Iranische Sportler werden ab jetzt gegen Israelis antreten

Sonntag, 12. Mai 2019 |  Israel Heute Redaktion

Iranische Sportler werden ab jetzt jetzt den olympischen Richtlinien Folge leisten und gegen Sportler aus allen Ländern antreten. Damit werden wir vielleicht bald Iraner und Israelis zusammen auf der Judomatte sehen.

Medienberichten zufolge hat das iranische olympische Komitee dies am Samstag in einem Brief an den Präsidenten des internationalen Judo-Verbandes, Marius Vizer, verkündet. Es handelt sich hierbei um eine historische Vereinbarung zwischen dem internationalen Judo-Verband und dem Iran.

In der Vergangenheit kam es immer wieder zu plötzlichen „Verletzungen“ der iranischen Judoka kurz bevor sie gegen einen Israeli antreten sollten. Dabei haben viele Iraner auf einen sportlichen Erfolg bei den Turnieren verzichtet. Im Iran wurden Sportler, die gegen Israelis antraten, bestraft.

Damit soll nun Schluss sein. Die iranische Entscheidung, von nun an auf den Boykott israelischer Judoka zu verzichten, ist das Ergebnis der Bemühungen des internationalen Judo-Verbandes, der beschlossen hatte, gegen dieses „störende Phänomen“ plötzlicher Verletzungen und des Nichterscheinens iranischer Judoka zum Kampf gegen israelische Kontrahenten vorzugehen.

Israelische Judoka erfolgreich

Unterdessen hat Israel erneut bewiesen, das es eine internationale Judo-Macht ist. Gleich drei Medaillen gewannen die israelischen Judoka Sagi Muki bei dem Grand Slam Turnier in Baku, Aserbaidschan. Sagi Muki gewann wieder eine Goldmedaille., wei schon in den vorausgegangenen Turnieren in diesem Jahr. Tohar Tubul gewann die Silbermedaille in seiner Gewichtsklasse und Gefen Primo konnte sich die Bronzemedaille sichern.

Sagi Muki gewinnt Gold

Die Ministerin für Kultur und Sport, Miri Regev, beglückwünschte die israelischen Sportler zu ihren Erfolg. „Unsere Judoka haben ein weiteres Mal einen beeindruckenden Willen zum Gewinn gezeigt und erwecken große Hoffnungen auf die Olympiade 2020 in Tokio.“

Ab jetzt müssen sich die Israelis auch gegen Gegner aus dem Iran unter Beweis stellen.

Archivbild: Der israelische Judoka Sagi Muki, wird er bald gegen einen Iraner antreten? (Foto: Roy Alima/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880