Schwere Koalitionsverhandlungen

Montag, 3. April 2006 | 
Die Bildung einer Koalitionsregierung ist schwieriger als man denkt. Dadurch, dass nach letzter Auszählung die Vereinigte arabische Liste statt 3 nun 4 Mandate erhielt, rutschte die Arbeiterpartei von 20 auf 19 Mandate herunter. Weil sich die Arbeiterpartei und die Kadima-Partei um das Finanzministerium streiten, drohte der Vorsitzende der Arbeiterpartei, Amir Peretz, mit den rechtsorientierten Parteien eine Koalition zu bilden. Es könnte aber sein, dass die Kadima-Partei, die Arbeiterpartei, die Pensionärspartei, die Vereinigte Thora-Partei und die Schass-Partei mit zusammen 73 Mandaten von insgesamt 120 Knessetsitzen eine Regierungskoalition bilden werden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880