Truppenverstärkung im Süden

Sonntag, 5. Mai 2019 |  Dov Eilon

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte zu Beginn der heutigen Regierungssitzung, dass er eine Fortführung der Angriffe der israelischen Armee gegen die terroristischen Organisationen im Gazastreifen angeordnet habe. Der Familie von Moshe Agadi, der in der Nacht durch eine Rakete in Ashkelon getötet wurde, sprach Netanjahu sein Beileid aus.

“Ich möchte zunächst der Familie von Moshe Agadi mein Beileid aussprechen und wünsche allen Verletzten eine schnelle Genesung. Ich habe der Armee heute früh befohlen, die massiven Angriffe gegen die Terror-Organisationen fortzusetzen und die Truppen um den Gazastreifen herum zu verstärken.”

Unter anderem wird die Brigade 7 der gepanzerten Streitkräfte in den Süden verlegt, um für den Fall einer weiteren Eskalation bereit zu sein. Der israelischen Armee zufolge könnte die momentane “Runde der Gewalt” noch mehrere Tage dauern.

Netanjahu sagte weiter: “Die Hamas ist nicht nur für ihre Aktivitäten verantwortlich, sondern auch für die des Islamischen Jihads und wird einen hohen Preis bezahlen.” Dann wandte er sich an die israelischen Bürger mit der Bitte, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten. “Wir sind um die Wiederherstellung der Ruhe und der Sicherheit der Bürger des Südens bemüht”, sagte er.

Seit gestern sind aus dem Gazastreifen mehr als 450 Raketen und Mörsergranaten auf den Süden Israel abgefeuert worden. Moshe Agadi ist das erste israelische Opfer einer Rakete aus dem Gazastreifen seit Sommer 2014. Eine 80-jährige Frau wurde gestern schwer verletzt, als eine Rakete unweit einer Busstation in Kiriat Gat einschlug. Sie wurde operiert und befindet sich außer Lebensgefahr.

Gestern: Raketeneinschlag in Kiriat Gat, eine 80 Jahre alte Frau wurde durch Splitter schwer verletzt.

Bild: Ein durch eine Rakete beschädigtes Wohnhaus in Ashkelon (Foto: Noam Rivkin Fenton/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880