Zwei Minuten Stillstand

Donnerstag, 2. Mai 2019 |  Dov Eilon

Bild: Am Strand von Tel Aviv zur Zeit der zweiminütigen Sirene (Foto:Hadas Parush/Flash90)

Um 10 Uhr Ortszeit ertönten im ganzen Land die Sirenen für zwei Minuten. Israel gedachte der Opfer des Holocaust.

Der Verkehr kam zum Stillstand, in den Fabriken wurde die Arbeit eingestellt, in den Geschäften standen Kunden und Verkäufer Seite an Seite und schwiegen, während die Sirenen ertönten und viele Gedanken auslösten.

Nach der Sirene begannen im ganzen Land Gedenkzeremonien. In Jad Vashem fand die Zeremonie zur Kranzniederlegung statt unter Beisein vom israeךischen Staatspräsident Reuven Rivlin und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Danach begann in der Knesset die Zeremonie “Jeder hat einen Namen”, wo Namen der Opfer vorgelesen werden.

”Jeder hat einen Namen"

Hier einige Bilder von zwei Minuten, an denen ein ganzes Land zum Stehen kam.

Tel Aviv (Tomer Neuberg/Flash90)

Tel Aviv (Tomer Neuberg/Flash90)

Jerusalem (Hadas Parush/Flash90)

Jerusalem (Aharon Krohn/Flash90)

Jerusalem (Aharon Krohn/Flash90)

Tzfat (David Cohen/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880