Blutige Zusammenstöße in Amona

Donnerstag, 2. Februar 2006 | 
Der Zerstörung der neun Gebäude in der illegalen Siedlung Amona in Samaria gingen schwere Zusammenstöße zwischen den verbarrikadierten Demonstranten – zumeist Jugendliche – und der Polizei voraus. Insgesamt mußten mehr als 200 Personen zur ärztlichen Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert werden. Entsprechend den Angaben des Militärsprechers wurden 140 israelische Zivilisten – davon einer schwer – verletzt, sowie 86 Polizisten, Grenzsoldaten und andere Soldaten. Auch drei Knessetabgeordnete der Nationalen Einheitspartei bekamen die Schlägstöcke der Polizisten zu spüren. Einer von ihnen, Effi Eitam, erlitt eine Platzwunde, so dass er mit blutüberströmten Gesicht dastand. Die Jugendlichen hatten Eier, Farbe und Wasser auf die Polizisten geworfen, um sie abzuhalten. Berittene Polizei schlug brutal wahllos in die Gruppen der Jugendlichen. Es wurden 32 Demonstranten festgenommen sowie weitere Dutzende auf den Zufahrtswegen und in der Region.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880