Nablus: Zahal konnte Selbstmordanschlag verhindern

Mittwoch, 27. September 2006 |  ih Redaktion
In den frühen Morgenstunden konnte im Balata-Flüchtlingslager in Nablus ein 10 kg schwerer Sprengstoffgürtel sichergestellt werden, der laut Major Meir für den Tod von mindestens 20 Israelis ausgereicht hätte. Das israelische Militär wurde durch den Geheimdienst auf den geplanten Selbstmordanschlag hingewiesen und umstellte daraufhin das Haus der gesuchten palästinensischen Terroristen. Die Terroristen eröffneten das Feuer auf die Soldaten und warfen Sprengsätze. Die Soldaten erwiderten das Feuer und verletzten dabei drei bewaffnete Palästinenser. Insgesamt konnten heute Morgen 19 gesuchte Palästinenser im sogenannten Westjordanland verhaftet werden. Der israelische Verteidigungsminister Amir Peretz sagte gestern vor der Knesset, dass innerhalb der letzten beiden Wochen zehn Selbstmordattentate in Judäa und Samaria vereitelt werden konnten.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Araber erschießt zwei Israelis in Samaria
Zwei Israelis sind heute früh...
Bundeskanzlerin Merkel wird in Israel erwartet
Die deutsche Bundeskanzlerin...
Rakete aus Gaza trifft Wohnhaus in Beersheva
Um 3:39 Uhr ertönten die Sirenen...