Kibbuzim rutschen in Wirtschaftskrise

Dienstag, 21. Februar 2006 | 
Israels 267 Kibbuzim rutschen immer mehr in eine Wirtschaftskrise, aus der sie nun versuchen durch Privatisierungen herauszukommen. Demgegenüber stehen die 450 Moschawim wirtschaftlich besser da. In den Kibbuzim arbeiten alle Mitglieder, die 2,2 % der Bevölkerung ausmachen, unter zentraler Verwaltung, in den Moschawim, deren Mitglieder einen Bevölkerungsanteil von 3,3 % haben, arbeitet dagegen jede Familie für sich, es wird nur gemeinsam vermarktet.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880