Schabbatmorgen hat in Israel mit zwei Messerangriffen palästinensischer Terroristen begonnen. In Hebron versuchte ein 18-Jähriger, auf einen Siedler einzustechen, der am Grab der Patriarchen gebetet hatte. Doch der jüdische Mann war bewaffnet und erschoss den Angreifer. Kurz darauf griff ein Terrorist, nach ersten Meldungen 16 Jahre alt, im religiösen Jerusalemer Stadtteil Armon Hanatziv einen Grenzpolizisten an, als er von den Sicherheitskräften kontrolliert werden sollte. Auch er starb durch eine Polizeikugel, bevor er jemandem Verletzungen zufügen konnte.

UPDATE: Beim dritten Messerangriff des heutigen Tages wurde eine 16 Jahre alte Palästinenserin in Hebron erschossen. Sie hatte messerschwingend eine Grenzpolizistin angegriffen, die leicht verletzt wurde.

UPDATE 2: Bei einem weiteren Messerangriff am Abend in Hebron wurde ein israelischer Soldat mittelschwer verletzt. Der Angreifer wurde niedergeschossen und in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht. Es war der vierte Messerangriff am heutigen Samstag.

UPDATE 3: Beim fünften Messerattentat des Samstags wurde am Abend ein Grenzpolizist schwer verletzt, als er am Qalandia-Checkpoint von einem Palästinenser mit einem Messer angegriffen wurde. Der Terrorist wurde erschossen.

Verängstigte Jerusalemer meiden öffentliche Verkehrsmittel
Freitag, 16. Oktober 2015
Viele der Terroranschläge der vergangenen zwei Wochen wurden in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Haltestellen verübt. Ziel der Attacken waren jüdische Passagiere. Das hat mittlerweile zu fast leeren Bussen geführt. Die Buslinie 480 von Tel Aviv nach Jerusalem ist normalerweise während den Stoßzeiten morgens und abends überfüllt. Doch am Donnerstag saßen im 8.30 Uhr-Bus gerade einmal acht Passagiere.