Munition und Waffen sind billiger geworden

Donnerstag, 15. September 2005 | 
Nachdem Terroristen einen Teil der Betonmauer an der Grenze zwischen dem palästinensischen Rafah und dem ägyptischen Teil sprengten, konnte der Strom von Menschen, die zwischen den beiden Gebieten hinundhergingen, nicht abgeschwächt werden. Weder ägyptische noch palästinensische Polizisten geboten Einhalt und demzufolge gelangten viele Waffen und Munition in das Autonomiegebiet im Gazastreifen. Dadurch sanken die Preis drastisch: ein Kalaschnikow-Gewehr, das bisher 3.000 Dollar kostete ist nun für nur 500 Dollar zu haben und die Kugeln dafür, die fast einen Dollar kosteten, sind für 11 Cent zu haben. Außerdem sind anscheinend auch Al-Qaida-Terroristen unter den vielen Menschen in den Gazastreifen gelangt.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...